05.07.13 12:11 Uhr
 3.292
 

Italien sei "Scheißland": 1.000 Euro-Strafe wegen Verunglimpfung der Nation

Ein Autofahrer hatte gegenüber einem Polizisten in Rom Italien als "Scheißland" beschimpft.

Nun muss er wegen Verunglimpfung einer Nation 1.000 Euro Strafe zahlen, wie ein Gericht urteilte.

"Das Recht zur Meinungsfreiheit darf nicht in brutale Beleidigungen ausarten, die jeglicher objektiver Kritik entbehren", so die Kassationsrichter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Italien, Strafe, Nation, Verunglimpfung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2013 12:34 Uhr von sonikku
 
+43 | -6
 
ANZEIGEN
Da könnte Deutschland ordentlich dran verdienen, aber das würde ja eine bestimmte Bevölkerungsgruppe diskriminieren...
Kommentar ansehen
05.07.2013 12:40 Uhr von Gnarf456
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Den Straftatbestand der Verunglimpfung der Nation es in Deutschland auch geben, finde auch die Strafe angemessen.
Kommentar ansehen
05.07.2013 12:42 Uhr von MaxPower24
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Echt Scheiße gelaufen in diesem Scheißland. Für so ein Scheiß Wort so viel Scheiße Geld. Wenn das ein Italiener zu Deutschland gesagt hätte, hätte man hier nur mit dem Finger gezeigt ;-)
Kommentar ansehen
05.07.2013 12:45 Uhr von Tingting
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
"Das Recht zur Meinungsfreiheit darf nicht in brutale Beleidigungen ausarten, die jeglicher objektiver Kritik entbehren"

Dieser Satz gefällt mir! Den können sich hier so einige mal merken! ^^
Kommentar ansehen
05.07.2013 13:16 Uhr von Klugbeutel
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Dann sollte man von jedem der über die Deutschen herzieht auch abkassieren, da kommt ordentlich was in die Staatskasse
Kommentar ansehen
05.07.2013 13:24 Uhr von maki
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Man kann doch nicht das wahre Scheissland mit Italien vergleichen.
Kommentar ansehen
05.07.2013 13:49 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Laberhal

"Soviel zu Demokratie und Meinungsfreiheit innerhalb der EU."

Nur gut, dass es in anderen Ländern z.B. keinen Straftatbestand "Beleidigung des Türkentums" gibt....

Wer pauschal ein ganzes Land oder ein ganzes Volk beleidigt, kann sich logischerweise nicht mehr auf Meinungsfreiheit berufen.
Kommentar ansehen
05.07.2013 13:55 Uhr von antiSith
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
sofort hier einführen =D dann klingelt es aber in der Staatskasse!
Kommentar ansehen
05.07.2013 13:57 Uhr von Perisecor
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ maki

Deine Beleidigungen hier gegen Russland und die DDR sind unangebracht.
Kommentar ansehen
05.07.2013 14:42 Uhr von bpd_oliver
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
1000 Euro für Geheimnisverrat sind noch relativ milde ;)
Kommentar ansehen
05.07.2013 15:20 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Und wenn er es dort scheiße fand? Also nicht "geht so", sondern richtig scheiße?

Dann ist das nun mal eine Meinung.

Jemanden einen Hurensohn nennen ist eine Beleidigung, zu jemanden sagen das man ihn scheiße findet ist eine Meinung.
Kommentar ansehen
05.07.2013 15:39 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Haberal - hast Du immer noch nicht begriffen das es für den Begriff Meinungsfreiheit bestimmte Regeln gibt?

Das wäre aber äußerst schwach und könnte ev. einiges erklären.
Kommentar ansehen
05.07.2013 15:41 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@dracultepes - hast Du es selber bemerkt?

Nach Deiner Argumentation ist richtigerweise zu sagen Scheißland eine Beleidung, wohingegen die Aussage "Ich finde das Land scheiße" eine Meinung ist.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Batman-Film mit Ben Affleck wird noch vor "Justice League 2" gedreht
Boxen: Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?