01.07.13 18:27 Uhr
 4.568
 

Afghanistan: Soldat entschärft Bombe eines Selbstmordattentäters

In Dschalalabad hat heute ein afghanischer Soldat den Sprengstoffgürtel eines Selbsmordattentäters entschärft.

Der Mann wurde von Polizeikräften überwältigt und gefesselt. Anschließend machte ein Soldat mit Bombenschutzkleidung den Sprengsatz am lebenden Körper des Mannes unschädlich.

Die Aktion wurde auf einem Cricket-Feld durchgeführt, um keine Anwohner zu gefährden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Soldat, Bombe, Selbstmordattentäter
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 18:56 Uhr von montolui
 
+34 | -7
 
ANZEIGEN
....genau: per Fernzündung, ohne das Leben des Soldaten zu gefährden...
Kommentar ansehen
01.07.2013 19:16 Uhr von CrazyWolf1981
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
Dann wäre das arme Cricketfeld beschädigt worden, und das kann ja nix für den Attentäter. Hätte ihm aber vor der Entschärfung, für den Fall das geht doch hoch, noch ein paar Schweinesteaks über den Körper gelegt.
Kommentar ansehen
01.07.2013 19:22 Uhr von montolui
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
...der Bombenentschärfer wird jetzt angeklagt wegen Vorenthaltung und Entführung von 72 Jungfrauen...
Kommentar ansehen
01.07.2013 21:06 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Und wenn er das gemacht hätte was ihr sinnloserweise (oder sollte ich hirnlos sagen?) dann hätten wieder welche gemault: der ist ein Mörder - der gehört gesteinigt - bla bla bla.
Kommentar ansehen
01.07.2013 21:28 Uhr von teevo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
da wird einzig und alleine aus dem grund ein soldat für "riskiert", damit man den anderen dann schön ausquetschen kann. nach 2 wochen guantanamo & co wird der schon sagen wer ihn auf diesen ganzen geistigen dünnschiss gebracht hat.

und dann doch lieber 20 hochgenommen, oder eine predator drohne vorbei fliegen lassen, anstatt einen sinnlos hochgehen zu lassen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 21:39 Uhr von tobsen2009
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ein muss man dem Soldaten aber lassen, auch wenn er dafür ausgebildet ist, der hatte Eier in der Hose! Hut ab!

Bei der Sprengkraft wäre ich nicht sicher ob der Schutzanzug wirklich hält was er verspricht, zumal die sowas bestimmt auch fernzünden können, ist ja nie einer alleine der sowas vor hat.
Kommentar ansehen
01.07.2013 21:45 Uhr von fraro
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@tobsen2009

Vielleicht haben sie ihm ja gesagt, das ist nur eine Übung und gehört zur Ausbildung...
Kommentar ansehen
01.07.2013 22:36 Uhr von Umbrella1976
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich nur wie die Polizei es fertiggebracht hat ihn zu überwältigen und zu fesseln wenn er doch nur auf einen Knopf zu drücken braucht.....Es sei denn die Bombe war ein Blindgänger.
Kommentar ansehen
01.07.2013 23:52 Uhr von omar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Gut dass sie den lebend geschnappt haben.
Wer weiß was er nun in Guantanamo alles ausplaudert...
Kommentar ansehen
02.07.2013 07:23 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Editieren
@Suffkopp, hier hätte niemand irgendeine negative Äußerung von sich gegeben. Höchstens Gleichgesinnte, aber keine normalen Menschen.

Dass es hier Freiwillige gibt, die sich wegen solch einem Selbstmörder selbst in höchste Lebensgefahr begeben ist höchste mich nicht nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
17.09.2014 14:04 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@01.07.2013 19:27 Uhr von .clematis.

"Wenn ich schon in dem Video sehe, dass die dem noch was zu trinken geben.."

Das nennt sich Barmherzigkeit!
(Die Dir leider völlig abgeht, wenn man Deinen ersten Satz von dort betrachtet.)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?