01.07.13 07:02 Uhr
 289
 

Saudi-Arabien: Mehrjährige Haftstrafen für Aufrufe zum Protest

In Saudi-Arabien sind sieben Personen zu Haftstrafen zwischen fünf und zehn Jahren verurteilt worden. Ihnen wurde vorgeworfen, über Facebook zu Protesten gegen die Regierung aufgerufen zu haben.

Laut Joe Stork (Human Rights Watch) zeigt dieses Urteil überdeutlich, dass es keinerlei freie Meinungsäußerung in Saudi-Arabien gibt, wenn man bereits für friedliche Kommentare auf Facebook zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt wird.

Das saudische Innenministerium war für eine Stellungnahme zu diesem Fall nicht zu erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rrrrrrrrrr241
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Protest, Saudi-Arabien, Aufruf
Quelle: www.aljazeera.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 07:33 Uhr von langweiler48
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Saudi Arabien ist einer der Staaten, wo die Menschenwürde am meisten mit den Füßen getreten wird. Gefahrlos können dort nur die Reichen frei leben. Alles war darunter kommt ist nicht frei.

Außer der Meinungsfreiheit gibt es noch da Gesetz, dass Frauen kein Auto fahren dürfen. Schon bei diesem Gesetz kann man sehen, wie weit dieser Staat der heutigen Zivilisation nachhinkt.
Kommentar ansehen
01.07.2013 08:36 Uhr von langweiler48
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:38 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@silvi:
Ich hoffe doch sehr, dass hungamungas Beitrag Ironie ist.
Kommentar ansehen
03.07.2013 11:46 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hungamunga:
Auf shortnews ist das leider oft notwendig.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?