04.07.13 09:31 Uhr
 531
 

Sachsen: Grüne stellen massentierhaltende Bauern an den Pranger

Schweine in engen Boxen mit offenen Wunden oder kahle Hühner, welche mit ununterbrochen mit Kunstlicht bestrahlt werden, damit sie mehr Eier legen. Es sind diese Bilder, welche immer wieder Bestürzung bei den Verbrauchern auslösen.

Die sächsischen Grünen haben nun auf einer Internetseite jene Landwirtschaftsbetriebe veröffentlicht, welche Massentierhaltung betreiben. Auf einer interaktiven Karte wird der so genannte "Tierhalter" mit Name und Anschrift angezeigt, wenn man auf ein Schweine- oder Hühnersymbol klickt.

"Massentierhaltung ist uns nicht wurscht. Der Kampf ums billigste Schnitzel geht auf Kosten der Tiere", so der Grüne Landtagsabgeordnete Michael Weichert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Die Grünen, Sachsen, Pranger, Massentierhaltung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2013 10:16 Uhr von quade34
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Grüne an die Regierung und dann Fleisch, Wurst und Eier verbieten.
Ihr Armleuchter, es sind nicht alle so reich wie ihr, um sich den völlig überteuerten Biokram kaufen zu können. Je höher die Preise, um so mehr Antrieb zu betrügen.
Kommentar ansehen
04.07.2013 10:46 Uhr von GulfWars
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Fleisch ist einfach zu preiswert. Wenn ich sehe 1kg Schweinenacken 3-4 Euro beim Discounter, kann was nicht stimmen.

Man sollte die Tiere vernüftig und mit würde halten, immerhin dienen sie uns als Nahrungsmittel. Keiner würde vergammelten Salat oder mit keimen verseuchte Gurken essen. Bei billigen Fleisch ist das aber anscheinend egal.

Es muss nicht Bio sein, es müssen aber ordentliche Ställe sein mit genug Platz um das natürliche Verhalten der Tiere nicht zu behindern. Dann kostet das KG Hühnchen eben 10 Euro, darunter lässt es sich nicht Artgerecht halten. Seit dem ich aus Erster Hand weiß, was in den Federviehbetrieben los ist, meide ich dieses ekelhafte Zeug wo es nur geht.

Man braucht nicht jeden Tag Fleisch!
Kommentar ansehen
04.07.2013 10:59 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
sowas geht nicht nur auf kosten der tiere, sondern was noch viel schlimmer ist: auf kosten des menschen, auf kosten unserer gesundheit! ich liebe fleisch und gerade weil ich das tue, können mir solche zustände nicht egal sein, denn ich möchte dass mein fleisch hochwertig und gesund ist. ich rufe daher zum boykott gegen alle landwirtschaftlichen betriebe auf, die industrielle massentierhaltung betreiben! an alle fleischliebhaber: kauft keine fleischscheiße mehr im supermarkt!!! es bringt nichts wenn einer oder zehn leute so denken und handeln. es müssen tausende, hunderttausende so denken und handeln. nur dann kann etwas bewirkt werden gegen diese sauerei!
Kommentar ansehen
04.07.2013 11:27 Uhr von gugge01
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Nun wenn die Grünen ihr Ziel verwirklicht haben, wird eine „Billig“-Mahlzeit wieder den Tageslohn eines ungelernten Arbeiters erfordert.

Das dürfte dann der Zeitpunkt sein an denen die Grünen in Sachsen nicht nur in Grimma und Flöha Polizeischutz benötigen.
Kommentar ansehen
04.07.2013 11:53 Uhr von Highmaster
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Zu jedem Schwein einen Grünen dazu packen.
Kommentar ansehen
04.07.2013 12:22 Uhr von Highmaster
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die Grünen sollten mal vorab überlegen wie die Weltüberbevölkerung ernährt werden kann, bevor sie ihre 5-8 Kinder in die Welt setzen.
Kommentar ansehen
04.07.2013 12:36 Uhr von perMagna
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na glaubt da jemand wieder, über dem Gesetz zu stehen? Wer gibt diesen Spinnern das Recht, irgendjemanden anzuprangern? Wenn die glauben, dass diese Tierhalter gegen die Gesetze verstoßen, sollen sie gefälligst Anzeige erstatten...
Kommentar ansehen
04.07.2013 15:36 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei der Massentierhaltung geht´s doch nur um den Profit - und das auf Kosten der Tiere.

Nötig ist m.E. ein Umdenken in unserer Ernährungsphilosophie. Der Mensch braucht kein Fleisch (oder Eier/Milch...) zu seiner Ernährung, er _kann_. Desshalb am Besten gar kein Fleisch mehr essen - oder wer nicht drauf verzichten mag, nur noch am WE (o.ä.). Somit wäre ein großer Schritt gegen Massentierhaltung unternommen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?