30.06.13 10:05 Uhr
 1.931
 

"The Last of Us": Entwickler entfernen Sex-Hotline aus dem Spiel

Kürzlich fand ein Spieler des PS3-exklusiven Titels "The Last of Us" heraus, dass eine Nummer, die man im Spiel finden konnte, zu einer realen Sex-Hotline führt. Nun haben die Entwickler reagiert und die Nummer der Hotline entfernt.

Mit dem neuen Patch wurde aber nicht nur die Nummer der Sex-Hotline entfernt. Auch am Multiplayer-Modus wurden einige Verbesserungen vorgenommen.

Unter anderem soll es nun weniger Verbindungsprobleme geben.


WebReporter: Frosty5o
Rubrik:   High Tech / Games
Schlagworte: Spiel, Entwickler, Hotline, The Last of Us
Quelle: www.rebelgamer.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2013 13:35 Uhr von nyquois
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Studio gehört Sony, also eher nicht.
Kommentar ansehen
30.06.2013 16:54 Uhr von Silver79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum ruft man in der Realität bei einer Nummer an die man in einem Spiel findet?
Kommentar ansehen
30.06.2013 18:01 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@RealAcidArne

es gibt bei Jeder Konsole Exclusiv Games damit muss man halt leben..ist bei der Xbox auch so das soll halt ein Kaufgrund sein.

@Silver79

Weil man Amerikaner ist.

PS: Das Spiel ist klasse

[ nachträglich editiert von Bruno2.0 ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 18:06 Uhr von V3ritas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es soll Leute geben, die nur wegen den ausschließlich auf PS3 erscheinenden Titeln die Ps3 kaufen. Ich denke eher nicht, das Sony dadurch Verluste macht. Sonst hätten wir wahrscheinlich auch Uncharted auf dem PC gesehen.

Ich würde auch fast sagen...nur für die Uncharted Reihe und The last of us lohnt es sich schon eine Ps3 anzuschaffen...ich hab meine damals wegen Uncharted gekauft und bereue es bis heute nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht