30.06.13 10:54 Uhr
 457
 

Rösler ruft junge Ausländer nach Deutschland

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler rief jetzt junge Menschen aus dem EU-Ausland dazu auf, nach Deutschland zu kommen, um sich hier ausbilden zu lassen. In Deutschland gäbe es zehntausende unbesetzte Ausbildungsstellen.

Er macht ihnen das auch mit dem Hinweis schmackhaft, dass sie anschließend als Fachkräfte bleiben können und das auch als doppelte Staatsbürger. Unterstützung findet er dabei von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen.

Die EU-Länder versuchen damit einer "verlorenen" Generation vorzubeugen. Man versucht mit verschiedenen Maßnahmen der hohen Jugendarbeitslosigkeit in den Krisenländern entgegenzuwirken. Die Jugendarbeitslosigkeit in der EU liegt bei 60 Prozent, in Deutschland nur bei 7,5 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Ausländer, Philipp Rösler, Jugendarbeitslosigkeit
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2013 10:54 Uhr von Nightvision
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Wo sollen die alle hin ? Warum gibt es bei Zehntausenden unbesetzten Lehrstellen 7,5% Arbeitslose Jugendliche? Die sollen hier bleiben anschließend , aber wofür ? Damit man noch mehr billige und willige Lohnsklaven hat ? Das alles ,obwohl hier immer mehr Arbeitsplätze abgebaut werden. Ich sehe schwarz für unsere Zukunft , wie wir sie wollen.
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:03 Uhr von xjv8
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann ihn verstehen, "Das graue Kapital Deutschlands" die alten Zeitarbeiter gehen so langsam in Rente, man muss rechtzeitig Nachwuchs herbei schaffen, dass die liberale Partei genügend billige Arbeitskräfte für´ s Klientel bereitstellt. Maritim, Lindner und Best Western, werden´ s mit einer kleinen Spende danken.
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:15 Uhr von xjv8
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"Invertiert hochbezahlt"

Du hast meinen Tag gerettet! :-)))

Alleine dafür, ein dickes plus

[ nachträglich editiert von xjv8 ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:36 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@Nightvision
"Warum gibt es bei Zehntausenden unbesetzten Lehrstellen 7,5% Arbeitslose Jugendliche?"

Ich kenne die nicht alle persönlich (arbeite aber oft an Hauptschulen) und ich denke es gibt verschiedene Gründe:

1. Können noch nicht alleine ihre Schuhe binden
2. Wollen studieren (nur leider wird das ganz unfair durch schlechte Noten im Hauptschulzeugnis erschwert)
3. Wollen sie Pilot, Manager... werden.
4. Arbeit ist scheiße

"Die sollen hier bleiben anschließend , aber wofür"

Schon mal vom Demographischen Wandel gehört?
Kommentar ansehen
30.06.2013 12:06 Uhr von Atius_Tirawa
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es wenn die den einheimischen Fachkräften mal ne ordentliche Weiterbildung mit anschließend vernünftig bezahlter Stelle spendieren würden.... Wäre billiger und mal im Interesse des eigenen Landes.... Rössler sollte selbst auswandern, den Pinguinen seine Politik aufdrängen und Deutschland vor seinem Schwachsinn verschonen.
Kommentar ansehen
30.06.2013 12:14 Uhr von Nightvision
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ 30.06.2013 11:36 Uhr von Bud_Bundyy , ich finde das gut das dich meine rethorischen fragen angeregt haben mir zu antworten. ich bin auch sehr engagiert als ehrenamtlicher und weiß daher was schief läuft.die schuld nur den jugendlichen zu geben ist nätürlich der einfachste weg , statt das gesamtkomzept infrage zu stellen.eine gesellschaft sollte sich immer an ihren schwächsten messen lassen und nicht nach oben schauen.
Kommentar ansehen
30.06.2013 12:31 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ Nightvision

Hey wo gebe ich den Jugendlichen die Schuld?

Es sind die Eltern die zuwenige Kinder gemacht haben, die Kids nicht erzogen haben und evtl. nicht auch nicht genug Vorbild waren.
Dazu kommt ein Bildungssystem das dies nicht kompensieren kann. Natürlich können wir die 10 % nicht ausbildungsreifen Jugendlichen supporten und verbessern, dies wird aber nichts am Demographischen Wandel ändern.
Kommentar ansehen
30.06.2013 12:34 Uhr von Nightvision
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ 30.06.2013 12:31 Uhr von Bud_Bundyy , so liest sich das schon ganz anders ^^.
Kommentar ansehen
30.06.2013 13:03 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@demographischen Wandel Märchenerzähler


" dies wird aber nichts am Demographischen Wandel ändern. "

Wo ist das Problem mit diesem Wandel? Ich sehe darinn einen Segen!

Besser kann es nicht gehen! Wir brauchen immer weniger Menschen um mehr Menschen zu versorgen.

Es wird immer mehr automatisiert, die ersten Pilotversuche an den Supermarktkassen wurden gestartet. In Zukunft gibt es für einen normal denkenden Menschen gar keinen Grund mehr ihr Brot beim Bäcker zu kaufen, wenn es beim Lebensmitteldiscounter zum selber nehmen zum 1/3 des Preises gibt, da gehen wieder Arbeitsplätze drauf.

Von der Industrie und von der Landwirtschaft brauche ich nicht anfangen, die sind da schon weiter.

Auch wenn in Zukunft immer noch Menschen gebraucht werden für bestimmte Tätigkeiten, es werden prozentual nicht mehr so viele sein.

Was machen wir mit denen die nicht mehr gebraucht werden?

Das ist eine gesellschaftliche Herausforderung
Kommentar ansehen
30.06.2013 15:39 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Unser Tamagotschi nun wieder !

Ist nicht das Problem der unbesetzten Lehrstellen oft, das z.B. nicht ausreichend "Deutschkenntnisse" vorhanden sind ???

Was macht die FD(umm)P !
holt Ausländer ins Land dafür ...... super Idee lol
Kommentar ansehen
30.06.2013 17:02 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Best_of_Capitalism

"Wo ist das Problem mit diesem Wandel? Ich sehe darinn einen Segen!"

Ob du dich da nicht verrechnet hast?

"Besser kann es nicht gehen! Wir brauchen immer weniger Menschen um mehr Menschen zu versorgen."

Im Dienstleistungssektor ist der rationalisierungsspielraum sehr gering, mehr ist aus den Menschen nicht mehr rauszuholen.
Die Kassen und das Brot beim Discounter haben wir schon also wird sich da auch nicht mehr viel ändern. Klar werden wir noch effizienter, aber da sind wir nah an einer Grenze, da sehe ich keine Erdrutschartigen Rationalisierungsschübe mehr.

Die Frage ist wie sollen 30-35 Mio Erwerbstätige, den Rest erziehen, pflegen , ernähren und auch noch finanzieren?

Ich sehe darin eine große Altersarmut und bedrohlichen sozialen Sprengstoff.
Kommentar ansehen
30.06.2013 17:45 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht denen nur um legale Lohnsklaven

http://www.youtube.com/...

Diese Reportage habe ich mir mit entsetzen komplett angesehen! Das ist mitten in Deutschland und verhältnisse wie wir sie uns in der 3 Welt vorstellen.
Kommentar ansehen
30.06.2013 18:11 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Best_of_Capitalism

Das es scheiß Jobs gibt und man in einigen Bereichen die Gesetze überprüfen müsste bestreitet niemand.
Aber das unsere Gesellschaft überaltert und dies für uns erhebliche Konsequenzen mit sich bringt ist ein Fakt. Das verheerende ist der Prozess ist derzeit nicht mehr umkehrbar.
Kommentar ansehen
30.06.2013 20:02 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy ....

das ist wohl richtig ...... aber du wirst die "Überalterung" der Gesellschaft ...... also die Absicherung der Rente nicht abmildern - wenn man ein paar Ausländer ins Land holt für eine Ausbildung ....

.... danach sind diese auch nur in Leiharbeit oder schlechtbezahlten Jahresverträge... (Mindeslohn und Festanstellungsverträge müssen hier !!)
Mit einer Entlos-Kette von Jahresverträgen kann man keine Zukunft und auch keine Familie plannen !!

und wenn man die Älteren bis 70 arbeiten lassen will (was viele gerne auch machen würden) ......sollte man dies nicht nur den Arbeitnehmern "aufhalsen" sondern die Arbeitgeber auch dazu möglichst per Gesetz verpflichten diese auch mit Ihrem Know-How angemessen zu beschäftigen und zu entlohnen !!!!

Und darf ich dir naoch eine persönliche Frage stellen ?
Wie viele Kinder hast du selber gezeugt die die Überalterung in Deutschland abmildern wird ???
Kommentar ansehen
30.06.2013 21:04 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz einfach! Die füllen die Lücken, in die kein Deutscher rein will! Das sind teilweise Ausbildungsberufe wie Bäcker, Schlachter usw.! Ich will die Berufe nicht schlecht machen, sie sind meist nur schlecht bezahlt oder schlechte Arbeitszeiten oder Bedingungen! Und da wird nichts groß dran geändert, da werden Leute geholt, die das machen wollen, und da wird dann auch Mal deren Not ausgenutzt, fertig ist die Kiste! Wird aber kein Offizieller zugeben, wie gehabt! Schonmal überlegt, was ein Azubi oder Ausgelernter im Einzelhandel verdient und welche Kosten auf den warten, wie Miete und Nebenkosten, Steuer, Benzin und Versicherungen usw.! Das steht in keiner Relation mehr zu dem Verdienst der meisten Arbeitnehmer! Ich frage mich, wie laut es wohl knallen muss, bis die verantwortlichen Schnarchlappen endlich aus ihrer Trance erwachen!
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:47 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Götterspötter

Wie die später bezahlt werden, bei mir in der Region, bekommt (fast) jeder mit qualifizierter Ausbildung nach ein oder zwei Jahren eine gescheite Anstellung. Die wenigsten landen auf dauer in der Zeitarbeit. Klar als Hauswirtschaftshelferin oder Lagerhelfer macht man keine große Sprünge.

"Und darf ich dir naoch eine persönliche Frage stellen ?
Wie viele Kinder hast du selber gezeugt die die Überalterung in Deutschland abmildern wird ???"

Bisher: 0
geplant: 2
Kommentar ansehen
30.06.2013 23:32 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy

"Wie die später bezahlt werden, bei mir in der Region,".......

Und was ist mit dem Rest der BRD?
Kommentar ansehen
01.07.2013 07:55 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich rede nur von Dingen die Ich einschätzen kann und das ist Hessen, Bawü und Rp.

Kann sein das es ecken gibt wo der Bedarf noch nicht sooo hoch ist.
Kommentar ansehen
01.07.2013 17:49 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy ....

na das ist doch wenigstens mal was ... 2 Kinder geplant ist schonmal über DE-Durschnitt :)

Trotzdem kann ich das mit der Region nicht nachvollziehen ....Ich wohne in Hessen - bei Frankfurt und hier sind gefühlte 60% aller Jobs nur über Leiharbeit zu vermitteln und der Rest so hoch angesetzt von den Voraussetzungen, das man sich da gar nicht trauen würde zu wechseln - wenn man wollte.

Also mein Job ist für neue Mitarbeiter ist als "Manager-Posten mit Studium und langjähriger Berufserfahrung" inseriert ...... also ich brauch zum täglichen Überleben nichtmal 50% von dem was da steht *lach ....

und habe unsere Personaler auch schon angehauen ... wie lange die denken - bleibt der Neue .... wenn er merkt das er auf die Anzeige reingefallen ist :D

Also ich finde Leiharbeit abschaffen (weil nur noch Zeckenfirmen auf dem Markt **war früher anders) ..... und bei der Preisteigerung von Miete - Energie und Co. ...einen Mindestlohn von "mindestens 12 Euro" ..... alles andere ist sinnlos und verschlimmert die Zukunft und die Rente nur noch weiter ..... weil was bringen "Junge Menschen in Arbeit - die die Sozial und Rentenkassen" nicht ausreichen füllen können !

Das ist nämlich das Problem an der Überalterung - das sich die Renten nciht mehr am Real-Lohn orientieren können ... der meistens schon unter "Überleben" liegt ......

und wir haben keine Politiker die mal einen Arsch in der Hose haben und der Wirtschaft und Finanzwelt mal in den Arsch tretten uns sagen ....... "Hier ist der Markt" .... wenn euch das nicht passt ... geht nach China/Indien/Afrika oder USA/UK .... aber wenn Ihr hier was verdienen wollt am Deutschen ... werden wir euch mit Zöllen und Abgaben bei Transanktionen schröpfen das Ihr räumutig zurückkommt ! ...und dann gleichmal die "Staatsangehörigkeit" canceln !! und die Betriebstätten enteignen .....

Den "Krieg" haben die nämlich angefangen !

Europa sollte hier zusammenrücken und einen "neuen Weg" gehen und die "New-World-Order" selbst in die Hand nehmen .... und wer uns dumm kommt .... bekommt den Euro-Zorn mal zu spüren ....

wenn man es richtig machen würde .... wären wir nämlich auch stark !

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
02.07.2013 15:45 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Er macht ihnen das auch mit dem Hinweis schmackhaft, dass sie anschließend als Fachkräfte bleiben können und das auch als doppelte Staatsbürger. Unterstützung findet er dabei von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen. "

Schmackhaft = Leyen

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?