03.07.13 08:04 Uhr
 9.823
 

USA: Polizisten verhaften Mann, der sie filmt, und töten seinen Hund

In den USA ist es zu einem Polizeiskandal gekommen. Polizisten haben einen 52-jährigen Mann verhaftet, nachdem er die wegen eines Raubüberfalls anwesenden Polizisten durch zu laute Musik und Videoaufnahmen gestört hatte.

Als der Mann verhaftet wurde, musste er seinen Hund, den er bei sich hatte, in seinem Auto zurücklassen und bekam Handschellen angelegt. Der Hund fing dann jedoch laut zu bellen, sprang aus dem Fenster des Fahrzeugs und schien die Polizisten angreifen zu wollen, woraufhin diese den Hund erschossen.

Der verhaftete Hundebesitzer zeigt sich über die grausame Tat entsetzt, da der Hund ihn nur beschützen wollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Polizei, Hund
Quelle: rt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

65 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2013 08:21 Uhr von Blitzi1983
 
+7 | -74
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2013 08:27 Uhr von CPSmalls
 
+48 | -11
 
ANZEIGEN
Schweine!!
Kommentar ansehen
03.07.2013 08:28 Uhr von Wompatz
 
+61 | -13
 
ANZEIGEN
Dummes Bullenschwein...Das hat nichts mehr mit Notwehr zu tun, man hat doch gesehen, dass der Hund nicht aggressiv war...Anzeigen, sofort...
Kommentar ansehen
03.07.2013 08:31 Uhr von svizzy
 
+37 | -6
 
ANZEIGEN
was wollten die polizisten eigentlich von dem mann? der hat doch nur ein video aufgenommen, was sein gutes recht ist. jetzt ist ein hund wegen einer illegalen verhaftung tot.
Kommentar ansehen
03.07.2013 08:44 Uhr von Reape®
 
+11 | -19
 
ANZEIGEN
der grund für die erschießung war nicht, dass der hund aus dem fenster gesprungen ist, sondern einen polizisten anspringen wollte.
Kommentar ansehen
03.07.2013 08:47 Uhr von El_Caron
 
+18 | -13
 
ANZEIGEN
Man mag über die Verhaftung (und die Art der Verhaftung) sagen, was man will, aber wenn ein Rottweiler so dazwischengeht, hätte ich vermutlich auch geschossen.
Kommentar ansehen
03.07.2013 08:48 Uhr von PeterLustig2009
 
+28 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2013 08:51 Uhr von Suzaru
 
+20 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2013 08:57 Uhr von Suffkopp
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009 - wozu solchen (ich sag es jetzt lieber nicht) versuchen etwas zu erklären. Das ist sinnlos, denn sie sind die größten, würden aber bei so einem Rottweiler sofort mit nasser Hose davon rennen.

Und das es eine angespannte Situation war sieht man auch daran, daß sich dort nicht nur zwei Polizisten befanden.
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:01 Uhr von El_Caron
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@PeterLustig
Punkt 1 ist mindestens in seiner Allgemeinheit falsch:
http://www.lawblog.de/...
Das gilt zwar erstmal für die Presse, ich sehe aber auch keinen Grund für ein Verbot bei Privatpersonen. Quelle?

@Suzaru
Es gibt eine erhebliche Menge Leute, die ihren Hund entweder vermenschlichen oder als Spielzeug ansehen. Das sind die Leute, die die Tiere nicht vernünftig erziehen und auch dann noch sagen "Der will doch nur spielen", wenn er schon in der Hose hängt.
Ein Hund gehört jedenfalls in so einer Situation auf gar keinen Fall abgeleint, auch nicht in einem Auto mit offenen Fenstern.

[ nachträglich editiert von El_Caron ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:03 Uhr von the-driver
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
Völlig überreagiert der Bulle. 1. Filmt ja jemand ebenfalls die Szene und wird nicht verhaftet und 2. geht weder von dem Mann, noch vom Hund eine Bedrohung aus. Auch hat er schlecht geschossen und den HUnd anschliessend unnötig leiden lassen.

Die Bullen in den USA sind für mich ein echter Grund nie dorthin zu reisen. Man kann bei denen nie wissen was einem passiert.
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:05 Uhr von saber_
 
+22 | -8
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009

1. absolut falsch! in amerika und auch in deutschland ist das filmen von polizei im einsatz natuerlich erlaubt. polizisten die aus besonderen gruenden nicht erkannt werden sollen sind hier und da auch vermummt (spezialeinheiten bei sondereinsaetzen etc etc...)

natuerlich ist nicht alles erlaubt, aber so wie der herr im video gefilmt hat ist es vollkommen legitim.... denn ansonsten haette auch derjenige der dieses video aufnahm verhaftet werden muessen...


2. gefaehrdete bereiche muessen als solche gekennzeichnet werden... sei es durch ein band oder durch eine einsatzkraft....

schau dir mal das video an... der kerl befindet sich hinter den einsatzkraeften und stoert auch nicht deren arbeit... wo ist also das problem?


3. der hund springt aus dem auto um sein herrchen zu beschuetzen.


zunaechst stellt sich die frage warum der kerl ohne diskussion verhaftet wird? sind die polizisten zu behindert um zu wissen wie hunde funktionieren? haben die bei ihrer ausbildung nicht aufgepasst, oder was?


korrekt:

- belehrung des herren durch die polizei was er falsch gemacht hat
- frage nach dem hund - wird er probleme machen oder nicht?
- den herren sein auto absperren lassen und fenster hochkurbeln lassen
- dann verhaften wenns sein muss und alles ist ok


wegen voelliger dummheit und mangel an professionalitaet musste der hund nun sterben...sehr toll...
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:06 Uhr von RazonT
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Suzaru:
Hätte er dich erschossen...wär´s doch nur ein Mensch gewesen...
Der Typ, der verhaftet wurde, sah nicht so aus als hätte er irgendeine Waffe bei sich. Sie hätten ihn ganz einfach seinen Hund nochmal aufräumen lassen können. Das der Hund sein Herrchen verteidigt ist normal und kein aggressives verhalten. Er wollte lediglich die Polizisten von seinem Herrchen weg bekommen. Wäre er agressiv, hätte der Polizist ihn bereits am Arm oder sonstwo gehabt als er gleich am Anfang aus dem Auto kam. Ihn dafür zu erschießen ist einfach nur abnormal. Sie hätten einfach den Halter (und wenn an Handschellen) zum Hund schicken sollen um Ihn zu beruhigen anstelle ihn davon wegzuhalten.

Es war eine komplette Fehleinschätzung und Überreaktion der Polizisten...

Und so wie es für mich aussah wollte der Typ auch noch die Fenster des Autos schließen oder ähnliches, aber wurde von den Polizisten nicht gelassen...

[ nachträglich editiert von RazonT ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:09 Uhr von svizzy
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@peterlustig

es ist in californien erlaubt polizisten im einsatz zu filmen. die polizisten hatten kein recht den mann zu verhaften. ohne die handlungen der polizei währe es garnicht erst zu der situation mit dem hund gekommen.
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:13 Uhr von sakul1980
 
+7 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:18 Uhr von rashil
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Jetzt ist der Mann stink reich, leider ohne seinen besten Freund!!!
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:18 Uhr von tobsen2009
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das PD in Hawthorne ist ja schon öfters auffällig geworden.

Nachdem ich mir das Video angeschaut habe, frage ich mich warum die den Filmer der sich übrigens bei der Verhaftung absolut korrekt verhalten hat, nicht nochmal die Handschellen abgelegt haben und ihn den Hund ins Auto sperren lassen haben.

Danach hätte die Verhaftung erfolgen können. Zumal er als Hundebesitzer den Hund hätte bestimmt unter Kontrolle bringen können. Das der Hund bellt und versucht sein Rudelführer zubeschützen ist völlig normal, dass hätten die Officer aber auch wissen müssen.

M.E. nach völlig übertrieben, da wie gesagt der Verhaftete sich absolut kooperativ verhalten hat und die Situation zu 95% hätte unter Kontrolle bringen können.

Andererseits muss man aber auch berücksichtigen, dass man Polizisten auch in den USA zwar filmen darf(unter Nennung seiner Personalien), aber das hätte man auch etwas dezenter machen können, so war es schon fast aufdringlich, zumal er noch über die Straße ging obwohl man gesehen hat das die Cops mit Gewehren in Stellung gegangen sind. Hätte er sich etwas im Hintergrund gehalten, wäre die Situation nicht entstanden.

[ nachträglich editiert von tobsen2009 ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:44 Uhr von CPSmalls
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ob mensch oder hund. auch tiere haben ihr recht zu leben und sind nicht unter menschen zu stellen. so ein schwachsinn was hier manche verzapfen. Klar hätte der typ auf die anweisung der polizisten gehört hätte es vermieden werden können. aber dennoch den mann gleich zu verhaften etc. ist völliger blödsinn. Das hätte alles gut vermieden werden können.
Kommentar ansehen
03.07.2013 10:06 Uhr von DonCalabrese
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
asoziales drecks pack der hund wollte nichts machen war am schnüffeln und dann so was boah da zerbirch mir das herz hab selber ein hund und kann so etwas nicht abhaben einfach nur grausam die ami schweine die erlauben sich alles und kommen ungeschworen davon.
Kommentar ansehen
03.07.2013 10:11 Uhr von Power-Fox
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Immer diese scheisswütigen Cops... der hund hat doch garnix gemacht der wollte nur sein herchen verteidigen.. und der cop drückt da sein halbes magazin rein...
Kommentar ansehen
03.07.2013 10:12 Uhr von Daffney
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
War übrigens mit Geiseln und als Geiselnehmer würde ich austicken wenn draußen Schüsse fallen... nicht so klug von dem Polizisten.
Kommentar ansehen
03.07.2013 10:14 Uhr von Comp4ny
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Der Hund war Aggressiv und wollte die Beamten anfallen. Ich kenne dass Video schon seit einigen Tagen.

DASS was ich Kritisiere, aber Ami-typisch ist, sind die übertriebenen Schüsse. Der Polizist hat knapp die Hälfte seines Magazines in den Hund gejagt... zu unrecht. 1 Schuss hätte gereicht.
Kommentar ansehen
03.07.2013 10:14 Uhr von Chromie
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
"in einem polizei und überwachungsstaat ist das ganz normal. weshalb eine news"

Ich kann die Minusbewertungen für diesen Satz von @aberaber nicht verstehen. Er hat doch vollkommen recht! Und das Schlimme ist dass sich die USA in der Welt aufführt wie die Schweine am Trog und keiner kann was dagegen tun, weil die USA eben ein auf diesem kleinen Planeten eine übermächtige Atom-und Militärmacht ist.



[ nachträglich editiert von Chromie ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 10:18 Uhr von DonCallito
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
98% der Kommentare reiner unüberlegter völlig einseitiger bullshit,danke.
Kommentar ansehen
03.07.2013 10:23 Uhr von Mauzen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und während sie den Mann festgenommen haben, sind die Bankräuber gemütlich nach Hause gegangen...

Refresh |<-- <-   1-25/65   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?