01.07.13 06:14 Uhr
 268
 

Forscher der TU Berlin bauen eine Roboterhand aus Silikon

Forscher der TU Berlin arbeiten an einer sanften Roboterhand. Diese kann schon fast ebenso gut zupacken, wie es eine menschliche kann. Gesteuert wird die Silikonhand mit einem Computer. Dabei braucht sie allerdings keinerlei Sensortechnik, so TU-Doktorand Raphael Deimel.

"Die Vision ist, dass Roboter den Menschen eines Tages im Alltag helfen können. Sie könnten zum Beispiel Dinge von A nach B bringen, verlorene Schlüssel suchen oder Zimmer aufräumen. Die Technik funktioniert oft, aber noch nicht immer" so Deimel weiter.

Den Bauplan für die Hand haben die Forscher auch schon ins Internet gestellt. Man können diese einfach nachbauen. Außerdem sei die Hand deutlich billiger als Roboterhände aus Metall. Diese kosten bis zu 100.000 Euro.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Berlin, Forscher, Silikon, TU
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple Watch rettete Mann vermutlich Leben: Herzinfarkt drohte
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2013 08:36 Uhr von Akira1971
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich, ich brauche keinen Roboter der mit im Haushalt hilft. Ich sehe die Dinger eher als Stütze für behinderte Menschen und nicht wirklich in jedem Haushalt.

Auch in einigen Jahren dürfte die Technik noch so teuer sein, dass es für Jedermann unerschwinglich sein dürfte und den Nutzen für jemanden der im Haushalt alles erledigen kann sehe ich einfach nicht.
Kommentar ansehen
01.07.2013 16:01 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na irgendwann is der terminator auch wirklich fertig für den einsatz

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?