05.07.13 18:05 Uhr
 268
 

Bleicherode: Zugunglück mit Millionenschaden - Fahrdienstleiter war betrunken

Im September 2011 kam es im Bahnhof von Bleicherode zu einem schweren Gefahrgutunfall zwischen zwei Zügen, bei dem Millionenschaden entstand.

Jetzt liegt der zuständigen Staatsanwaltschaft ein Gutachten vor, welches besagt, dass der verantwortliche Fahrdienstleiter zum Unfallzeitpunkt betrunken war.

Die Bahn schätzt die Kosten für die Sanierung auf mehr als zwei Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Trunkenheit, Zugunglück, Millionenschaden, Fahrdienstleiter
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2013 18:09 Uhr von montolui
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
...für den Alk-Test fast 2 Jahre gebraucht?
Kommentar ansehen
05.07.2013 19:01 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
montolui-die Ausnüchterung braucht eben ihre Zeit.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?