06.07.13 09:42 Uhr
 689
 

Bundestagswahl: Partei der Vernunft ist zugelassen

Der Bundeswahlausschuss hat entschieden, dass die Partei der Vernunft für die Bundestagswahl am 22. September 2013 zugelassen ist. Die Partei tritt nun zum ersten mal auf Bundesebene an.

"Wir freuen uns, dass unsere Anstrengungen nun Früchte tragen, und wir den Bürgerinnen und Bürgern jetzt endlich eine wirkliche Alternative zu FDP und CDU zur Wahl stellen können", so der Spitzenkandidat der PDV und Bundesvorsitzende Professor Dr. Norbert Geng.

Das Ziel der PDV ist das liberale Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung, deshalb steht im Wahlprogramm unter anderem die Abschaffung der Lohnsteuer sowie von Transferleistungen im In- und Ausland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MRaupach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Partei, Zulassung, Bundestagswahl, Vernunft
Quelle: www.ptext.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2013 09:51 Uhr von artefaktum
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Partei der Vernunft(!)? Also wer sich so nennt, das macht mich stutzig.

Und der Begriff "Freiheit" ist ja wohl auch mittlerweile etwas abgegriffen und beliebig.
Kommentar ansehen
06.07.2013 09:58 Uhr von Gribbel
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Alles besser als CDU und SPD. Diese Diktatur muss enden.
Kommentar ansehen
06.07.2013 10:12 Uhr von SpankyHam
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
für mich die einzig wählbare partei
Kommentar ansehen
06.07.2013 10:19 Uhr von artefaktum
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hab mir grad mal den ganzen Artikel durchgelesen. Ich werde aus denen nicht schlau:

"Jeder Bürger soll frei über seine Zukunft entscheiden und für sein Wohl sorgen können. Verpflichtungen jeglicher Art sollen abgeschafft werden. Dazu zählen auch Steuern und Abgaben."

Also Freibier für alle und Geld für staatliche Aufgaben fällt dann vom Himmel? Klingt nicht nach viel wirtschaftlichem Sachverstand.

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
06.07.2013 10:33 Uhr von Phillsen
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Artefaktum
Die PDV gibts nicht erst seit gestern ;)
Mach dich mal schlau. Nur sind das im gegensatz zu den Piraten nicht irgendwelche Protestler die genausogut in Kairo am Tahir Stehen könnten sondern Leute die sich zuerst was überlegen und dann was ändern wollen statt umgekehrt.

Konsumsteuer ist das Zauberwort. Das ist viel gerechter als eine quasi gedeckelte Einkommenssteuer.

Sie wollen ja nicht den persönlichen Beitrag zur Infrastruktur (Steuern) abschaffen, sondern ihn vom Anfang ans Ende des Geldflusses stellen.

Wie gesagt, das sind keine Spinner, die sich in linken Idealen verrannt haben.

[edit]

[ nachträglich editiert von Phillsen ]
Kommentar ansehen
06.07.2013 10:36 Uhr von Allmightyrandom
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Verpflichtungen jeglicher Art sollen abgeschafft werden"

Aha, verstehe. Würde Sie eher "Partei der Visionäre" nennen, das geht frühstens in 150 Jahren gut. Dank gesellschaftlicher (Fehl)Entwicklungen. Vom technischen Standpunkt aus müsste niemand in D. länger als 20-30 Stunden die Woche arbeiten - tendenz fallend.
Kommentar ansehen
06.07.2013 10:38 Uhr von artefaktum
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Wie gesagt, das sind keine Spinner, die sich in linken Idealen verrannt haben."

Spinner gibt es nicht nur bei den Linken.

Mir ist das alles zu nett. Partei der Vernunft? Politik hat es so an sich, dass jeder durchaus etwas anderes vernünftig findet. Es gibt in der Politik nichts objektiv "vernünftiges". Mir ist das zu aufgesetzt.
Kommentar ansehen
06.07.2013 11:07 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja...fehlen nur noch ca. 32.000 Unterstützerunterschriften. Und die wird sie nicht bekommen. Maximal in NRW und vielleicht noch Bay/BW wird sie auf dem Wahlzettel stehen.

Zur Wahl zugelassen heißt ja nur, dass sie als Partei anerkannt ist. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie auch zur Wahl steht.
Kommentar ansehen
06.07.2013 12:05 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sukor74 mal richtig lesen :-) sie möchte die Steuern ganz am Ende setzen, sprich die Mehrwertsteuer wird erhöht. Der Staat macht gleichzeitig weniger Ausgaben. So wird die sache viel gerechter.

Das ist jetzt nur der erste Eindruck von dieser Partei.
Kommentar ansehen
06.07.2013 12:12 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Jegliche direkte Eingriffe in das Eigentum, wie direkte Steuern (zum Beispiel Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer, Abgeltungsteuer) sind verboten. Der Staatshaushalt ist ohne Neuverschuldung zu finanzieren. Hoheitliche Aufgaben dienen allein dem Schutz des Lebens, der Freiheit und des Eigentums und werden durch indirekte Steuern finanziert. Die Bürger bestimmen so den individuellen Finanzierungsbeitrag über ihren Konsum selbst. Diese Ausgaben für innere und äußere Sicherheit entsprechen derzeit etwa drei Prozent des Gesamteinkommens der Bundesrepublik. "

Auszug aus dem Grundsatzprogramm der PDV

Das erinnert mich irgenwie an Paraguay, der Staat hat auch keine Schulden und greift nicht in die Rechte der Bürger ein. Nur der Wirtschaftsfaktor fehlt dort noch.

[ nachträglich editiert von LucasXXL ]
Kommentar ansehen
06.07.2013 12:45 Uhr von artefaktum
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
"Die Bürger bestimmen so den individuellen Finanzierungsbeitrag über ihren Konsum selbst."

Schon wieder so ein unausgegorener Satz:

Jeder Bürger hat einen Mindestgrundbedarf an Konsum. Z.B. ein Minimum an Lebensmitteln, um nicht zu verhungern.

Ich kann nicht einfach hingehen und sagen, diesen Monat will ich mal keinen "Finanzierungsbeitrag" leisten, und nicht mehr essen.

Alles sehr utopisch.
Kommentar ansehen
06.07.2013 12:57 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
artefaktum "Ich kann nicht einfach hingehen und sagen, diesen Monat will ich mal keinen "Finanzierungsbeitrag" leisten, und nicht mehr essen."

Wenn du am Monatsende viel mehr in deiner eigenen Tasche hast schon :-)

Hier die FAQ der Partei: http://www.parteidervernunft.de/...

[ nachträglich editiert von LucasXXL ]
Kommentar ansehen
06.07.2013 13:07 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LucasXXL

"Wenn du am Monatsende viel mehr in deiner eigenen Tasche hast schon :-)"

Die wachsende Zahl an Geringverdienern bestimmt nicht, da geht das ganze Geld für die Grundversorgung drauf.

Im Niedriglohnbereich wird schon heute keine bis kaum Einkommenssteuer gezahlt. Die träfe das mit voller Härte, wenn es nur noch Konsumsteuern gäbe. Aber um deren "Freiheit" geht es dieser Partei wohl auch nicht.
Kommentar ansehen
06.07.2013 13:48 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
artefaktum das ist ja das Problem, wenn die Firmen keine Steuern mehr zahlen müssen können sie ihre Produkte sehr viel günstiger auf den Markt bringen. Klar geht das nicht von heute auf morgen.

Ich hab auch nie behauptet das es so auch wirklich funktioniert, es hat mich jedenfalls zu Nachdenken angeregt. Meine Tochter steht dem auch negativ gegenüber, sie studiert Wirtschaft.
Kommentar ansehen
06.07.2013 13:55 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Das ist ja das Problem, wenn die Firmen keine Steuern mehr zahlen müssen können sie ihre Produkte sehr viel günstiger auf den Markt bringen."

Oder aber das eingesparte Geld sofort in die Rendite lenken.

Wobei mir grad auffällt: Verbrauchssteuern zahlen ja nur die Verbraucher und nicht die Unternehmer. Im Endeffekt also eine deutliche Umverteilung.
Kommentar ansehen
06.07.2013 14:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das kann schon alleine deshalb nicht funktionieren, weil 90% der Bürger eine Selbstbedienungsmentalität haben.
Wenn da nicht einer oben sitzt und von allen Bürgern "Steuern" einzieht, werden viele Dinge nicht mehr gebaut.
Wenn dann (laut Wahlprogramm) auch noch vor Ort entschieden wird, wie hoch die Mehrwertsteuer sein darf, dann wird es sicher interessant, wenn Produkte im Hamburg 22% MwSt haben und in Stuttgart 18%.

Ein Bürger kann zwar sagen was er will - aber ob er richtig entscheiden kann, wieviel Haushaltsgeld für zahllose Dinge gerade notwendig sind?
Kommentar ansehen
06.07.2013 14:04 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ artefaktum

"Oder aber das eingesparte Geld sofort in die Rendite lenken."

Oder vernüftig zu investieren.

die Verbrauchersteuern sollen nur ca 3 % laut PDV. Wie gesagt ich kenne die Partei erst seit heute.
Kommentar ansehen
06.07.2013 14:27 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich lese auch:
- sie sind gegen Mindestlohn (verzerrt den Markt)
- Reiche sollen nicht zur Kasse gebeten werden (ist ungerecht)
- Obdachlose und Waisen bekommen eine Absicherung ... ...
- ... Da wir langfristig alle Zwangsabgaben abschaffen wollen, steht jedem für seine Absicherung etwa das "Dreifache" des heutigen Nettoverdienstes zur Verfügung.

"das Dreifache" !!!

Eine Frage ergibt sich:
Ein großer Teil der Bevölkerung ist arbeitslos - zahlt keine Steuern an den Staat - und bekommt aber Geld vom Staat - also von der arbeitenden Bevölkerung.
Dann wird ja die Schere zwischen arm und reich noch grösser ??? Dreifach ??
Und von was finanziert die PDF das Arbeitslosengeld?
Wie wird eine öffentliche Infrastruktur finanziert?

Gibt es bei der PDF eine Krankenkasse ??
Gibt es noch eine Rente ??

Wenn ja - wo kommt das Geld her, wenn sich unser Nettolohn verdreifacht ????

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
06.07.2013 19:29 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht

"Eine Frage ergibt sich:
Ein großer Teil der Bevölkerung ist arbeitslos - zahlt keine Steuern an den Staat - und bekommt aber Geld vom Staat - also von der arbeitenden Bevölkerung.
Dann wird ja die Schere zwischen arm und reich noch grösser ??? Dreifach ??"

Nein die Bürger werden mehr verdienen aber auch gleichzeitig weniger arbeiten. Dh. es gibt auch weniger Arbeitslose.


"Und von was finanziert die PDF das Arbeitslosengeld?
Wie wird eine öffentliche Infrastruktur finanziert?"

Jeder hat dann genügend Geld über um sich selber zu versichern.


"Gibt es bei der PDF eine Krankenkasse ??
Gibt es noch eine Rente ??"

Jeder kann sich selber versichern. Es gibt keine Vorschriften. Die heißen übrigend PDV :-)


"Wenn ja - wo kommt das Geld her, wenn sich unser Nettolohn verdreifacht ????"

Eben davon zahlst du einen kleine Beitrag für die Versicherungen, die dann auch viel günstiger sind.

Hab oben den Link zu den FAQs eingestellt. Es regt auf jeden Fall zum nachdenken an. Das Problem wird nur sein, die meisten Leute wollen, das man für sie bestimmt und sie an die Hand nehmen muß. Selbstständig Denken tut doch heute so gut wie keiner mehr. Also würde die Umsetzung recht schwierig sein....
Kommentar ansehen
08.07.2013 22:09 Uhr von Phillsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha, mein Link zur Homepage der PDV wurde von SN entfernt.
Was genau passt SN denn daran jetzt wieder nicht?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?