06.07.13 19:02 Uhr
 201
 

Außenminister Guido Westerwelle von SPD wegen Ägypten-Politik angegriffen

Rolf Mützenich von der SPD hat dem Bundesaußenminister Guido Westerwelle mangelnde Balance in seinem Umgang mit Ägypten vorgeworfen. Vor allen Dingen steht das Verhältnis Westerwelles mit dem ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mursi in der Kritik.

"Der deutsche Außenminister hatte Präsident Mursi direkt nach dessen Amtsantritt Pluralität, Reststaatlichkeit und Toleranz zugesprochen, obwohl dieser immer rücksichtsloser dagegen verstieß", so Mützenich. Westerwelle habe das Gespür für die Balance missen lassen.

Die EU müsse Ägypten über die Hilfszahlungen unter Druck setzen. Wenn die Regierung keine freien Wahlen durchführe, müssten die Zahlungen überprüft werden, so Mützenich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Kritik, Ägypten, Guido Westerwelle, Außenminister
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2013 20:11 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...daß die überhaupt drüber nachdenken, Hilfszahlungen an ein Militärregime zu leisten, ist ja schon ein dicker Hund.
Nichts gelernt aus der Mubarak-Affäre?
Wollen die die alten Fehler nochmal wiederholen, weil so schön war?
Kommentar ansehen
07.07.2013 08:20 Uhr von Atze2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hi ha, dachte schon westerwelle ist zurückgetreten, lang nix mehr gehört

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?