01.07.13 13:43 Uhr
 578
 

Tschechien: Lynchmob mit "Sieg Heil!"-Rufen gegen Roma

In der tschechischen Stadt Budweis hat sich ein Lynchmob organisiert, der gegen die ansässigen Roma mobil machte und dort tobte.

Mit "Sieg Heil!"-Rufen wollten die selbst benannten "anständigen" Bürger die Roma "aufklatschen".

Bei dem Vorfall lieferten sich die Neonazis eine Straßenschlacht mit der Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Neonazi, Tschechien, Roma, Lynchmob
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 13:55 Uhr von Granatstern
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
*edit* .. minderbemittelte Menschen.

[ nachträglich editiert von Granatstern ]
Kommentar ansehen
01.07.2013 14:06 Uhr von V3ritas
 
+26 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn man sich hier mal anschaut wie manche Roma leben und sich verhalten, dann wundert mich das überhaupt nicht.

http://www.spiegel.de/...

Ich weiß von einer Freundin aus Ungarn, das die sich da teilweise wie die letzten Menschen benehmen. Die Leute anpöbeln, ausrauben, aus "ihrer" Gegend vertreiben.

Nur mit dem Unterschied...in solchen Ländern lässt man sich das nicht gefallen...in Deutschland baut man als Antwort noch größere Wohnmöglichkeiten um noch mehr Zuwanderer aufzunehmen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 14:53 Uhr von Nightvision
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@ 01.07.2013 14:06 Uhr von V3ritas ,du weißt schon das diese problem hausgemacht ist.die roma und sinti werden seid Jahrhunderten diskriminiert und ausgeschloßen.Ich möchte dich mal sehen wie du mit solche einer Familiengeschichte drauf wärst. es ist ntürlich einfach als fetter Wohlstandsmensch der einer Mehrheit angehört auf Minderheiten einzudreschen. Ich beglückwünsche dich zu dieser leistung.Deine ungarische Freundin sollte sich auch mal fragen , wie die lieben Ungarn ihr Roma behandelt haben und es immer noch tun.
Kommentar ansehen
01.07.2013 15:00 Uhr von machi
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
... die selbst benannten "anständigen" Bürger ...

So sieht Schlägergesocks aus, keine anständigen Bürger.
Kommentar ansehen
01.07.2013 15:04 Uhr von V3ritas
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Nightvision

Nur mal so vorweg...Beleidigungen zeugen nicht gerade von Kompetenz.

Ah ja...und diese Familiengeschichte( Wie auch immer die aussehen mag) rechtfertigt also, sich in einem Gastland wie die Hausherren aufzuführen? Das nenn ich mal eine Argumentation.

Ich möchte DICH mal sehen, wenn solche Gäste deine Gegend in ein Schlachtfeld verwandeln und dich mit Stöcken aus deiner eigenen Gegend wegjagen. Du bist natürlich dann so ein sozialer mensch, der als erstes daran denkt, wie schlecht es den Roma und Sinti doch in der Vergangenheit ergannen ist und natürlich machst du dann dem Treiben auch gerne platz.

Ich beglückwünsche dich zu deiner Leistung, alles schön zu relativieren.

Roma werden in Deutschland ja auch so dermaßen verfolgt und benachteiligt. Schließlich bekommen sie nur Kindergeld und dürfen dafür hier nicht arbeiten...na da kann man das Vandalentum schon verstehen.

Es ist doch auch merkwürdig, das nicht nur wir solche Probleme (die für dich ja nicht exzistent sind) mit den zugewanderten Roma haben. Aber hey...wahrscheinlich liegt das überall nur an der intoleranten Haltung der Menschen. Wir sollten einfach offener für soziale Verwahrlosung und Verbrechen sein.
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:01 Uhr von Nightvision
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ 01.07.2013 15:04 Uhr von V3ritas , Beleidigung ???? Welchen Teil meines Kommentars hast Du als Beleidigung aufgefaßte ? Meine Kompetenzen kannst Du gar nicht beurteilen,da Du mich nicht kennst.Dein kleiner Versuch Dich hier als Kompetent aufzuspielen ,wird von Dir selbst als kläglicher Versuch entlarvt.
Deine Argumentation hat einen Haken , denn diese Menschen leben dort schon seid Genrationen und sind alles andere als "Ausländer".Sie werden von der Gesellschaft geächtet, mit teils an den Haaren herbeigezogenen Vorurteilen,die noch aus dem Mittelalter stammen.Sie werden rigoros ausgeschloßen und bekommen keine Zugang wegen ihrer Abstammung. Selbst dies ist den meisten "zivilisierten" Europäern unbekannt,denn die wenigsten wissen,das die Vorfahren dieser menschen aus Indien stammen und mit dem Heer Alexander des Großen nach Europa kamen.So jetzt rechne mal nach wie lange das her ist und dann sag mir nochmal das diese Menschen "Ausländer"sind.326 v.Ch. war Alexanders Indienfeldzug als Tip.

[ nachträglich editiert von Nightvision ]
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:12 Uhr von Tamerlan
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ein EU Land und unser Nachbar. Gibt das politische Konsequenzen? Gegendemos?
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:13 Uhr von V3ritas
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Nightvision

"es ist ntürlich einfach als fetter Wohlstandsmensch der einer Mehrheit angehört auf Minderheiten einzudreschen"

Ich bin weder fett noch ein "Wohlstandsmensch" und vielleicht gehöre ich ja sogar einer Minderheit an. Weisst du das?

Wo leben diese Menschen schon seit Generationen? In Deutschland sicherlich nicht. Es sei denn, du siehst Bulgarien oder Rumänien als Teil Deutschlands...dann stimmt das natürlich.

Und wenn wir von anderen Ländern sprechen...auch in anderen Ländern gibt es zugewanderte Roma...was sind diese wenn keine Ausländer per Definition?

Und der Vorwurf der sozialen Verwahrlosung und steigenden Kriminalität stammt mit Sicherheit nicht aus dem Mittelalter. Mach doch die Augen mal auf!

Erzähl hier keinen von Indien und Alexander dem Großen. Was ist das für eine Argumentation? Wir reden von sozialen Problemen in der heutigen Zeit und du beantwortest das mit einem geschichtlichem Exkurs? Das hat nichts, aber auch überhaupt nichts mit dem Verhalten mancher Roma in der heutigen Zeit zutun.

Die Frage ist auch nicht, sind sie Ausländer oder nicht. Die Frage ist wie man mit den Problemen in der heutigen Zeit umgeht, welche sich durch die Zuwanderung von Roma und Sinti aus den östlichen Staaten ergeben.

Und wie ich es bereits mehrfach sagte ist das alles keine Entschuldigung für das, was wir heute sehen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:13 Uhr von Samsara
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Immer wieder kommt es zu Plagen, meisst ausgelöst durch die Wanderheuschrecke.

Als Wanderheuschrecken bezeichnet man zehn Arten in der Familie der Feldheuschrecken ( Acrididae ), die bei Massenauftreten ganze Landstriche verwüsten können."

http://www.heuschreckenplagen.de/
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:30 Uhr von psycoman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mit Alexander dem Großen aus Indien, interessant. Dann können sich diese Leute also schon seit 2300 Jahren nicht integrieren und, wie alle anderen, sesshaft werden und sich benehmen?

Wenn meine Familie seit Jahrhunderten ausgegrenzt wird, würde ich mich fragen, woran das liegen könnten. Eventuell an deren Verhalten? Gerade ein angebliches Wandervolk sollte doch in 2.000 Jahren einen Ort gefunden haben, wo sie und ihre Art gemocht werden, oder wo niemand wohnt, um dort zu leben. Es gibt doch auch zahlreiche Roma und Sinti die völlig normal leben, als geht das doch.

Trotzdem ist es nicht die Aufgabe einer wütenden Menschenmenge die Roma zu entfernen, sondern der Polizei, sofern diese Straftaten begangen haben.

Leute ohne Arbeit sollten grundsätzlich nur in ihrem Heimatland siedeln dürfen, weswegen die Freizügigkeit für EU-Bürger auch an eine Arbeitsstelle und ein Visum gebunden sein sollte. Wer nach drei Monaten keine Stelle hat, muss wieder zurück und darf auch erst einmal eine Weile nicht mehr einreisen, fertig. Grenzkontrollen wären dafür auch schön, aber der Schengenraum ist ja so super.
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:34 Uhr von Nightvision
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ 01.07.2013 16:10 Uhr von tweety1982 , ich hatte schon Kontakt zu Roma und Sinti und hatte keine Probleme mit denen.Nun bin ich auch noch Türke ^^ und ich hatte noch nie Angst vor denen.Ich wurde eher noch Respektiert von denen, aber ich habe sie auch anständig behandelt vlt lag das auch daran.Ich bin diesen Menschen nicht nur hier begegnet sondern auch im Ausland und hatte nur angenehme Erfahrungen mit ihnen. Ich habe sie als Menschen kennegelernt ,ohne sie durch eine Vorurteilsbelastete Meinung vorzuerurteilen. Wir sollten alle versuchen erst den menschen vor uns zu sehen und nicht nur ein klischeebehaftetes Vorurteil auf zwei Beine,das gefälligst unsere Erwartungen zu erfüllen hat.geht man offen und Ehrlich mit den Menschen um,dann danken sie es einem , denn das ist alles was sie wollen , wie menschen behandelt werden,so wie du und ich und alle anderen hier auch.
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:44 Uhr von psycoman
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"ich hatte schon Kontakt zu Roma und Sinti und hatte keine Probleme mit denen.Nun bin ich auch noch Türke ^^"

Skandal, was fällt dir ein? :-)

Niemand wird ernsthaft bestreiten, dass es völlig normale und nette Roma und Sinti gibt. Aber die negativen Beispiele fallen eben auf. Diejenigen die irgendwo wild kampieren, die Gegend vermüllen, Diebe und Einbrecher hervorbringen oder einfach bettelnd, vielleicht mit Kindern, vorm Supermarkt herumlungern und die Kunden belästigen, bemerkt man und empfindet sie als unsympathisch und lässtig.

Den Roma, der einfach stinknormal irgendwo arbeitet nicht, aber der macht eben auch keine Probleme, leidet aber natürlich unter den Taten der anderen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 17:28 Uhr von Nightvision
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
ihr macht den fehler deutschland mit den anderen staaten auf eine stufe zu stellen , bei eurer beurteilung der roma. in deutschland ist der umgang mit den einheimischen roma und sinti gprägt durch das 3. reich ein ganz anderer als in vielen anderen staaten. die anderen staaten behandeln ihr roma und sinti unmenschlich und daher sind die so verroht und fallen hier so auf. die neuen eu-mitglieder nach dem fall des eisernen vorhangs, drängen ihr problem aus dem land in unsere richtung ,statt diesen menschen eine hoffnung auf ein menschenwürdiges dasein zu geben. nicht die sinti und roma sind schuld sondern die bigotten und unmenschlichen bewohner dieser staaten,die für sich alles einfordern,aber ihre minderheiten wie dreck behandeln. ich denke schon das man die geschichte berücksichtigen sollte ,denn sie nimmt einfluss auf unsere zeit , dadurch das wir durch sie geprägt sind. "Wer seine Vergangenheit nicht kennt,der versteht das Heute nicht und kann die Zukunft nicht gestalten".

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?