01.07.13 06:25 Uhr
 1.168
 

WeltKultur: Wurzeln der "typisch deutschen" Gartenzwerge befinden sich in der Türkei

Das Badische Landesmuseum in Karlsruhe zeigt in seinen Räumen fast Vergessenes aus dem Orient. Einige der Exponate wurden schon seit Jahren nicht mehr gezeigt.

Für die Ausstellung wurde eine ganze Etage reserviert. Der Titel der Ausstellung: "WeltKultur/GlobalCulture". Gezeigt werden Waffen, Bekleidung, Geschirr, Masken und Kurioses. Dabei soll erfahrbar gemacht werden, wie fremdes im Alltag aufgenommen wurde und fasziniert.

Nebenbei erfährt man beispielsweise, dass der für das deutsche Spießbürgertum typisch angesehene Gartenzwerg seinen Ursprung in der Türkei hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Türkei, Ausstellung, Gartenzwerg, Weltkultur
Quelle: www.ka-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 07:05 Uhr von Hugh
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
Oh-oh... und so eine Meldung am frühen Morgen. Das beschert einigen SN-Türkenhassern und über "das-Deutsche-Volk"-Fabulierern echte Identitätskrisen....
Kommentar ansehen
01.07.2013 09:53 Uhr von werresal
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn.
Ist der Gartenzwerg "typisch deutsch"?
Keineswegs! Er wurde zwar in Deutschland erstmals produziert, breitete sich dann zunächst in den deutschsprachigen Ländern aus.
Zwerge sind in der germanischen, der griechischen Mythologie und in Sagen zu finden und ebenso in etlichen Märchen der Brüder Grimm. Schon im Altertum umgaben sich Herrscher zur Unterhaltung gerne mit kleinwüchsigen oder missgebildeten Menschen. Um Launen und Langeweile zu vertreiben, wurden sie in der Renaissance wieder häufig an Fürstenhöfen angestellt. Besonders geschätzt war etwa der Hofzwerg Kaiser Karls IV, Jakob Ries. Die Karikaturen von Jacques Callot, dem Hofmaler von Cosimo II am Hofe zu Florenz, wurden europaweit bekannt und fanden viele Nachahmer.

Die ältesten erhaltenen barocken Gartenzwerge sind die von Johann Bernhard Fischer von Erlach entworfenenen 28 Marmorskulpturen des Zwergelgartens von Schloss Mirabell in Salzburg, die zwischen 1690 und 1695 entstanden, sowie die um 1700 geschaffenen Sandsteinfiguren auf Schloss Greillenstein.

Weder haben Zwerge irgendeine Bewandtnis in der Pre-islamistischen Kultur der Türken noch deren Mongolischer Herkunft. Zwerge sind Dagegen ein fester Bestandteil der germanisch/keltischen Mythology die bereits existerte als die ersten sog. Türken auf dem Gebiet siedelten.

Aber wartet, Bratwürstü, Bür und das gemeine Autü sind ja auch türkische Errungenschaften, wie alles andere auf dieser Welt auch. Komisch nur dass international agierende Zergenvereine davon im Leben noch nichts gehört haben.
Kommentar ansehen
01.07.2013 10:22 Uhr von One of three
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Puuh - wir sind doch nicht an allem Schuld ...
Kommentar ansehen
01.07.2013 11:19 Uhr von Mi-Ka
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Hach, Werresal.

Zuerst einmal. Man gibt immer die Quelle an, aus der man klaut.
In dem Fall natürlich Wikipedia.
Und dann sollte man sich nicht nur den Teil aussuchen, der einem passt und das weglassen, was einem persönlich stört.

Denn dann wüsste man, wie diese Nachricht gemeint ist.
Es geht um die Zipfelmütze, die aus Anatolien stammt.
"Die phrygische Mütze war dem Ursprung nach ein gegerbter Stier-Hodensack samt der umliegenden Fellpartie."

(wobei ich da aber auch schon was anderes gelesen habe. Dass nämlich die Zipfelmütze ein Quasihelm sein soll, indem man ihn ausgestopft hat, den kleinwüchsige Bergleute hintern den "sieben Bergen" getragen haben)
Kommentar ansehen
01.07.2013 12:28 Uhr von jens3001
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Mi-Ka

Naja, selbst wenn nur die Mütze gemeint ist würde diese trotzdem nicht aus der Türkei kommen.

Die Phryger waren ein indo-europäisches Volk, dass in dem Teilbereich Anatolien ein Reich hatte.


Mit den Türken, der Türkei oder gar dem Islam hatte das alles nichts zu tun.
Kommentar ansehen
01.07.2013 13:18 Uhr von Mi-Ka
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
jens3001
hat auch niemand behauptet, dass es türkisch oder islamisch sei. Nur dass es seinen Ursprung in dieser Gegend hat.
Kommentar ansehen
01.07.2013 19:23 Uhr von GroundHound
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nun, das Zwerge eher aus der Türkei, als aus Deutschlandkommenüberrascht mich jetzt nicht :-D

(Sorry, nicht böse sein, liebe türkischen Mitmenschen, ich konnte mir den Scherz einfach nicht verkneifen :-D )

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?