02.07.13 11:57 Uhr
 1.263
 

Thailand: Geistererscheinung sorgt für Massenhysterie - 22 Schüler kollabieren

Im thailändischen Phuket hat eine angebliche Geistererscheinung in einer Schule unter den Schülern für eine Massenhysterie gesorgt.

22 Schüler im Alter zwischen 13 und 15 Jahren haben während die thailändische Nationalhymne abgespielt wurde angeblich den Geist einer alten Frau gesehen und waren dermaßen schockiert, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Im Krankenhaus versuchten die Ärzte, den verängstigten Kindern zu helfen. In Phuket oder Phang Nga waren Fälle von Massenhysterie bislang noch nie aufgetreten.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schüler, Thailand, Geist, Erscheinung, Hysterie
Quelle: www.wochenblitz.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2013 12:22 Uhr von Exilant33
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Den letzten Absatz hättest ruhig mit schreiben könne, aber dann gibbet weniger Klicks nicht war?!!
Kommentar ansehen
02.07.2013 13:13 Uhr von Lan93
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Oder es war eventuell wie in Deutschland sexuelles Material verantwortlich.
Kommentar ansehen
02.07.2013 13:15 Uhr von GroundHound
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich möchte man ja meinen, die Jugendlichen von heute wären total abgebrüht.
Kommentar ansehen
02.07.2013 15:28 Uhr von raterZ
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja so eine geistererscheinung ist von natur aus gruselig. wer das nicht glaubt, hat halt noch selbst keine gesehen..

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bruder von Drogenboss Pablo Escobar fordert eine Milliarde Dollar von Netflix
Berlin: Besetzung der Volksbühne gegen die Gentrifizierung
Fußball: Paris Saint-Germain zahlt Millionenprämien für Elfmeter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?