04.07.13 12:22 Uhr
 213
 

2,85 Billionen Dollar - Das gibt die Weltbevölkerung für neue Technologien aus

Der neue "Gartner" Vorschau-Report im Bereich Informationstechnologie zeigt wie viel die Weltbevölkerung für neue Technologien, wie Geräte, Unternehmenssoftware, Apps und so weiter insgesamt ausgibt.

Zwar mussten die Schätzungen des letzten Quartals erneut gesenkt werden, doch kommen die Menschen alle zusammen immer noch auf unvorstellbar hohe Ausgaben im Technologiebereich.

Insgesamt sollen ungefähr 2,85 Billionen Euro für neue Technologien weltweit ausgegeben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Technologie, Report, Weltbevölkerung, Informationstechnologie
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Renten in Ost und West steigen ab Juli 2017
Salzburg testet Verlosung von günstigerem Wohnraum
Porsche-Mitarbeiter erhalten Rekord-Bonus von 9.111 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2013 13:52 Uhr von Superplopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Euro oder Dollar?

Bitte Euro-angabe.
Kommentar ansehen
04.07.2013 13:54 Uhr von NRT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wäre noch die Gegenüberstellung von weltweiten Rüstungsausgaben interessant.

Dann erkennt man was auf unserer Welt falsch läuft...
Kommentar ansehen
04.07.2013 15:22 Uhr von Superplopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das stimmt NRT.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?