01.07.13 20:22 Uhr
 535
 

Schweiz: 55 Wehrpflichtige sind ein Sicherheitsrisiko

Von den rund 7300 wehrpflichtigen Soldaten, die diesen Sommer in die Rekrutenschule in Bern einrücken, stellen 55 der Rekruten ein Sicherheitsrisiko für das Schweizer Militärgesetz dar. Ihnen wurde die Aufnahme verweigert.

Die 55 Betroffenen wurden wegen Vorfällen, die nach der Musterung aufgetreten sind, suspendiert. Vor der Musterung sind bereits 1388 Personen aussortiert worden.

399 Personen wurden bei der Sicherheitsprüfung im Jahre 2011 ausgemustert. Im Jahr 2012 waren es schon insgesamt 989 Betroffene.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Wehrpflicht, Rekrut
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 20:36 Uhr von montolui
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
...ich hab´s gerade mal ausgerechnet: 17 % aller Schweizer Rekruten sind in diesem Jahr bis jetzt ein Sicherheitsrisiko!
Kommentar ansehen
02.07.2013 08:20 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Käseschmierer,

17% sind keine Drückeberger, oder denkst du in der Schweiz gibt es keine Vorbestrafen oder Kriminelle, die noch nicht gedient haben?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?