30.06.13 21:02 Uhr
 3.521
 

"Zerstörte Vielfalt": Berlin zeigt die Boshaftigkeit der früheren Nazis

In Berlin findet momentan die besondere Ausstellung "Zerstörte Vielfalt" statt, die sich über die ganze Stadt zieht.

Zum 80. Jahrestag der Machtergreifung Hitlers finden sich überall Tagebücher, Briefe, Filme und Archivmaterial.

Sie zeigen die Nazis, die Berlin der Brillanz und Kreativität beraubt haben. Weiterhin sieht man, wie die Nazis damals Menschen angriffen und sie vertrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Ausstellung, Zerstörung, Nazis, Vielfalt
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2013 21:17 Uhr von Tamerlan
 
+27 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.06.2013 21:26 Uhr von Tamerlan
 
+8 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.06.2013 21:28 Uhr von Galerius
 
+23 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.06.2013 21:29 Uhr von desinalco
 
+23 | -22
 
ANZEIGEN
...ich kann es nicht mehr hören!!!

verbessert mich wenn ich irre...aber wurden die damals nicht irgendwie demokratisch gewählt? wird schon seinen grund gehabt haben.
Kommentar ansehen
30.06.2013 21:36 Uhr von NoPq
 
+17 | -21
 
ANZEIGEN
@desincalo
Ja, Hitler (bzw. die NSDAP) wurde anfangs demokratisch gewählt. Danach Ermächtigungsgesetze usw.

Die selbe Person (Hitler, GröFaZ) meinte gegen Ende des Krieges aber auch zurecht "Das deutsche Volk ist es nicht wert zu überleben"

Ich zitiere dich: "Wird schon seinen Grund gehabt haben"

Kein Volk der Welt ist so viel wert, dass es die Unterdrückung anderer Völker rechtfertigen würde. Sollte das "Deutsch sein" das größte bisher erreichte in einem Leben darstellen -> armselig ^^

[ nachträglich editiert von NoPq ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 21:37 Uhr von cheetah181
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
"...ich kann es nicht mehr hören!!!

verbessert mich wenn ich irre...aber wurden die damals nicht irgendwie demokratisch gewählt? wird schon seinen grund gehabt haben."

Wenn du dir da nicht sicher bist und die Gründe auch nicht genau kennst, dann hast du es offensichtlich nicht oft genug gehört. Zugegeben, ist nicht die Aufgabe von N24, aber zumindest in der Schule lernt man sowas für gewöhnlich.

Aber keine Sorge, die FAZ weiß das auch nicht genau und nennt es Machtergreifung:
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:26 Uhr von Patreo
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
@Johnny Speed Argumentation was haben die Russen als solche bei einer Ausstellung zur Machtergreifung HITLERS zu tun?
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:28 Uhr von Blackhandler
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Aso, deswegen haben früher alle geheult und waren im geheimen Widerstand, in dem jeder Kommentator natürlich auch gewesen wäre.
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:31 Uhr von NoPq
 
+9 | -17
 
ANZEIGEN
@Johnny

Mich als Deutschen jucken die Amis, Briten und Franzosen aber relativ wenig, daher interessiere ich mich durchaus für die Fehler meines Landes der Vergangenheit.

Und das was die Russen "hier alles getrieben haben" ist natürlich zu verurteilen und hat auch definitiv gegen sämtliche geltende Rechte verstoßen. In Anbetracht der Dinge, die unsere Vorfahren allerdings dem russischen Volk angetan haben: durchaus verständlich.
Bei Deutschen Kriegsverbrechen wird gerne mit der Masche "es war Krieg, es wurde Befehlen gefolgt und überhaupt ist Krieg einfach Scheiße [da sind sich alle einig]" argumentiert.
Schon mal dran gedacht, dass es Russen noch schlimmer erging?

Wenn solche Dinge in anderen Ländern schlechter, weniger oder gar nicht aufgearbeitet werden, ist das zwar schade, aber kein Argument gegen eine Aufarbeitung in Deutschland.

@Blackhandler: Ja, und alle Großväter waren nur in der Instandsetzung oder bei pazifistischen SS-Fahrradbataillonen und als Kriegsverbrechen stattfanden, waren alle auf Fronturlaub. Für sämtliche Verbrechen waren polnische Antisemiten zuständig, aber selbstverständlich kein Deutscher :D

[ nachträglich editiert von NoPq ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:35 Uhr von Blackhandler
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@NoPq:

Klar es war definitiv ein Fehler Dresden zur Lazarettstadt zu erklären und Zivilbevölkerung und verletzte Soldaten in Krankenäusern und Kirchen unterzubringen, wass hätten die Engländer nur tun sollen.....
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:40 Uhr von Jolly.Roger
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Kriegsverbrechen anderer Länder können NIE als Rechtfertigung oder Relativierung der NS-Verbrechen herhalten.

Wir sollten/müssen alle aus dieser Vergangenheit lernen, damit sich solche Vorgänge nicht wiederholen.

Allerdings schließt das "wir" da oben alle Völker, Länder und Menschen ein, und nicht nur Deutsche.

Ich sehe solche Ausstellungen als positives Beispiel für andere an, damit auch die sich vielleicht irgendwann ihrer Vergangenheit stellen, z.B. was die Verbrechen gegen die Indianer oder die Armenier betrifft.
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:47 Uhr von Shifter
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Nur nicht um die aktuellen Probleme kümmern die von Islam, Ausländern und Co verursacht werden. Denn sagt man dazu etwas ist man sofort ein Nazi. Die Probleme werden weiterhin totgeschwiegen und werden deswegen täglich schlimmer
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:54 Uhr von NoPq
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@Blackhandler
Klar, das in Dresden war auch ein Kriegsverbrechen.

@Shifter: mimimimi ^^ Selbe Rhetorik wie in den 20er / 30er Jahren, ähnlich viel Substanz dahinter.
Kommentar ansehen
30.06.2013 23:23 Uhr von Biblio
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
"Kriegsverbrechen anderer Länder können NIE als Rechtfertigung oder Relativierung der NS-Verbrechen herhalten."

Hey, wenn Du das sagst, klingt es ja ganz anders^^

"Wir sollten/müssen alle aus dieser Vergangenheit lernen, damit sich solche Vorgänge nicht wiederholen. "

Absolut

"Allerdings schließt das "wir" da oben alle Völker, Länder und Menschen ein, und nicht nur Deutsche."

das kann man verstehen, wie man will, ist aber auch immer korrekt.

"Ich sehe solche Ausstellungen als positives Beispiel für andere an, damit auch die sich vielleicht irgendwann ihrer Vergangenheit stellen, z.B. was die Verbrechen gegen die Indianer oder die Armenier betrifft"

Sehe ich auch so.

@Shifter
gut geshiftet

Eins ist ja mal klar:
Ich habe keine Ahnung, ob eine Vergangenheit oder sowas existiert und nicht komplett erfunden ist, aber auch so ist das schon eine ziemlich üble Geschichte mit der NS. Die Videos, die ich mir ansehen musste, waren echt übel, ich muss hier auch sagen, dass es einfach das abscheulichste gewesen ist, was meine Augen je gesehen haben, dagegen war ja die SAW-Nummer mit dem Becken und den Spritzen darin eine Lachnummer.

Kein Funke von Menschlichkeit hat in dieser Gruppierung des Größenwahns existiert, nicht ein einziger Funke. Menschen wie Müll aufeinandergestapelt, achtlos selbst vor dem Leib der Toten, ausgemergelte, verhungerte Menschen, wie kann man so etwas jemals gutheissen ... wer sind diese Menschen, die zu jener Zeit nichts gefühlt haben, kein Mitleid, keine Scham, keine Reue, keine Barmherzigkeit ...
mein lieber scholli ...im Fernsehen läuft grad Mutant Chronicles^^
Kommentar ansehen
01.07.2013 00:28 Uhr von Trallala2
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Tamerlan

"Deswegen kein Raum für Nazis. Dieses braune Pack darf Deutschland nie wieder zerstören."

Vielleicht die richtige Einstellung im Herzen, aber die falsch Denkweise. Wir in Deutschland konzentrieren uns so sehr keine Nazis an die Macht zu lassen, also Leute mit Fahnen mit Hakenkreuzen, angeführt von einem kleinen Kerl mit einem komischen Bärtchen, das wir das Wesentliche vergessen: einfach auf keine Rattenfänger reinfallen, egal ob mit Hackenkreuzfahnen oder anderen Fahnen.

Hier wird sich zu sehr auf eine bestimmte Gruppe konzentriert. Das ich wie Löcher flicken, statt einen neuen Rock zu nähen. Wenn wir lernen keinen Heilsbringer zu erwarten, der uns alle Probleme löst, dann werden auch keine Nazis gewählt. Automatisch.
Kommentar ansehen
01.07.2013 00:38 Uhr von Trallala2
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@NoPq

"In Anbetracht der Dinge, die unsere Vorfahren allerdings dem russischen Volk angetan haben: durchaus verständlich."

Einerseits hast du Recht, die Russen meinen immer 20 Mio Opfer zu beklagen, und ja, wer die Musik bestellt, der soll sie auch bezahlen, bzw. die Deutschen haben die überfallen, also sind sie auch für alle Opfer verantwortlich.

Allerdings sollte man auch nicht übersehen, dass Stalin sehr verschwenderisch mit dem Leben der eigenen Landsleute umging. Pyrrhussieg bekommt beim Russlandfeldzug eine ganz neue Bedeutung. Wer seine Leute unbewaffnet gegen MG Stellungen laufen lässt, der ist irgendwie mit verantwortlich. Sicher, dem MG geht irgendwann die Munition aus, so kann man auch gewinnen, aber das ist keine besonders intelligente Taktik.
Kommentar ansehen
01.07.2013 07:20 Uhr von Hugh
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ Trallala2:

"Wenn wir lernen keinen Heilsbringer zu erwarten, der uns alle Probleme löst, dann werden auch keine Nazis gewählt. Automatisch."

Aber genau da hapert es. Wir Deutschen haben uns vielleicht von den Nazis distanziert, nicht aber von deren geistigem Nährboden. Du kannst dies überall auf Shortnews beobachten: Die Menschen suchen immer nach Sündenböcken, suchen immer nach einem Feindbild. Sehen immer das "System" als Grund allen Übels, wollen, dass "da oben mal einer aufräumt".
Aber Eigenverantwortung? Zu sagen: "Ok, die Welt ist wohl doch nicht so einfach gestrickt und ich selber bin Teil des Problems"? Darauf kommt niemand. Lieber sucht man nach dem Bösen und "findet" es in aller Regel in Form von Politik und Wirtschaft. Diese Eigenverantwortungslosigkeit ist der eigentliche Nährboden, und insbesondere auch der Nährboden des Antisemitismus: Es darf keine Welt ohne Schuldigen geben, und wenn man direkt keinen sieht, sind es eben die Strippenzieher im Hintergrund. Nur selber ist man immer das arme und unterdrückte Opfer, belogen und betrogen vom "Kapital" und "dem System". Von dieser Denke lösen sich nur die allerwenigsten - teils, weil sie es nicht anders können, also einerseits intellektuell nicht zu mehr in der Lage sind und auch so sozialisiert wurden, teils, weil es bequemer ist, den Grund für die eigene Unzufriedenheit einem Feindbild unterzujubeln.
Dazu kommt, dass wirklich kritisches Denken, also denken, das vor allem Selbstkritik, Reflexion und Bildung beinhaltet, überhaupt nicht mehr kultiviert wird.
Kommentar ansehen
01.07.2013 14:43 Uhr von Patreo
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Ghost Rider du bist ein Rassist :-)
Wollen wir wieder mit dem Spielchen ,,Ich belege deine fremdenfeindliche Ideologie mit deinen Kommentaren samt Links und du entgegnest mit stumpfen Beleidigungen?:-)

Aber nur weil du es bist hier nochmal
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
01.07.2013 21:00 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Wenn ich mich nicht irre, wurden die demokratisch gewählt!"

Ja ne, is klar! Das sagt nicht alles, aber vieles! Informationen waren schon immer der Schlüssel zu allen möglichen Geschichten! Wer sie hinterfragt, kann sich selbst ein Bild machen! Wer nicht, der lässt sich ein Bild machen!
Kommentar ansehen
01.07.2013 21:58 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man nannte sie auch die Steckrüben.
Kommentar ansehen
02.07.2013 08:07 Uhr von Missoni-n
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Leute, was solls.
Die Tatsache ist, das wenn man in Deutschland nachfragen will, wie eine Instution oder jemand im Dritten Reich war, das einem die Auskunft verweigert wird, weil der Deutsche Datenschutz eine Auskunft über das 3. Reich verbietet. Daher könnte man auf die Idee komme, das der deutsche Datenschutz nur da ist, um die Verbrechen der Nazis zu verschleiern.
Kommentar ansehen
02.07.2013 08:53 Uhr von Missoni-n
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, warum gerade die Frauen damals so Hitler verehrt haben.
Auch frage ich mich, warum in einer Bayrischen Staat die Lehrerinnen während des Krieges überzeugte Nazis waren und dies sollen auch dafür gesorgt haben, das Menschen fort gekommen wird. Aber bis heute wird so was vertuscht. So das es keine richtigen Beweise dafür gibt.
Kommentar ansehen
02.07.2013 09:17 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Aber bis heute wird so was vertuscht. So das es keine richtigen Beweise dafür gibt. "

Weil es nichts gibt, was eine "Verschwörungstheorie" bestätigt, bedeutet das, es wird etwas vertuscht und das ist dann der Beweis dass die "Verschwörungstheorie" stimmt.....OK ^^
Kommentar ansehen
02.07.2013 17:48 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Missoni-n
Kann ich Dir sagen! Frauen sind meist die, die meist auf den erstbesten Vollpfosten reagieren und auch reinfallen! Sie sind halt gutgläubig, naiv und leicht zu beeinflussen! Will natürlich keine Frau hören und schon garnicht zugeben! Durch Ihre "Überkritik und Übervorsicht" sind Sie auch meist nicht zu veräppeln! Aber jeder, der geschickt genug täuscht und auf die Tränendrüse drückt, kriegt was er will! Auch mit der Angst wird da sehr geschickt taktiert! Wer es nicht glaubt, der frage mal eine ältere, reife Frau, die Ihre Erfahrung im Leben gemacht hat und Ihr "Lehrgeld" bezahlt hat! Die wird das bestätigen!
Es gibt Beispiele genug, wo Frauen auf Betrüger wie Heiratsschwindler und Bauernfänger reingefallen sind!
Meine persönliche Erfahrung?
Jedem, der es ernst meint, dem misstrauen Sie, und jedem, der Sie verarschen will, gehen Sie erstmal auf dem Leim! Die hören eher auf den Nachbarn als auf Ihren Ehemann! Der ist ja sowieso bescheuert!!!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?