30.06.13 15:55 Uhr
 1.480
 

Schweiz: Scientology hat versucht, Schulen zu infiltrieren

Die Scientology-Sekte versucht weiterhin, sich mit sozial anmutenden Kampagnen unerkannt in Schulen einzuschleusen.

Mit de DVD "Die Geschichte der Menschenrechte" warb die Sekte intensiv bei Schulen um Ausstrahlung im Geschichtsunterricht. Erst als eine pädagogischer Mitarbeiter eine Google-Suche durchführte, wurde Scientology enttarnt.

Das Erziehungsdepartement belegt darauf die Scientology-Organisation mit einem Verbot, weiterhin DVDs an Schulen zu senden - notfalls mit rechtlichen Schritten. Sekten-Experte Georg Otto Schmid zeigt sich wenig überrascht: "Scientology verschleiert ihre Frontorganisationen".


WebReporter: SuperOTpower4U
Rubrik:   Kultur / Religion
Schlagworte: Schweiz, Schule, Scientology, Versuch
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2013 15:56 Uhr von Borgir
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Warum erlaubt man solch dubiosen Organisationen das Wirken überhaupt. Deren Machenschaften sind durch und durch kriminell und man tut nichts dagegen,

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 16:13 Uhr von Tamerlan
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Wann tun wir mal was gegen unsere Sekten?
http://www.zeit.de/...
Die Finanzbranche hat unsere Schulen schon komplett infiltriert. Wo bleibt der Aufschrei?
Kommentar ansehen
30.06.2013 17:05 Uhr von paulBausZ
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Vor allem gefährliche Sekten wie:
http://www.berliner-kurier.de/...
sollte man schleunigst Eliminieren!
Kommentar ansehen
30.06.2013 17:10 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Scientology ist eigentlich keine religiöse Sekte im eigentlichen Sinne - sondern betreibt Wirtschaftskriminalität um an Gelder zu kommen. Oft indem Firmen infiltriert werden, um Geschäfte über Scheinfirmen abzuwickeln. Das Geld aus dem Betrug (Waren werden nicht geliefert) landet dann als Spenden bei Scientology.
Kommentar ansehen
30.06.2013 17:53 Uhr von paulBausZ
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.06.2013 18:01 Uhr von Lornsen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und paßt auf, wenn ihr eure Kinder zur Nachhilfe schickt. Da sind sie auch.
Kommentar ansehen
30.06.2013 19:04 Uhr von V3ritas
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Eine übliche Vorgehensweise bei Scientology. Es gibt beispielsweise auch Kurse zu Teamwork etc. die Arbeitgeber für ihre Angestellten buchen können. Bei vielen wird erst durch eine Recherche im Netz klar, das diese Kurse über 3 Ecken von Scientology kommen.
Kommentar ansehen
01.07.2013 11:03 Uhr von hede74
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Winshort

Scientology geht es nur um Propaganda und neue Mitglieder/Einnahmequellen, nicht um Menschenrechte. Würde es ihnen um Menschenrechte gehen, würden sie diese auch einhalten. Aber Menschenrechte fordern, gegen die man selbst verstößt, das ist verlogene Propaganda und vor der muss ein Staat seine Kinder schützen.

Darauf, das z.B. faire Arbeitsbedingungen und ausreichend Freizeit gefordert werden, die Mitarbeiter bei Scientology selbst aber weit davon entfernt sind, dazu habe ich bereits früher geschrieben, sehen wir uns heute mal ein paar andere Forderungen an

"Das Recht auf Leben" Zahlreiche Aussteigerinnen berichten von Zwangsabtreibungen

"Keine Folter" Scientology sieht wochenlange Isolationshaft als mögliche "Heilmethode"

"Vor dem Gesetz sind alle gleich"
Hierzu ein Zitat aus Hubbards Dianetik:
"Vielleicht ist das Ziel irgendwann in der Zukunft erreicht, wenn nur der Nichtaberrierte die Staatsbürgerschaft erlangen und davon profitieren kann. Dies sind erstrebenswerte Ziele"

"Ehe und Famile"
Scientology erteilt Mitgliedern Trennungsbefehle und verbietet ihnen den Kontakt mit Eltern/Kinder/Ehepartner u.s.w. sobald diese offen ein kritisches Wort gegen Scientology sagen. Womit auch bewiesen ist, das die Forderung:
"Das Recht sich frei zu äußern" von Scientology nicht eingehalten wird.

Reicht das oder soll ich noch andere Forderungen nennen, gegen die Scientology selbst verstößt?
Kommentar ansehen
01.07.2013 20:35 Uhr von Xenu_sucks
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
winshort bring mal wieder die üblichen links zur eigenen Lügen-Seite. Wie es bei $cientology wirklich mit den Menschenrechten aussieht, z.B. dem Recht auf freie Meinungsäusserung, kann man hier sehen:

http://www.wilfriedhandl.com/...
Kommentar ansehen
01.07.2013 20:52 Uhr von hede74
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Winshort

Ach so, aus der Dianetik zu zitieren ist bereits ein Vorwurf. Und wo auf deiner Propagnda-Seite steht eine Erklärung dieses Zitates oder der Trennungsbefehle??

Und was soll der Link auf die Menschenrechtsseite? Das ich die kenne, beweist doch die Tatsache, das ich daraus zitiere. Das es sich dabei um Propagandalügen handelt habe ich, auch durch Hubbards eigene Worte, bewiesen. Diesen Beweisen hast du keine Argumente entgegenzusetzen, daher wieder nur leeres Gelaber und Link auf die Propaganda-Seite von Scientology, selbst wenn diese nichts zu den Fakten, die ich geliefert habe aussagt.
Kommentar ansehen
02.07.2013 13:34 Uhr von hede74
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Winshort

Es gibt keine Trennungsbefehle? Hunderte Aussteiger lügen also? Und wie erklärst du dann das:

http://www.ingo-heinemann.de/...

Und hier noch ein schönes Beispiel eines Ex-SeaOrg Mitgliedes, das alles mitgemacht hat, Zwangsabtreibung, Einkerkerung, Zwangsarbeit... Schon klar für dich alles nur Lügen, nur warum will Scientology dann die Unterlagen nicht herausgeben? Das mit dem Beichtgeheimnis ist jawohl Schwachsinn, da der, der gebeichtet hat, ja die Herausgabe will:

http://www.blog-gegen-scientology.wilfriedhandl.com/

Und deine Grundsatzerklärung von Hubbard beweisen doch nur, das Scientology seine Verlogenenheit vom Gründer übernommen hat:

"1. Hiermit erkläre ich, dass Scientology nicht politisch und nicht ideologisch ist. "

Ach ja, und nun seine Worte" Vortrag Future Org Trend", 09.01.1962:

"Sobald die Erde clear ist – eine Nation, ein Staat, eine Stadt oder ein Dorf – stellt die Scientologyorganisation die Regierung. Und sobald das eingetreten ist, ist das einzige Gesetz das gültig ist, das Gesetz von Scientology“
Kommentar ansehen
02.07.2013 13:40 Uhr von hede74
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Winshort

Und nun zur Isolationshaft, die es ja angeblich nicht gibt, dann aber von dir beschrieben und verharmlost wird. Schade das Lisa McPerson nicht mehr über diese "tolle Hilfe in Stresssituationen" berichten kann, aber sie hat die Behandlung leider nicht überlebt:

Am 18. November 1995 wurde Lisa McPherson in einen kleineren Autounfall verwickelt. Sie wurde nicht verletzt, war jedoch verwirrt und riss sich die Kleider vom Leib. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und sollte von dort zur Untersuchung in eine psychiatrische Klinik verlegt werden. Dies wurde jedoch durch das Auftauchen zweier Scientology-Mitglieder verhindert, die McPherson als Scientologin auswiesen und behaupteten, dass sie als solche mit der Psychiatrie nichts zu tun haben wolle, sondern lediglich „Ruhe und Entspannung“ brauche.

Über die weiteren Ereignisse in der Zeit zwischen dem 18. November 1995 und dem 5. Dezember 1995 ist wenig bekannt. Fest steht, dass McPherson in ein Haus der Scientology-Organisation gebracht wurde und dort tagelang kein Trinkwasser verabreicht bekam. Der gerichtsmedizinischen Untersuchung zufolge gilt ein durch den schweren Wasserverlust und die Bettruhe entstandenes Blutgerinnsel als Todesursache.

Am 5. Dezember 1995 wurde die in einem schlechten Zustand befindliche Leiche von Lisa McPherson durch Scientology-Mitglieder zum New Port Richey Hospital im Norden von Clearwater, Florida, gebracht.

http://de.wikipedia.org/...

Und hier nochmal die Worte von Hubbard:

"Die einzige Antwort darauf scheint die zu sein, solche Menschen abseits von der Gesellschaft in dauernder Quarantäne zu halten, um die Ansteckung ihrer Geisteskrankheiten und den allgemeinen Aufruhr zu verhindern, den sie in jede Ordnung bringen - wodurch sie diese auf der Tonskala hinunterzerren - , oder aber solche Menschen zu auditieren, bis sie eine Stufe auf der Tonskala erreicht haben, die ihnen Wert verleiht."

Also entweder ich habe laut den Maßstäben von Scientology einen Wert, oder ich werde weggesperrt.
Kommentar ansehen
02.07.2013 15:07 Uhr von Cleary
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Was für eine Diskussion ... wenn man an der DVD NICHT erkennen kann, dass sie von Scientology ist, KANN sie ja auch nicht für irgendeine Mitgliederwerbung benutzt werden. Es ist ein hervorragend gemachter Film über - wie der Titel schon sagt: Die Geschichte der Menschenrechte. Nicht mehr, nicht weniger. Dieses hysterische Geschrei nimmt ja mittlerweile wirklich groteske Formen an!

[ nachträglich editiert von Cleary ]
Kommentar ansehen
02.07.2013 17:24 Uhr von hede74
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Cleary

Selbst wenn man es an der DVD nicht direkt erkennen kann, so wirbt diese doch dann für einen Tarnverein von Scientology(Jugend für Menschenrechte) und wenn man sich dann an diesen Verein wendet, dann wird man früher oder später auch Kontakt zu Scientology bekommen. Und allein darum geht es Scientology.

Wenn der Film so toll ist, dann sollte Scientology ihn mal seinen Mitgliedern zeigen, damit die auch wissen, was sie alles bei Scientology falschläuft. Z.B. von fairen Arbeitsbedinungen reden, aber die eigenen Mitglieder dürfen 100 Stunden in der Woche schuften. Von Privatsspäre reden, aber bei Auditung muss man alles darlegen, auch sein Sexualleben.....

[ nachträglich editiert von hede74 ]
Kommentar ansehen
02.07.2013 22:14 Uhr von hede74
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@RBoeck

Wie kann man nur glauben, eine Organisation, die etwas fordert und dann selbst gegen so ziemlich jeden Punkt, den sie fordert verstößt, meine es ehrlich? Ich habe bewiesen, teilweise durch Hubbards eigene Worte, wie wenig Scientology selbst von Menschenrechten hält.

"Eine der größten Menschenrechtsorganisationen, die sich global engagiert und damit täglich hunderten von Menschen hilft,"

Gibt es zu dieser absurden Behauptung irgenwelche Belege, die nicht von Scientology selbst kommen, wohl kaum.

"Du solltest ganz dringen anfangen Dich ehrlich über Scientology zu informieren."

Das habe ich zu genüge, das solltest vielmehr du mal tun und auch mal Informationen außerhalb von Scientology-Propagandaseiten oder Anweisungen von Scientology suchen. Oder mal logisch denken, nehmen wir zum Beispiel den von mir bereits erwähnten Fall von Laura DeCrescenzo, die Scientology wegen Zwangsarbeit, Einkerkerung und Zwangsabtreibung verklagt, wohl alles klare Verstöße gegen das Menschenrecht, wenn das alles gelogen wäre warum tut Scientology dann alles, um die Akten nicht rausrücken zu müssen? Wäre Scientology unschuldig, würden diese Akten das doch beweisen oder nicht?

[ nachträglich editiert von hede74 ]
Kommentar ansehen
03.07.2013 06:30 Uhr von hede74
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und hier habe ich noch etwas tolles über die Menschenrechte bei Scientology gefunden. Meinungsfreiheit ist ja auch ein Menschenrecht, für das Scientololgy angeblich eintritt, ihren eigenen Mitarbeitern wird dieses Recht aber sogar vertraglich genommen:

http://www.blog-gegen-scientology.wilfriedhandl.com/

Wer in der SeaOrg ist, der hat ausdrücklich kein Recht mehr auf seine eigene Meinung/Redefreiheit!!

Nun RBoeck, Winshort und Cleary, wie kann ein Mensch tatsächlich glauben, so eine Organisation setzte sich ernsthaft für Menschenrechte ein!
Kommentar ansehen
03.07.2013 11:53 Uhr von Xenu_sucks
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ winshort

Wieder mal verbreitet eure "Fakten"-Seite nur Lügen und Halbwahrheiten! Der Fall Laura deCrescenzo wurde mitnichten eingestellt, das Gericht hat sogar angeordnet, dass $cientology die sog. PC-Folder rausrücken muss!

http://www.wilfriedhandl.com/...
Kommentar ansehen
03.07.2013 19:12 Uhr von hede74
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ goodboyfromgermany

Und es ist verachtenswert, die Menschenrechte für Propaganda und Werbung zu missbrauchen und selbst das krasse Gegenteil zu praktizieren!

Oder was sagst du dazu, dass Scientology seinen Mitgliedern vertraglich die Meinungsfreiheit nimmt und dann so tut, als würden sie dafür eintreten? Wie ist deine Meinung dazu? Oder bist du Mitglied der SeaOrg und darfst keine mehr haben.

Wenn Scientology sich für Menschenrechte einsetzt, dann ist das ungefähr so, als würde der Klu-Klux Klan Werbung damit machen, sie würden sich für die Rechte von Farbigen stark machen
Kommentar ansehen
03.07.2013 22:51 Uhr von Xenu_sucks
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ winshort

Und warum versuchst du dann, mit einem 3 Jahre alten link den Eindruck zu erwecken, der Fall Laura deCrescenzo sei längst abgewiesen worden, obwohl das Verfahren gerade in die entscheidende Phase tritt? Das war ja wohl wieder der Versuch einer gezielten Desinformation und beweist nur, dass es $cientology nicht um die Wahrheit geht, sonder nur um eine gute Aussendarstellung!
Kommentar ansehen
07.07.2013 14:42 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts neues, nur andere Methoden. Auf der schwäbischen Alb haben sie einmal ein hochrangiges Mitglied als stellvertretenden Heimleiter einer Jugendhilfeeinrichtung installieren wollen, der, da der Abgang der Leiterin abzusehen war, dann die ganze Einrichtung kontrolliert hätte. Wurde auch nur durch Zufall rausgefunden weil zwei Jugendliche das Buch von Renate Hartwig "Scientology - Ich klage an!" in die Hände bekamen und er dort namentlich erwähnt wird.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht