04.07.13 10:55 Uhr
 512
 

Yokohama: Forscher züchten menschliche Leber aus Stammzellen

Forschern der Universität in Yokohama ist es nun gelungen aus Stammzellen kleine Versionen der menschlichen Leber zu erzeugen. Dabei verwendeten sie so genannte induzierte pluripotente Stammzellen (iPS), Körperzellen, die in Stammzellen umgewandelt werden.

Dabei basierte der Fund auf einem Zufall, da für die Entwicklung der Leber ganz bestimmte Zellen zusammen geführt werden müssen. Genau diese Kombination fand sich eines Tages in einer Petrischale des Forschers und sie begannen dabei zu interagieren.

Die Forscher pflanzten die Zellen dann in Mäuse ein, und nach wenigen Tagen begann sich eine kleine Leber zu entwickeln und sich mit den Blutgefäßen der Maus zu verbinden. Die Leber kann allerdings noch keine richtige Leber ersetzen, aber eventuell die Zeit bis zu einem Transplantat überbrücken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Leber, Stammzellen, Yokohama
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2013 10:55 Uhr von Bildungsminister
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Das besondere an dieser Methode ist mitunter, dass menschliche Zellen, z.B. Hautzellen, in Stammzellen zurück versetzt werden, weswegen sich auch die Entnahme aus Embryonen erübrigt. Die Forschung steht hier noch am Anfang, aber die ersten Schritte hin zu maßgeschneiderten "Ersatzteilen" sind damit getan. Ein großes Problem war in der Vergangenheit aber auch, dass "künstliche" Organe dazu tendierten tumorös zu werden. Also noch einiges an Arbeit bis zur "Serienreife".
Kommentar ansehen
04.07.2013 11:13 Uhr von Azureon
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne News. Das gibt ein +
Kommentar ansehen
04.07.2013 13:01 Uhr von jpanse
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das müsste mit noch mehr Mitteln gefördert werden. Man bedenke nur wie sich die Medizin dadurch weiter entwickeln könnte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Erschossenes Känguru mit Ouzo-Flasche im Arm an Straßenrand entdeckt
Afrikanische Schweinepest in Tschechien aufgetreten
Rettungstier wird zum hässlichsten Hund der Welt gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?