04.07.13 15:53 Uhr
 191
 

Cholera: Forscher weisen Resistenz gegen Infektionskrankheit nach

Die Infektionskrankheit Cholera sorgt bei Betroffenen dafür, dass der Körper aufgrund starken Durchfalls und Erbrechens austrocknet. Im Jahr 2010 erkrankten nach dem verheerenden Erdbeben auf Haiti etwa 500.000 Menschen, mindestens 7.000 starben.

US-Forscher wollen in Bangladesch nun resistente Menschen gefunden haben, die gegen eine Ansteckung immun sind. Angaben zufolge seien die Menschen dort seit Jahrtausenden von Cholera bedroht gewesen, was die Bildung einer Resistenz zufolge hatte.

Nun ist die Hoffnung groß, dass diese Entdeckung dazu beitragen kann, einen Impfstoff gegen Cholera zu entwickeln und die Chancen auf eine erfolgreiche Therapie zu erhöhen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noogle
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Resistenz, Cholera, Infektionskrankheit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2013 16:00 Uhr von Destkal
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
klingt hart aber wenn man so lange in scheiße lebt passt man sich irgendwann an und wird selber zu scheiße. wundert mich daher überhaupt nicht.
Kommentar ansehen
04.07.2013 16:07 Uhr von Slyzer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Destkal

keine Ahnung von dem, was man sagt, aber immerhin reden können...
Kommentar ansehen
04.07.2013 16:12 Uhr von Destkal
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
hast du mit deinem kommentar ja beispielhaft bewiesen.(..)
Kommentar ansehen
04.07.2013 16:18 Uhr von erw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Welt der Cholera zum Opfer fällt, werden nur ein paar Ost-Inder übrig bleiben.
Kommentar ansehen
04.07.2013 18:06 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Traurigste an den Choleraopfern ist der extrem geringe Preis, den es kostet Betroffene zu helfen. Bestimmt unter 2€ pro Patient und es stirbt kaum mehr einer. Ein wenig Flüssigkeit und Glukose und man übersteht die paar Tage Scheißerei ohne Folgen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?