01.07.13 19:58 Uhr
 2.480
 

"Gulli.com" wird Teil der "gamigo Advertising GmbH"

Nach fünf Jahren in österreichischer Hand wechselt das Portal "gulli.com" abermals den Besitzer und gehört fortan wieder einer deutschen Firma. Mit der "gamigo Advertising GmbH", einer Tochter der "gamigo AG", will man zurück zu alter Stärke finden.

Hierzu will man die Community mit an Board holen, und man ist davon überzeugt wieder "das Potential und die Reichweite" von einst erreichen zu können, so der Managing Director Michael Stadler. Gulli soll dabei grundsätzlich in der aktuellen Form erhalten bleiben.

Für die anstehenden technischen Änderungen und weitere Vorhaben ist man zudem bereit entsprechende Investitionen zu tätigen. Das Ziel ist dabei nicht minder klein, denn "Gulli" soll das "größte Portal im Bereich IT und Tech" werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wechsel, Besitzer, Gulli, gamigo
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 19:58 Uhr von Bildungsminister
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Gulli hat als Webseite eine durchaus erstaunliche Geschichte hinter sich. Einst eines der größten Warez-Portale im deutschen Raum, entschied man sich vor ein paar Jahren auf "illegale" Inhalte zu verzichten und ein reines News-Portal zu werden, um so auch kritischer über Szene-News berichten zu können. Heuer hat Gulli extrem an Beliebtheit verloren, gerade in den letzten 5 Jahren. Ob man das Ruder wirklich noch mal rumreißen kann wage ich etwas zu bezweifeln.
Kommentar ansehen
01.07.2013 20:23 Uhr von Timmer
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Lass mich raten. Es ging mit den Userzahlen bergab, als das Warez aufgegeben wurde? :D


Btw: Gamigo gehört zum Axel Springer Verlag....nen Schelm wer dabei Bildhaftes denkt...
Kommentar ansehen
01.07.2013 20:31 Uhr von Bildungsminister
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Lass mich raten. Es ging mit den Userzahlen bergab, als das Warez aufgegeben wurde? :D"

Ja, mitunter. Wobei man aus Gulli durchaus hätte was machen können. Am Anfang haben sie durchaus sehr kritische Artikel zu politischen und anderen Aspekten gebracht, die man durchaus als Indymedia hätte bezeichnen können. Da hatten sie wirklich viel Potential, auch durch die entsprechende Nutzerbasis.

Mit der Zeit haben sie da aber extrem nachgelassen und heute sind viele der News-Autoren drittklassige Schreiberlinge. Kaum ein Artikel, der mal mehr als 3 Absätze hat, keine Recherche, alles aus anderen Quellen übernommen, keinerlei eigene Arbeit.

Lag aber sicherlich auch daran, dass die Inqnet GmbH im Grunde keinerlei Investitionen geleistet hat, und das Projekt somit einfach vor sich hingedümpelt ist. Da hat sich an der Seite in 5 Jahren im Grunde nichts getan.

Das Potential ist durchaus da, aber da bräuchte es schon ein paar mutige Entscheidungen, und da zweifle ich bei gamigo/springer extrem dran. Eher wird das Niveau noch weiter sinken.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
01.07.2013 23:34 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube
Abgeworben ist das falsche Wort. Wenn es mich nicht täuscht haben zwei unabhängige Projekte die Datenbank von gulli.com gekriegt einmal mygully und einmal boerse. Es war ja quasi gewollt das die User dahin ziehen. Da man nicht in konkurenz steht.

Gulli.com bin ich auch noch selten. Auch wenn ich das harte Durchgreifen und sofortige Sperren von trollen(Shortnews nimm dir ein beispiel) gut finde, so nervt mich die Gott in Frankreich Art der Mods.

User sperren und Maßregeln ist das eine. Pampig werden und irgendwelche Machtgelüste ausleben das andere.
Kommentar ansehen
02.07.2013 01:22 Uhr von tcmdk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Lass mich raten. Es ging mit den Userzahlen bergab, als das Warez aufgegeben wurde? :D ...

wurde nicht freiwillig aufgegeben von gulli... der grund war einfach der weise rat "der realen releasescene", es nicht ausarten zu lassen mit dem schmarotzertum der user auf gulli damals...
</eot>
Kommentar ansehen
02.07.2013 03:33 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Timmer
"Btw: Gamigo gehört zum Axel Springer Verlag....nen Schelm wer dabei Bildhaftes denkt..."

Springer ist mit Gamigo nie glücklich geworden, weswegen bereits im letzten Jahr alle Anteile vollständig verkauft wurden.
Kommentar ansehen
15.07.2013 06:20 Uhr von Niko..
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das g:b wurde in den letzten Tagen mit Vollgas gegen die Wand gefahren.

Fast alle Mod´s und Crew´s wurden gekickt oder haben aufgrund des katastrophalen totalitären Führungsstils von (g)amigo ihren Hut genommen.

Den von den Stammusern losgetretenen shitstorm bezahlten ebenso fast alle mit einer permanenten Sperre.

Zensur & blacklist wie man es sich in Nordkorea vorstellen mag haben Einzug gehalten.

Der gekickte userkern ist darauf umgezogen und ist unter http://ngb.to/ zu finden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?