30.06.13 15:55 Uhr
 1.521
 

Schweiz: Scientology hat versucht, Schulen zu infiltrieren

Die Scientology-Sekte versucht weiterhin, sich mit sozial anmutenden Kampagnen unerkannt in Schulen einzuschleusen.

Mit de DVD "Die Geschichte der Menschenrechte" warb die Sekte intensiv bei Schulen um Ausstrahlung im Geschichtsunterricht. Erst als eine pädagogischer Mitarbeiter eine Google-Suche durchführte, wurde Scientology enttarnt.

Das Erziehungsdepartement belegt darauf die Scientology-Organisation mit einem Verbot, weiterhin DVDs an Schulen zu senden - notfalls mit rechtlichen Schritten. Sekten-Experte Georg Otto Schmid zeigt sich wenig überrascht: "Scientology verschleiert ihre Frontorganisationen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SuperOTpower4U
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Schweiz, Schule, Scientology, Versuch
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2013 15:56 Uhr von Borgir
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Warum erlaubt man solch dubiosen Organisationen das Wirken überhaupt. Deren Machenschaften sind durch und durch kriminell und man tut nichts dagegen,

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 16:13 Uhr von Tamerlan
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Wann tun wir mal was gegen unsere Sekten?
http://www.zeit.de/...
Die Finanzbranche hat unsere Schulen schon komplett infiltriert. Wo bleibt der Aufschrei?
Kommentar ansehen
30.06.2013 17:10 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Scientology ist eigentlich keine religiöse Sekte im eigentlichen Sinne - sondern betreibt Wirtschaftskriminalität um an Gelder zu kommen. Oft indem Firmen infiltriert werden, um Geschäfte über Scheinfirmen abzuwickeln. Das Geld aus dem Betrug (Waren werden nicht geliefert) landet dann als Spenden bei Scientology.
Kommentar ansehen
30.06.2013 18:01 Uhr von Lornsen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und paßt auf, wenn ihr eure Kinder zur Nachhilfe schickt. Da sind sie auch.
Kommentar ansehen
30.06.2013 19:04 Uhr von V3ritas
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Eine übliche Vorgehensweise bei Scientology. Es gibt beispielsweise auch Kurse zu Teamwork etc. die Arbeitgeber für ihre Angestellten buchen können. Bei vielen wird erst durch eine Recherche im Netz klar, das diese Kurse über 3 Ecken von Scientology kommen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 11:03 Uhr von hede74
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Winshort

Scientology geht es nur um Propaganda und neue Mitglieder/Einnahmequellen, nicht um Menschenrechte. Würde es ihnen um Menschenrechte gehen, würden sie diese auch einhalten. Aber Menschenrechte fordern, gegen die man selbst verstößt, das ist verlogene Propaganda und vor der muss ein Staat seine Kinder schützen.

Darauf, das z.B. faire Arbeitsbedingungen und ausreichend Freizeit gefordert werden, die Mitarbeiter bei Scientology selbst aber weit davon entfernt sind, dazu habe ich bereits früher geschrieben, sehen wir uns heute mal ein paar andere Forderungen an

"Das Recht auf Leben" Zahlreiche Aussteigerinnen berichten von Zwangsabtreibungen

"Keine Folter" Scientology sieht wochenlange Isolationshaft als mögliche "Heilmethode"

"Vor dem Gesetz sind alle gleich"
Hierzu ein Zitat aus Hubbards Dianetik:
"Vielleicht ist das Ziel irgendwann in der Zukunft erreicht, wenn nur der Nichtaberrierte die Staatsbürgerschaft erlangen und davon profitieren kann. Dies sind erstrebenswerte Ziele"

"Ehe und Famile"
Scientology erteilt Mitgliedern Trennungsbefehle und verbietet ihnen den Kontakt mit Eltern/Kinder/Ehepartner u.s.w. sobald diese offen ein kritisches Wort gegen Scientology sagen. Womit auch bewiesen ist, das die Forderung:
"Das Recht sich frei zu äußern" von Scientology nicht eingehalten wird.

Reicht das oder soll ich noch andere Forderungen nennen, gegen die Scientology selbst verstößt?
Kommentar ansehen
01.07.2013 20:35 Uhr von Xenu_sucks
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
winshort bring mal wieder die üblichen links zur eigenen Lügen-Seite. Wie es bei $cientology wirklich mit den Menschenrechten aussieht, z.B. dem Recht auf freie Meinungsäusserung, kann man hier sehen:

http://www.wilfriedhandl.com/...
Kommentar ansehen
01.07.2013 20:52 Uhr von hede74
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Winshort

Ach so, aus der Dianetik zu zitieren ist bereits ein Vorwurf. Und wo auf deiner Propagnda-Seite steht eine Erklärung dieses Zitates oder der Trennungsbefehle??

Und was soll der Link auf die Menschenrechtsseite? Das ich die kenne, beweist doch die Tatsache, das ich daraus zitiere. Das es sich dabei um Propagandalügen handelt habe ich, auch durch Hubbards eigene Worte, bewiesen. Diesen Beweisen hast du keine Argumente entgegenzusetzen, daher wieder nur leeres Gelaber und Link auf die Propaganda-Seite von Scientology, selbst wenn diese nichts zu den Fakten, die ich geliefert habe aussagt.
Kommentar ansehen