01.07.13 15:37 Uhr
 2.633
 

Ostafrika: Mysteriöses Kopfnicksyndrom breitet sich immer weiter aus

In Ostafrika breitet sich derzeit eine rätselhalfte Form der Epilepsie immer weiter aus, deren Ursache immer noch nicht geklärt ist (ShortNews berichtete).

Bei dem "Nodding Syndrome" nicken die Menschen zwanghaft und die Betroffenen reagieren verwirrt, apathisch und hallzuinieren zudem stark.

Inzwischen sind auch Seuchenexperten alarmiert, die hinter der Erkrankung den Fadenwurm "Onchocerca volvulus" vermuten. Inzwischen sind 46 von 1.000 ostafrikanischen Kindern infiziert, so eine Studie.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Ausbreitung, Epilepsie, Ostafrika, Kopfnicksyndrom
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 15:40 Uhr von ghostinside
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Habe gehört die Ursachen könnten darin liegen: Hunger, Durst, Aids, keine Bildung...
Kommentar ansehen
01.07.2013 15:45 Uhr von montolui
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
..ich will dir eigentlich nicht Recht geben, aber ich bin gezwungen mit dem Kopf zu nicken...
Kommentar ansehen
01.07.2013 17:47 Uhr von Frambach2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Johnny_Speed

"Alles niederbrennen"... Wie schön du dir doch deine erbärmlich destruktive Welt zurechtlegst!! Noch sonstige sinnfrei-absurde Vorschläge zum Thema "Hunger" oder "soziale Armut"? Wie wär´s mit "Nahrungsverweigerung" und "Knechtung"
Kommentar ansehen
01.07.2013 19:02 Uhr von xSounddefense
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Johnny_Speed

an dir und deinem verbohrten Weltbild kann man wohl auch nichts mehr ändern..

verbrennen?
Kommentar ansehen
02.07.2013 03:10 Uhr von SoRgen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ein Land seine maximale Versorgungskapazität(Wasser, Nahrung) Erreicht hat, dann verhungern die Leute halt. Das ist ein nicht zu verhindernder Fakt.... Auch bringen kurzfristige Nahrungsspenden nichts... eher im Gegenteil.... Sie ziehen das Leid nur in die Länge.

Was man tun kann ? Entweder die Nahrungskapazität erhöhen(wobei es dafür auch immer wieder eine Grenze gibt die nicht überschritten werden kann) oder eine geregelte Bevölkerungsschrumpfung einleiten (1 Kind Politik in China).

Ansonsten ist es ein natürlicher Prozess, dass die Leute verhungern oder verdursten, auch wenn sie es noch so vehement verneinen.
Und das betrifft nicht nur Afrika.. nein der ganzen Welt sind natürliche Grenzen gesetzt.

Sorry für mein Abschweifen von der News,
Zur News selbst. Ich bin kein Experte aber ich würde auch am ehesten noch auf eine neurologische/toxische Ursache tippen, wie der ein oder andere User vor mir angemerkt haben.

[ nachträglich editiert von SoRgen ]
Kommentar ansehen
02.07.2013 11:49 Uhr von Atheistos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Kopfnicker"..... ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?