02.07.13 21:08 Uhr
 574
 

Türkei: Verkehrsminister Binali Yildirim droht Facebook und Twitter mit "Ohrfeige"

Facebook und Twitter werden bei den Protesten in der Türkei intensiv von den Demonstranten genutzt und beide Netzwerke sind der Regierung ein Dorn im Auge, weil sie nicht kooperieren. Nun wolle man Schmähungen oder Aufrufe zur Revolte in sozialen Netzwerken strafrechtlich verfolgen.

"Wir werden es nicht zulassen, dass sie uns als Land dritter Klasse betrachten", erhöht der türkische Verkehrsminister Yildirim den Druck auf die Netzwerke. "Der Einsatz sozialer Medien für Verbrechen und Aufruhr, aber auch um rassistische Einstellungen zu verbreiten, stört die öffentliche Ordnung."

Damit versucht der türkische Verkehrsminister weiter Druck auf die beiden Netzwerkriesen aufzubauen. Bereits am vergangenen Freitag drohte er Twitter und Facebook, dass der türkische Staat beiden eine "Ohrfeige" verpassen könne, falls sie mit der "Würde und Glaubwürdigkeit" der Türkei spielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Facebook, Twitter, Verkehrsminister, Ohrfeige, Binal Yildirim
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2013 21:28 Uhr von sooma
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
"Der türkische Verkehrsminister Binali Yildirim hat an Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook appelliert, in der Türkei nicht mit zweierlei Maß zu messen. Nach dem Geschmack der türkischen Regierung ist die Zusammenarbeit mit den Internetriesen in Sachen Cyber-Kriminalität alles andere als befriedigend. Die Konzerne selbst sehen das natürlich anders. Ihnen gehen die Wünsche aus Ankara eindeutig zu weit."

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...

"Twitter hatte sich bei der Weigerung, Inhalte und Zugangsdaten an die Behörden zu geben, darauf berufen, dass es im türkischen Gesetz keine entsprechenden Regeln zum Datenschutz gebe. Die Türkei hat zwar das Cybercrime-Abkommen unterzeichnet, aber es gibt noch kein Datenschutzgesetz, das erst noch vom Parlament verabschiedet werden muss. Die Staatsanwaltschaft in Ankara will aber weiter gegen die verdächtigen Twitter-Nutzer ermitteln und sammelt angeblich Beweise mittels Fernsehbildern, Überwachungskameras und Fotos in Zeitungen."

http://www.heise.de/...

"Die Abgeordneten [des Europäischen Parlaments] sind ebenfalls besorgt über die Verschlechterung der Pressefreiheit, inklusive Zensurmaßnahmen und der zunehmenden Selbstzensur in den türkischen Medien. Sie heben hervor, dass sich die wichtigsten türkischen Massenmedien nicht zu den Demonstrationen geäußert haben und dass Twitter-Nutzer festgenommen wurden. Ferner betonen sie, dass eine unabhängige Presse für eine demokratische Gesellschaft von zentraler Bedeutung ist und weisen auf die Rolle der Justiz bei der Förderung der Pressefreiheit hin, wobei sie sich besorgt zeigen über die große Zahl an inhaftierten Journalisten und die zahlreichen laufenden Verfahren gegen Journalisten."

http://www.europarl.europa.eu/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
02.07.2013 21:51 Uhr von Nightvision
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
So ein scheiß was der von sich gibt.es geht hier nicht um die Türkei,sondern um das verhalten von erdogan und konsorten von der akp. die haben nur angst um ihre macht,denn sie haben das land lange genug verkauft. diese sogenannten obertürken haben die türkei verraten und verkauft.
Kommentar ansehen
02.07.2013 21:53 Uhr von Major_Sepp
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Verkehrsminister? Haben jetzt etwa alle [edit] schon TÜV oder warum hat der Zeit für so etwas?
Kommentar ansehen
03.07.2013 09:47 Uhr von Atze2
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ticken die jetzt völlig aus?

Was hat ein Verkehrsminister mit den Demos am Hut?

Und was können Twitter und Facebook dafür das Erdogan am laufenden Band Mist baut?

Ach, habs vergessen, die Muslimbrüder wollten in Egypt ja auch Twitter und Facebook verbieten. Freie Meinungsäußerung ist bei Diktaturen nicht gerne gesehen.

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 18:13 Uhr von talkiewookie
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
echt am Sack.. keine Ahnung von nichts aber labern ohne ende.... hahahah

vorzeigeeuropär...... hahahha

Würde und Glaubwürdigkeit ....... hahhahha

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?