02.07.13 11:07 Uhr
 413
 

USA: Neuer Grenzwall zu Mexiko beflügelt Aufträge für externe Dienstleister

Als Teil des Paketes zur Einbürgerung von illegalen Einwanderern in die USA wurde jüngst ein neuer Plan zur Sicherung der Grenze zwischen den USA und Mexiko verabschiedet, welcher insgesamt 46 Milliarden Dollar umfasst. Davon profitieren könnten vor allem externe Sicherheitsdienstleister.

So finden sich in dem Paket sowohl sechs Radaranlagen, von welchen jede 9,3 Millionen Dollar kostet, als auch 15 Hubschrauber vom Typ Black Hawk im Wert von 17 Millionen Dollar pro Stück. Auch umfasst das Paket das Aufstocken der Grenzpatrouillen um 19.000 Fahnder.

Kritiker sehen in dem Paket vor allem eine Förderung von externen Dienstleistern, die nach dem endenden Krieg in Afghanistan nach neuen Aufträgen suchen. Senator Tom Coburn sagte, dass Steuergelder zur Grenzsicherung genutzt werden sollten, und nicht um Auftragnehmern einen Anreiz zu geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Sicherheit, Mexiko, Grenze, Einwanderung, Dienstleister
Quelle: www.washingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2013 11:07 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Paket wurde insbesondere von den Republikanern im Gegenzug zur Einbürgerung von Illegalen Einwanderern gefordert. Jetzt befürchtet man, dass die Kosten absichtlich in die Höhe getrieben werden, weil sich die Firmen, welche mitunter im Auslandseinsatz als externe Sicherheitsfirmen agieren, bei den Preisen absprechen. In den letzten Jahren gab es etliche Diskussionen im Senat bezüglich der Zweckbindung von Steuergeldern, die aber nur schwer umsetzbar sind.
Kommentar ansehen
02.07.2013 11:33 Uhr von maki
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn das Gesindel dann wenigstens innerhalb der Mauer bleiben und nicht die ganze Welt terrorisieren würde.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?