01.07.13 12:29 Uhr
 696
 

WHO-Studie: Rauchverbot und Tabaksteuer rettet Millionen von Leben

Laut einer aktuellen Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben die Rauchverbote, die Tabaksteuer und die extremen Warnhinweise auf Zigarettenverpackungen Millionen Leben gerettet.

Über sieben Millionen Menschen hätten so von einem frühzeitigen Tod gerettet werden können.

"Es ist eine spektakuläre Erkenntnis, dass Regierungen durch die Anwendung dieser einfachen Maßnahmen zur Tabakeindämmung so viele Leben retten können", so David Levy, der Leiter des Forscherteams.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Leben, Rettung, Rauchverbot, WHO, Tabaksteuer
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 12:59 Uhr von RainerKoeln
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
einfach komplett verbieten und fertig.
Kommentar ansehen
01.07.2013 13:22 Uhr von ndm
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Und Alkohol natürlich gleich mit verbieten und fertig, nochmal 7 Millionen Leben gerettet
Kommentar ansehen
01.07.2013 14:01 Uhr von Klugbeutel
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Man soll überhaupt nichts davon verbieten, jeder soll selbst entscheiden was er mit seinem Leben und seiner Gesundheit macht.
Aber gleichzeitig sollte dann auch jeder die Arztkosten die durch rauchen/Drogen/Alkohol entstehen selbst tragen, die gesetzliche Krankenkasse sollte sich weigern diese Kosten zu tragen.
So würde der Staat die Menschen nicht bevormunden, und es würden trotzdem sehr viele nicht mehr saufen und nicht mehr rauchen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 14:19 Uhr von the-driver
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Jo, aber die E-Zigarette, welche nachweislich Millionen Raucher von ihrem tödlichem Laster befreien könnte, die will man verbieten. Das freut die Pharma- und Tabakindustrie. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
Kommentar ansehen
01.07.2013 14:56 Uhr von Hidden92
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
> Man soll überhaupt nichts davon verbieten, jeder soll selbst entscheiden was er mit seinem Leben und seiner Gesundheit macht. <

Ja genau, und das Leben und die Gesundheit unbeteiligter ist ja völlig uninteressant. Egal ob diese nun durch Passivrauchen vergiftet werden oder ob der besoffene Hampel einen Fußgänger über den Haufen fährt.
Solange man sich nur selbst in Gefahr bringt schön und gut, aber dabei bleibt es nunmal nicht.
Dementsprechend wäre ich auch für ein Alkoholverbot.
Mir geht es am allerwertesten vorbei ob man sich in seiner eigenen Wohnung zu tode säuft oder die Lunge zerstört, aber unbeteiligte Personen werden spätestens dann involviert wenn es in den öffentlichen Raum geht.
Kommentar ansehen
01.07.2013 15:53 Uhr von Akira1971
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Keine Verbote, nur Aufklärung. Es reicht wenn die Menschen wissen, was auf sie zukommmt. Dann kann jeder selbst entscheiden und muss nicht hinterher rumheulen, weil ihm niemand gesagt hat was für Konsequenzen das hat. Fertig.
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:21 Uhr von El_Caron
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Akira1971
Aufklärung gibt´s seit Ewigkeiten das hilft nicht. Wenn die Leute sich nur selbst schaden würden, wäre es ja egal, das tun sie aber nicht.
Sie verursachen immense Kosten, die mit den Steuern nie wieder reinkommen. Zusätzlich richten Raucher in ihrem direkten Umfeld erhebliche Schäden an (Allergiker, Schwangere, Menschen auf besonders exponierten Arbeitsplätzen).

Gerade letzte Woche stand ich mal wieder an einem größeren deutschen Bahnhof mit Rauchverbot. Zweimal bin ich weitergangen als ich die Schwaden abbekommen habe, als dann das dritte Feuerzeug hinter mir klickte, habe ich was gesagt. Wurde von der jungen Dame noch belächelt, sie ist dann aber abgezogen. Keinerlei Unrechtsbewusstsein - aber was solls, hat mir eine Cetirizin gespart. Wenn ich nicht vollgequalmt werde, komme ich bei der aktuellen pollenlage ohne aus.
Kommentar ansehen
01.07.2013 17:55 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@hanfwodka

also was der blödsinn immer soll..

bei uns im ort sind die kneipen genauso voll oder genauso leer wie vorher auch. es ist noch keine kneipe deshalb kaputt gegangen und keine neu entstanden...

immer locker durch die hose atmen...

is ja nich so, dass NUR und ausschließlich raucher in kneipen gehen... die die jetzt wegbleiben werden ersetzt durch nichtraucher

[ nachträglich editiert von TeKILLA100101 ]
Kommentar ansehen
01.07.2013 20:49 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@hanfwodka

wieso finde ich das gut?! den schuss nich gehört?!

ich find nur das ewige gemecker nervend, jeder hat immer an allem was auszusetzen und dann werden einfach irgendwelche sachen behauptet, damit man ein argument hat...

so nach dem motto" seitdem nicht mehr in der disco geraucht wird, stinkts nur nach schweiß"... wenn das wirklich so ist, wie ekelhaft sind denn bitte alle?! anstatt sich zu waschen, will man lieber rauch haben?!

mir ist es egal, ob in kneipen geraucht wird oder nicht. ich bin selbst nichtrauche aber mich stören raucher nicht.

raucher und nichtraucher kneipen zu trennen ist der größte blödsinn überhaupt. sollen die leute nur noch getrennt rausgehen?! dann muss doch wieder einer nur zurückstecken.

interessant ist aber, dass die nichtraucher es nach deiner meinung hinzunehmen haben, wenn sie vollgeblasen werden mit rauch. die rauche sollen aber ein verbot nicht hinnehmen?!
Kommentar ansehen
02.07.2013 08:00 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alkoholverbot:
Das könnt ihr vergessen. Kein ernsthafter Politiker wäre bereit sowas zu machen und umsetzbar wäre es auch nicht.
Kommentar ansehen
02.07.2013 08:06 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ hanfwodka:
"Die Regierung hat auch kein Recht, die Bürger zu bevormunden."
Das Recht hat sie schon. Die Alternative wäre Raubtierkapitalismus. Dann hätte sie auch kein Recht Firmen vorzuschreiben, dass Angestellte nicht 20h am Tag arbeiten dürfen und man von Angestellten nicht verlangen darf mit Kerttensägen zu jonglieren.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?