03.07.13 13:47 Uhr
 697
 

Formel 1: Laut Pirelli tragen die Teams selbst Schuld an Reifenplatzern

Der Reifen-Streit zwischen Pirelli und den Teams der Formel 1 geht weiter: Laus Pirelli tragen die Teams selbst Schuld an den zahlreichen Reifenplatzern beim Rennen in Silverstone am vergangenen Wochenende.

So sollen die Reifen falsch herum montiert gewesen sein. Außerdem soll der Reifendruck unter den vom Hersteller empfohlenen Werten gelegen haben und der Einstellwinkel beim Radsturz zu extrem gewesen sein.

Wie Pirelli allerdings einräumte, hat der Reifenlieferant selbst die Auswirkungen eines zu niedrigen Reifendrucks und des extremen Radsturzes unterschätzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: donalddagger
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Schuld, Reifen, Pirelli
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2013 14:12 Uhr von donalddagger
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Früher hat in der Formel 1 noch der beste Fahrer mit dem schnellsten Auto gewonnen. Jetzt gewinnt der, der im Schleichgang am besten seine Reifen schont. Mit Motorsport hat das für mich nichts mehr zu tun.
Kommentar ansehen
03.07.2013 15:10 Uhr von Iruc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Pirelli ist der Reifenhersteller... also sollen sie doch einfach sagen... hier sind die Werte...
Sturz maximal 3°
Reifendruck 2-3bar
Laufrichtungsbindung

Jeder normale Autoreifen hat sowas.... scheiss Amateure....

Seit dem die Benzinstops abgeschafft wurden, musst eman diese Reifen einführen um irgendwie wieder Taktik in den Sport zu bekommen... und da jeder das selbe Material hat ist es wieder fair... und jeder muss gleich rechnen und taktieren

[ nachträglich editiert von Iruc ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 15:17 Uhr von Darkman149
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Anstatt Reifen zu bauen, die nach kürzester Zeit kaputt gehen, Hilfmittel wie DRS als Überholhilfen zu entwickeln und und und sollten die endlich einsehen, dass sie in die falsche Richtung gehen! Je weniger Fahrhilfen die Fahrer zur Verfügung haben desto mehr hat die ganze Sache für mich mit Motorsport zu tun. Und wo wir schonmal dabei sind bitte Reifen, die ein komplettes Rennen halten. So gibts dann wenigstens keine Boxenstops mehr. Ausnahmen sollten lediglich defekte Teile oder einsetzender Regen sein.

Beim Motorradsport (MotoGP, Superbike, usw.) funktioniert das doch auch super. Eine Tankfüllung für das ganze Rennen und ein Reifensatz. Fertig. Und die Rennen sind meiner Meinung nach um einiges spannender als die Formel 1.
Kommentar ansehen
11.07.2013 23:11 Uhr von montvache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist denn das??? Laus Pirelli?????
Noch nie gehört - werden Reifen aus Läusen hergestellt????

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?