02.07.13 12:40 Uhr
 289
 

Polen lehnt Asylantrag von Whistleblower Edward Snowden ab

Die polnische Regierung hat ein Dokument mit dem Asylantrag des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden erhalten. Außenminister Radoslaw Sikorski teilte mit, dass man den Antrag ablehne.

Als Begründung gab Radoslaw Sikorski auf seinem Twitter-Account an, der Antrag entspreche nicht den Bedingungen, die Polen an einen formellen Asylantrag stelle.

Sikorski teilte weiter mit, dass er eine Annahme des Antrags auch abgelehnt hätte, wenn dieser den Anforderungen genügt hätte. Snowden hat Asylanträge in mehreren Ländern eingereicht (ShortNews berichtete), darunter auch in Deutschland, China und Frankreich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polen, Ablehnung, Edward Snowden, Whistleblower, Asylantrag
Quelle: in.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2013 13:27 Uhr von Perisecor
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Snowden ist kein politischer Flüchtling, sondern ein mutmaßlicher Kapitalverbrecher auf der Flucht.

Warum sollte ihn ein Land aufnehmen? An rechtsstaatlichen Prinzipien wie einem Gerichtsverfahren ist er ja offensichtlich nicht im Geringsten interessiert.
Kommentar ansehen
02.07.2013 14:31 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Genau, wen interessieren schon Gesetze, wie in Deutschland z.B. §§ 94 ff StGB. An Gesetze halten sich ja nur "politverbrecher, und deren, die sich von diesen beeinflussen lassen", Helden wie Snowden müssen sich natürlich nicht, genauso wie Superman, an Gesetze halten. Wäre ja auch total albern und so.
Kommentar ansehen
02.07.2013 15:11 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Nein, ich finde nicht, dass Snowden die Todesstrafe bekommen sollte. Aber ja, er ist ein Verräter.



"bei der geschichte um edward snowden handelt es sich um aufdecken krimineller machenschaften der amerikanischen regierung. "

Das, was die NSA getan hat, war nicht kriminell, sondern rechtsstaatlich abgesegnet.



"und wer noch glaubt, dass amerika eine demokratie ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen."

Warum sollten die USA keine Demokratie sein? Die Herrschaft des Volkes hat mit Nachrichtendiensten wenig zu tun, wenngleich eben jene Dienste ihre Aufgabenstellung von Leuten bekommen haben, welche direkt von der Mehrheit der Menschen gewählt wurden.


Edit:
"du schmeißt hier jetzt mit paragraphen rum, wo sicherlich 98% aller die das lesen, nichts damit anfangen können."

Und wie willst du, der damit nichts anfangen kann beurteilen können, ob Gesetze Fehler haben?

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
02.07.2013 16:53 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Hast du für diese Behauptung auch Argumente?

Finden etwa keine freien und demokratischen Wahlen mehr statt?
Kommentar ansehen
02.07.2013 17:01 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Also, wie üblich, nicht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?