01.07.13 15:24 Uhr
 575
 

Formel 1: Nach zahlreichen Reifenplatzern in Silverstone steht Pirelli unter Druck

Beim Grand Prix von England in Silverstone am gestrigen Sonntag kam es zu mehreren Reifenexplosionen. Daher steht der Reifenhersteller Pirelli jetzt unter Druck.

Jean Todt, der Präsident der FIA, teilte mit: "Ich hatte ein Gespräch mit den Verantwortlichen und sie haben mir zugesichert, dass die Vorfälle schnell analysiert werden. Bis zu unserem nächsten Treffen am Mittwoch werden sie ihre Ideen und Vorschläge zum Lösen des Problems unterbreiten."

Es gibt Gerüchte, dass Pirelli einen neuen Kleber zum Einsatz gebracht hat. Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery wollte dazu allerdings nichts sagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Druck, Explosion, Reifen, Pirelli, Silverstone
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent
Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 15:46 Uhr von Akira1971
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe bis vor 2-3 Jahren gerne mal Formel 1 geschaut und konnte da auch noch ganz gut mitreden. Seit diesem Regel-Hin-und-Her musste ich mich wöchentlich neu informieren, was denn jetzt schon wieder anders ist... keine Lust mehr drauf.

Gute Teams werden künstlich eingebremst um die F1 spannend zu gestalten, da hörts für mich auf.

Allein die Flügelverstell-Regel und der Extra-Boost und dann die Reifenkacke... ne danke. Ich hoffe dass andere Sportarten von solchen Regelwerken verschont bleiben!
Kommentar ansehen
01.07.2013 15:50 Uhr von montolui
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
...wenn der Reifen geplatzt ist, kann der Pirelli nicht mehr unter Druck stehen...
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:03 Uhr von VanillaIce
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Ferrari:
Meine Pirelli sind super. Schon der zweite Satz und keine Probleme
Kommentar ansehen
01.07.2013 17:23 Uhr von Krabbenburger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@VannillaIce, hättest du dir gute Reifen gekauft, dann wäre bei dir immer noch der erste Satz Reifen drauf.
Kommentar ansehen
01.07.2013 18:21 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bilde mir immer noch ein auf den Fernsehbildern beim Reifenplatzer von Perez gesehen zu haben, dass sich die Lauffläche auflöste, bevor der ganze Reifen zerfetzte.

Seltsam auch die unterschiedlichen Schadensbilder, mal riss die Innenseite, mal die Außenseite und mal war es sauber in der Mitte.

Bernie wollte sensible Reifen, Pirelli hat ihm hypersensible geliefert. Der Fehler liegt sicher nicht ganz alleine bei Pirelli, auch sollte man die Analyse der Schäden von diesem Wochenende abwarten.
Aber dennoch sind die Reifen seit mind. 2 Jahren schlicht und ergreifend Mist. Solche Schäden dürfen einfach nicht passieren.


@Krabbenburger:
"hättest du dir gute Reifen gekauft, dann wäre bei dir immer noch der erste Satz Reifen drauf. "

Ein Reifen ist nicht zwangsläufig gut, nur weil er lange hält.
Da ist die Mischung meistens so hart, dass das Gripniveau spührbar leidet.....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?