03.07.13 11:30 Uhr
 1.812
 

Großbritannien: Abhörmikrofon in Botschaft von Ecuador entdeckt

In der ecuadorianischen Botschaft in London (Großbritannien) hat man ein verstecktes Abhörmikrofon gefunden. Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange lebt in dem Botschaftsgebäude.

Der ecuadorianische Außenminister Ricardo Patino teilt mit, man habe das Mikrofon in den Büroräumen von Botschafterin Ana Alban entdeckt.

Am heutigen Mittwoch sollen mehr Details über die Herkunft der Wanze bekanntgegeben werden. Man verlangt, dass das Land, welches die Abhöraktion durchführte, Rede und Antwort steht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Botschaft, Ecuador, Wanze
Quelle: www.theaustralian.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2013 11:48 Uhr von lossplasheros
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne neue Welt....

Was wird passieren? Garnix.

Obama wartet bis er Snowden hat und sicherstellen kann, dass nichts neues mehr ans Licht kommt, dann gesteht er dass was eh schon jeder weis ein, lobt Besserung und alles bleibt wie es war.

[ nachträglich editiert von lossplasheros ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 12:13 Uhr von Nickman_83
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, und zur Belohnung verhandelt die EU gerade über das Freihandelsabkommen mit der USA, in welchen auch definiert wird, dass die USA den zahlungsverkehr der Eu offiziell einsehen darf.

Ich finds echt scheiße. Aber ich wüsste auch nicht, was man machen kann...
Man sollte eigentlich anonyme Suchseiten nutzen, Facebook etc abmelden und alles Bar zahlen. Kreditkarte und EC Karte verstauben lassen und wieder Briefe schreiben, anstatt Mails und SMS.
Wie in der guten alten Zeit. Vorteil: man nimmt sich wieder für die wichtigen Sachen im Leben Zeit, anstatt immer nur zu gucken, was man konsumieren kann. Aber wer geht den Schritt schon freiwillig zurück? Nicht bevor man nicht selber offiziell vom System gef***t wurde.
Kommentar ansehen
03.07.2013 12:48 Uhr von DrGonzo87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Uiuiui....jetzt wirds spannend.


Nachtrag: Mit dem Fall Snowden soll die Abhöraktion angeblich nichts zu tun haben.

http://www.zeit.de/...

[ nachträglich editiert von DrGonzo87 ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 13:08 Uhr von NRT
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Nickman_83
Meines Wissens nach wird der EU-weite Zahlungsverkehr schon seit 4 Jahren oder so von den Amis eingesehen.
Damalige Begründung: "Terrorabwehr" ;-P
Die Kommission hats durchgewunken und alles war vom Tisch...

EdiT;
Habs gefunden, das war schon 2007 (bei internationalen Überweisungen)
http://derstandard.at/...


[ nachträglich editiert von NRT ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 14:33 Uhr von Nickman_83
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ NRT:
Danke. Dann wars was anderes, was noch mit rumkommt, bei dem Handelsabkommen. Aber irgendwas artenfremdes wars noch.
Wars der Zugriff auf unsere Kommunikationswege?

Schaut euch bitte mal hier um:
http://www.mein-herz-schlaegt-links.de/...
Kommentar ansehen
03.07.2013 16:10 Uhr von NRT
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Nickman_83

ACTA, Genfraß und Zitat "....Und bei den ebenfalls vorgesehenen Gesprächen zu Regeln für Investitionen dürfte die Versuchung groß sein, dass Inhalte für das gescheiterte Multilaterale Abkommen über Investitionen (MAI) aus der Schublade gezogen werden, in dem unter anderem vorgesehen war, dass Unternehmen Regierungen auf Schadensersatz verklagen können, wenn sie wegen demokratisch beschlossener Regulierungen nicht die erwarteten Profite erzielen.
http://www.heise.de/...

Sau geil! ;-D

PS; Artikel von heute: "EU hält an Gesprächen über Freihandelsabkommen mit USA fest"

http://www.heise.de/...

"Denen" war das sowieso klar dass das Imperium uns überwacht, folglich ist es auch nicht verwunderlich wenn das Freihandelsabkommen weiter im Gespräch ist und wahrscheinlich auch durchgewunken wird.
Die EU ist ein Produkt der Bilderberger mit dem Ziel der Zentralisierung.
Eigentlich nichts schlechtes wenn man von dem maroden Wirtschafts- & Finanzsystem absieht.

Mal als Anmerkung nebenbei - auf diesen Gedanken brachte mich ein Kollege:
Sollte es wirklich außerirdisches intelligentes Leben geben, könnten wir erst als (Welt-)Einheit mit denen in wirtschaftlichen Austausch kommen und anerkannt werden.

Im Kleinen wie im Großen: Wer bei den "Oberen" mitspielen will muss erst mal seine Untergeordneten unter Kontrolle haben.

Wir dürfen uns überraschen lassen ;-)
lg

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?