04.07.13 07:14 Uhr
 478
 

Nach Ausspähung von Bundesbürgern durch die USA - Opposition sieht Schutzlücke

Politiker der Opposition, darunter der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, bezweifeln, dass Behörden in Deutschland nichts von den Überwachungsaktionen der USA gewusst hätten.

Oppermann bezeichnete es als unglaublichen Vorgang, dass monatlich 500 Millionen Emails deutscher Bürger mitgelesen worden sind. Das Ganze sei angeblich ohne Wissen der deutschen Behörden geschehen.

"Wenn das so ist, dann haben wir eine klare Schutzlücke. Ich stelle fest, dass die deutsche Bundesregierung, dass die deutschen Sicherheitsbehörden nicht in der Lage sind, vor millionenfacher Ausspähung zu schützen", so Oppermann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Opposition, Überwachung, Thomas Oppermann
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD: Thomas Oppermann kritisiert Horst Seehofer wegen Kritik an Flüchtlingspolitik
SPD: Thomas Oppermann wirft Erdogan Angriff auf den Rechtsstaat vor
Thomas Oppermann kontert Innenminister de Maizière: "Wir wollen keine Billigpolizei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2013 08:21 Uhr von Steel_Lynx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Naja ein Neuland muss langsam erforsch werden.
Und wie bei jeder Expedition in unerforschte Gebiete, steht die Sicherheit hintenan!
Kommentar ansehen
04.07.2013 09:10 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -2 <