05.07.13 13:46 Uhr
 241
 

Der Europäischen Gerichtshof entscheidet über die Vorratsdatenspeicherung

Ab dem kommenden Dienstag wird sich der europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg mit der Frage beschäftigen, ob die Speicherung und Auswertung von Verbindungsdaten ohne zugrunde liegenden Verdacht mit der Charta der Grundrechte der Europäischen Union vereinbar ist.

Initiiert wurde das Verfahren durch insgesamt vier Kläger. So verwies der Irische High Court die Klärung der Sache ebenso an das EuGH, wie drei österreichische Kläger. Darunter 11.139 die sich dem Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AKVorrat) angeschlossen hatten.

Im Kern stellt sich die Frage, ob die Vorratsdatenspeicherung mit dem Schutz der Privatsphäre und der freien Meinungsäußerung in der europäischen Grundrechtecharta vereinbar ist. Sollte das Gericht die Richtlinien kippen, müssten die Staaten bereits umgesetzte Maßnahmen rückgängig machen


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entscheidung, Gerichtshof, Vorratsdatenspeicherung, EuGH, Grundrecht
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Opfer von zwei Nordafrikanern schwer traumatisiert
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Vater von A. Lubitz will neue Ermittlungen
Wisconsin/USA: 12-Jährige verkauft angeblich Sextoys - Von Schule suspendiert