03.07.13 15:16 Uhr
 270
 

NSU-Prozess: Beate Zschäpe wollte aussagen und schweigt auf Rat ihres Anwaltes

Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe im NSU-Prozess wollte offenbar in dem Verfahren aussagen.

Doch auf Anraten ihres Anwalts schweigt sie nun, wie ein Ermittler des Bundeskriminalamts nun berichtet: "Wenn sie aussagt, dann vollständig und umfassend", habe sie gesagt, so der Beamte. "Sie sei niemand, der nicht zu ihren Taten steht."

Zudem sei Zschäpe mit ihrem Anwalt Wolfgang Heer sehr unzufrieden, da dieser sehr wenig mache und sie froh sei, sich mit dem Beamten zu unterhalten. Das Gespräch fand im Juni 2012 statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Aussage, Rat, Beate Zschäpe, NSU-Prozess
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU-Prozess: Gutachter beschreibt Beate Zschäpe als "antisozial und empathielos"
NSU-Prozess: Beate Zschäpe will Erklärung zum Fall Peggy abgeben
NSU-Prozess: Beate Zschäpe spricht überraschend - Sie sei nicht mehr rechts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2013 15:20 Uhr von talkiewookie
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2013 15:36 Uhr von ted1405
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Na, Schlottentieftaucher?

Hast Du Dich von der medialen Vorverurteilung beeinflussen lassen oder kennst Du die Zschäpe etwa persönlich?


Gefühlt ist es für mich sehr offensichtlich, dass hier ein Bauernopfer gefunden wurde, welches neben seinen wirklichen Straftaten dann gleich auch noch für den ganzen, restlichen Nazi-Schrott mitverurteilt werden soll ...

nichts desto trotz überlasse ICH das Urteilen den Richtern und hoffe von Herzen, dass selbige sich in ihrem Urteil nicht von Medien, Meinungen oder gar fremden Nationen beeinflussen lassen. Ginge es nach Menschen wie Schlottentieftaucher oder Redakteuren diverser Zeitungen, dann säße die Zschäpe noch heute auf dem extra dafür wieder aufgestellten, elektrischen Stuhl. Die Frage, was sie WIRKLICH gemacht oder nicht gemacht hat wird dann gar nicht mehr gestellt. Man braucht ja schließlich nur ein abschreckendes Beispiel.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 15:49 Uhr von Superplopp
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher

Was willst du sagen? Meinst du das:
"Wenn Herr Müller seit über 10 Jahren mit Tarnnamen im Untergrund lebt dann sagt Zschäpe nicht die Wahrheit"?

Also wenn Herr Müller jetzt 9 oder 11 Jahre im untergrund leben würde, dann würde sie die Wahrheit sagen?

Was ist denn wenn sie einem kleinen schwarzen Jungen sagt dass er cool ist und sie das ernst meint, kommt dann braune Scheiße aus ihr heraus?
Kommentar ansehen
03.07.2013 16:02 Uhr von