03.07.13 21:51 Uhr
 2.307
 

Adblock Plus: "Linke Tasche, rechte Tasche" - Vorwürfe mehren sich (Update)

Die Vorwürfe gegen den Hersteller des Werbe-Blockierungswerkzeugs "Adblock Plus" mehren sich. Sascha Pallenberg schrieb auf seinem Blog, dass einige der in den Vorwürfen benannten Firmen Stellung bezogen hätten. Die Vorwürfe der Werbefinanzierung des Tools konnten nicht ausgeräumt werden.

"Adblock Plus finanziert sich durch Investitionen von genau den Personen, die ihr Geld andernorts durch genau die Werbung verdienen, vor denen uns Adblock Plus nun angeblich ´beschützen´ will. Linke Tasche, rechte Tasche", so Pallenberg.

Die Grundstruktur bei "Adblock Plus" sei mafiös. Darüber hinaus habe Pallenberg Informationen zurückgehalten, da er zunächst auf eine Reaktion von Adblock gewartet habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Werbung, Vorwurf, Finanzierung, Adblock, Adblock Plus
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2013 22:42 Uhr von Aetmund
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist ein freiwilliges Tool und besucht man mal Shortnews ohne ABP erlebt man sein blaues Wunder und nimmt die unauffällige "Premium" - Werbung gern in Kauf.
Kommentar ansehen
03.07.2013 23:10 Uhr von Der_Norweger123
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ja. Ich habe ABP, und ich habe wirklich nicht die Autovideos und Werbungen vermisst.
Kommentar ansehen
03.07.2013 23:35 Uhr von Gorli
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Das Hauptproblem ist, dass AdBlock Webseitenbetreiber defacto Schutzgeld abpressen kann. Entweder ihr zahlt oder ihr habt 70% Werbeeinbußen.
Kommentar ansehen
04.07.2013 00:40 Uhr von Johnny Cache
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe immer noch nicht was jetzt genau das Problem mit APB sein soll? Daß sie es nicht umsonst aus Spaß an der Freude supporten kann doch jetzt hoffentlich nicht ernsthaft der Stein des Anstoßes sein, oder?
Für mich sieht das alles wie eine handelsübliche Hexenjagt aus.
Kommentar ansehen
04.07.2013 05:13 Uhr von montolui
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
...das sind die Gesetze des Marktes...
Kommentar ansehen
04.07.2013 06:17 Uhr von Saufhaufen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Hauptproblem ist, dass AdBlock Webseitenbetreiber defacto Schutzgeld abpressen kann. Entweder ihr zahlt oder ihr habt 70% Werbeeinbußen. "

und wenn sie zahlen, will AB+ 30% (!) von den einnahmen, für nix O.o ist ja wie die GEZ !


PS: um was hier eine AUFREGUNG gemacht wird.

einfach das KREUZCHEN bei "einige unaufdringliche werbung zulassen" WEG machen, problem gelöst ! und da können die "firmen" nochsoviel geld investieren, sehe ich deren werbung nicht ;)

PPS: eigene filter 4tw ;)
Kommentar ansehen
04.07.2013 06:23 Uhr von Marple67
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Presse macht hohe Verluste durch die Adblocker (ja es gibt zahlreiche Alternativen zu ABP) und da ist es klar das sofort drauf los geschoßen wird. Also erstmal zurücklehnen und abwarten. Ohne Adblocker wären Seiten wie SN garnicht mehr verwendbar!
Kommentar ansehen
04.07.2013 09:14 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe das Problem auch nicht. Wie Sauhaufen schon erläutert hat, einfach das Kreuzchen weg machen, und schon spielt es keine Rolle ob ABP von irgendjemanden Geld fürs Erlauben der Werbung kriegt, denn dann wird sie trotzdem blockiert.

Eigentlich gibt es bei dem ganzen Sachverhalt nicht viel zum aufregen, aber das Internet basiert nunmal auf Werbung. Wenn man nun den größten Feind der Werbung angreifen kann, dann macht natürlich jede Seite mit, sei es der kleine durch Werbung finanzierte Blog, oder die große News-Seite die den Nutzer normalerweise mit 5-20 Werbebannern pro Seite quält.

Oder anders gesagt: Die Medien, die über Probleme mit ABP berichten, sind genau die Medien die in ABP ihren größten Feind haben. Neutrale Berichterstattung ist so nicht möglich...
Kommentar ansehen
04.07.2013 10:43 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache:
" Ich verstehe immer noch nicht was jetzt genau das Problem mit APB sein soll? Daß sie es nicht umsonst aus Spaß an der Freude supporten kann doch jetzt hoffentlich nicht ernsthaft der Stein des Anstoßes sein, oder?"

Nehmen wir mal an du betreibst einen Biergarten, der aber am Ende einer ziemlich unaufälligen Straße ist. Damit du mehr Kunden bekommst und nicht nur die paar Einwohner der Straße stellst du ein Schild auf die Kreuzung zum Eingang der Straße, und promt verdreifacht sich deine Kundschaft.
Dann kommt AdBlock und deckt dein Schild zu, mit dem Verweis, dass sie damit aufhören wenn du 50€ pro Monat abdrückst.

Wer würde sowas nicht Mafiös finden. Und nur weil es im Internet anonym geschieht, macht es das nicht moralisch besser. Denn wenn sich das Geschäftsprinzip durchsetzt darfst du bald an 10 verschiedene Werbeblocker dein Schutzgeld abdrücken, bis sich dein Biergarten bzw deine Webseite einfach nicht mehr rentiert.
Kommentar ansehen
04.07.2013 10:52 Uhr von Schoengeist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das die "Gesetze des Marktes" sind, dann sind Preisabsprachen unter Wettbewerbern auch Gesetze des Marktes. Komischerweise werden die verfolgt.
FAZIT: Natürlich ist das mafiös!
Kommentar ansehen
04.07.2013 11:12 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli
Bei deinem Vergleich vergisst du aber etwas: Die Nutzer haben explizit ABP installiert, um keine Werbung zu sehen, also auch nicht das von dir beschriebene Schild an der Kreuzung.

Was dir ABP bietet ist nun die Möglichkeit, das Schild trotzdem den Nutzern zu zeigen. Wenn also jemand Grund hätte sich aufzuregen, dann die Nutzer. Aber die brauchen sich auch nicht aufregen, weil sie diese Funktion ja durch einen kurzen Klick auf eine Checkbox deaktivieren können.

Irgendwie versteh ich das Theater um ABP nicht, aber es geht halt um viel Geld für Inhalteanbieter. Und wenn schon mal die Möglichkeit existiert den Feind zu verunglimpfen, dann wird das natürlich gemacht.

Ich bin durch meine jahrelange Nutzung von Ad-Blockern so sehr ein werbe-freies Internet gewöhnt, dass jede Werbung die irgendwie trotzdem durchkommt sofort extrem negativ von mir aufgenommen wird.
Kommentar ansehen
04.07.2013 15:17 Uhr von spacekeks007
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ohne das add on wäre der bildschirm bis zur unendlichkeit mit werbung zugepflastert, sollten ihre werbung weniger aufdringlich machen das die nicht so penetrant sich immer in den vordergrund stellt und schwer wieder zu schliessen sind
Kommentar ansehen
04.07.2013 16:22 Uhr von Azureon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Attentionwhore Pallenberg sollte sich ein anderes Hobby suchen. Falschparker aufschreiben oder Raser auf Autobahnen filmen z.B.
Kommentar ansehen
04.07.2013 22:46 Uhr von Dreamwalker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
AdBlock tut das wofür ich es installiert habe, also wayne ?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?