04.07.13 13:07 Uhr
 2.998
 

Satellitendaten zeigen: Gewaltige Flut hinterließ riesigen Krater in Antarktis

Unter der kilometerdicken Eisschicht der Antarktis befinden sich Seen, die ein riesiges Netzwerk bilden. Durch den enormen Druck der darüber liegenden Eisdecke ist das Wasser flüssig.

Britische Forscher haben nun Daten des Esa-Satelliten "Cryosat" und des Nasa-Satelliten "ICESat" ausgewertet und entdeckt, welche Folgen es hat, wenn sich ein See in kurzer Zeit entleert. Der "Cook Sub-Glacial Lake" verschwand 2007 innerhalb von 18 Monaten.

Sechs Kubikkilometer Wasser hinterließen einen Krater von 260 Quadratkilometern Größe und 70 Metern Tiefe. Seit Ende 2008 fließt das Wasser sechsmal langsamer wieder zurück. Unklar ist, ob ein Teil des Wasser ins Meer abfloss und ob es sich wieder flüssig ansammelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: See, Antarktis, Flut, Krater
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren