01.07.13 11:50 Uhr
 704
 

Grünen-Chef Trittin: Peinlich, dass Snowden "bei Despoten Unterschlupf finden muss"

Der Whistleblower Edward Snowden ist derzeit auf der Flucht vor der US-Regierung und sucht Asyl. Seine Ziele waren bisher Hongkong, Russland und wahrscheinlich bald Ecuador (ShortNews berichtete).

Dass er bisher in keinem westlichen Land nach Schutz suchte, empfindet Grünen-Chef Jürgen Trittin als erbärmlich.

Es sei peinlich, dass er "bei Despoten Unterschlupf finden muss", so Trittin, der ein Asyl für Snowden in Europa fordert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Asyl, Edward Snowden, Jürgen Trittin, Despot, Unterschlupf
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 12:08 Uhr von LinkeRevolution
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Richtig!
Kommentar ansehen
01.07.2013 12:16 Uhr von quade34
 
+7 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.07.2013 12:22 Uhr von vmaxxer
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
ganz einfach: Weil die "westlichen" Länder allesamt einen Auslieferungsvertrag mit den USofA haben. Abgesehen mal vom Kuschelkurs mit denen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 12:25 Uhr von sub__zero
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte er auch nur ein EU-Land betreten, wäre er spätestens eine halbe Stunde später in den nächsten Flieger Richtung USA verfrachtet worden, und ich bin mir nicht sicher, ob wir was davon erfahren hätten.
Für wie blöd hält er denn Snowden?

Verständlich, dass er lupenreine Demokraten vorzieht...xD

Würde mal zu gerne wissen, welche EU-Länder er auf seiner Liste hat, die sich auf ein Kräftemessen mit dem Big Brother eingelassen hätten....doch wohl nicht Deutschland, oder? ;)
Kommentar ansehen
01.07.2013 12:33 Uhr von ghostinside
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Laber nicht Trittin, du hättest doch genauso den Bückling gemacht, wenn du in der Regierung sitzt. Oder hätte der feine Herr den Hacker in seine Wohnung eingeladen und gesagt "hier du kannst die Couch haben" ???

[ nachträglich editiert von ghostinside ]
Kommentar ansehen
01.07.2013 12:36 Uhr von mardnx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
man bedenke, dass bald wahlen sind...
die clowns in unserer politik sind doch eh alles obama-zäpfchen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 13:02 Uhr von ElJay1983
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
NSA-Abhöraffäre: "Ehemaliger NSA-Agent wirft Merkel Heuchelei vor" und wenige Stunden später verschwindet der Artikel aus allen deutschen Tageszeitungen! :http://webcache.googleusercontent.com/...
Kommentar ansehen
01.07.2013 13:03 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Snowden, der sich als großer Rechtsbringer aufspielt, flieht vor den rechtstaatlichen Konsequenzen seines Handelns in die Dritte Welt.

Er scheint die Prinzipien, die er bei anderen anlegen möchte, nach wie vor nicht bei sich selbst anzulegen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 13:05 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ ElJay1983

Der Guardian hat den Artikel zurückgezogen, weil er sich als Ente entpuppt hat (bzw. der Informant nicht als der, der er behauptet hat zu sein).

Nichtsdestotrotz wäre es besser, man würde Artikel groß und deutlich als Ente kennzeichnen, anstatt ihn zurückzuziehen. Das würde Verschwörungstheoretikern den Wind aus den Segeln nehmen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 13:25 Uhr von Shoiin
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Du bist subjektiv in deiner einäugigen Blindheit gefangen. Du legst oftmals hohe Maßstäbe an sachliche, wenn von dir auch oft einseitige Argumente zu Gunsten der USA. Jegliche Kritik schmetterst du ab. Im einzelnen:

1. Die USA ist immer dann ein Rechtsstaat, wenn es ihnen in den Kram passt. Rechtsstaaten foltern nicht und achten die Menschenrechte, Kriegsverbrechen gehören auch bestraft. Stichwörter: Guantanamo, Entführungen aus anderen Ländern, Folter und Verhaftungen ohne richterliche Anordnung, angriffskriegerische Akte mit fadenscheinigen Begründungen (offiziell natürlich immer Terrorismus).

2. Snowden spielt sich nicht als Rechtsbringer auf, er informiert lediglich über Missstände. Er liebt sein Land, hat aber Angst vor aktuellen Tendenzen und deren zukünftige Entwicklung. Er ist ein Freiheitskämpfer, denn die USA haben ihre alten Ideale längst über Bord geworfen.

Die USA brauchen sich gar nicht wundern, wenn die Anti-Amerika-Haltung immer größer wird, das ist nüchtern betrachtet eine logische Konsequenz deren Politik der vergangenen Jahrzehnte. You don´t want terrorists? Stop creating them!
Kommentar ansehen
01.07.2013 23:55 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sub_zero
Ich glaube du hast den Mann ein wenig falsch verstanden.

"Für wie blöd hält er denn Snowden?"

Er hält ihn ja nicht für blöd, sondern er findet es peinlich für uns, dass er nicht zu uns kommen kann.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?