05.07.13 17:27 Uhr
 492
 

Formel 1: Kauft Bernie Ecclestone den Nürburgring?

Bekanntlich ist der Nürburgring insolvent. Erst Anfang diesen Jahres war das Formel-1-Rennen, das an diesem Wochenende stattfindet, gesichert geworden. Bernie Ecclestone, der Chef der Formel 1, hatte Entgegenkommen gegenüber den Verantwortlichen gezeigt.

Jetzt überlegt der 82-Jährige, ob er den Nürburgring kaufen soll. "Wenn ich das mache, würde das bedeuten, dass der Große Preis von Deutschland in Zukunft gesichert ist", so Ecclestone. Auch der ADAC soll an einer Übernahme des Eifelkurses interessiert sein.

Ecclestone erklärte, dass er beim Kauf auch die Interessen des Hockenheim berücksichtigen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Formel 1, Kauf, Bernie Ecclestone, Nürburgring
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2013 18:12 Uhr von re1nz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
bitte nicht... reicht ja das der alte mann die f1 kaputt macht, jetzt kauft er den ring, später streitet sich die erbengemeinschaft und alles wird in vier freizeitparks aufgeteilt...

es gibt einfach strukturen der allgemeinheit, die in staatliche hand gehören, ohne blick auf immer mehr gewinn... einfach für alle erhalten.
Kommentar ansehen
05.07.2013 18:22 Uhr von Allmightyrandom
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"es gibt einfach strukturen der allgemeinheit, die in staatliche hand gehören,"

Ja, wie z.B. Wasserwerke, Stromversorgung und öffentlicher Nah- und Fernverkehr.

Aber doch keine RENNstrecke!
Kommentar ansehen
05.07.2013 18:39 Uhr von xjv8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nee , Bernie soll man schön seine gierigen Griffel vom Ring lassen. Überall wo der seine Finger im Spiel hatte ist nur Mist draus geworden. Der Hockenheimring musste unbedingt verkürzt und umgebaut werden, damit die Zuschauer die Autos 5 mal mehr sehen können. So wie der alte Ring gebaut war, war das Ok, alt aber bezahlt. Heute stöhnt die Stadt unter der Schuldenlast. Sollte der Ring vom ADAC übernommen werden, würde ich sogar Mitglied werden.
Kommentar ansehen
05.07.2013 19:14 Uhr von Biblio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Ring, sie zu knechten

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?