06.07.13 09:18 Uhr
 569
 

EU will hart gegen Cyberkriminalität vorgehen

Die EU hat im Europaparlament eine neue Richtlinie für das Problem der Cyberkriminalität beschlossen.

Mit der neuen Richtlinie sollen EU-Länder zu einheitlichen Höchststrafen bei Cyberkriminalität verpflichtet werden.

So drohen künftig zwei Jahre Haft bei illegalen Zugriffe auf Informationssysteme, drei Jahre Haft drohen für Botnetzbetreiber und fünf Jahre für Angriffe auf Kraftwerke, Verkehrsnetze oder Regierungsnetzwerke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: EU, Strafe, Hacker, Gesetz
Quelle: www.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen