30.06.13 10:19 Uhr
 205
 

Vorsicht vor Betrügern beim Kauf von Online-Bahntickets

Zur Zeit sind Online-Kriminelle wieder mit einer neuen Masche unterwegs. Sie erschleichen sich Online-Bahn-Tickets mit gestohlenen Kreditkarten und bieten diese dann günstig zum Kauf auf Mitfahrportalen an.

Die Sache kann für den Käufer unangenehm ausgehen. Davor warnt die Bundespolizei, da sie mit einer Anzeige rechnen können, wenn sie von dem Betrug wussten oder es ersichtlich gewesen wäre, dass es ein Betrug ist. Das wäre z.B. der Fall, wenn ein Ticket statt für 140 für 40 Euro angeboten wird.

Die Täter sind meist nicht zu fassen, da sie ihre Identität nicht bekannt geben. Die Polizei landet so immer beim Käufer und hält sich an diesen. Man könnte viele Onlineverbrechen verhindern, wenn man die Schutzfunktionen der Kreditkarte öfter benutzt würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Online, Kauf, Vorsicht
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2013 10:19 Uhr von Nightvision
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst schuld wer abgezockt wird. Die Leute werden von ihrer Gier oder Geiz geblendet. Wenn etwas aussieht wie scheiße und riecht wie scheiße,dann ist es scheiße.
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:22 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
. . . wenn man die Funktion öfter benutzt würde . . .

O.k. Alles klar
Kommentar ansehen
30.06.2013 22:23 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist gemein seine identität nicht bekannt zu geben.
Kommentar ansehen
08.07.2013 18:36 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Ich habe ein eigenen Verschlüsselungssystem für Passwörter.
Jedes Passwort ist unterschiedlich und trotzdem bin ich in der Lage mir x-1000 zu "merken".

Das Problem ist nur. Bei alles Codes/Pin /Passwörtern und andern Zeug was ein vorgeschrieben wird, funzt das nicht.

Was hat das zu Folge. Der Bürger muss sich immer mehr dieser Daten merken und wenn er es geschaft hat, wird "aus Sicherheitsgründen" alles geändert.

Folge : Er schreibt sie sich auf und legt die Zettel bei die Karte. Wird die nun geklaut, ist der Schaden da.

Ich persönlich verschlüssele übrigens alle Zahlen im Handy unter Telefonnummern von Namen die ich mit den Teil identifizieren kann. Selbst mein Gedächtnis kann sich den Mist nicht mehr alles merken.

Aber was die Bahn angeht, kauf ich meine Karten am Schalter. Wenn dann was schiefgeht hat die Angestellte ein Problem DAS IST SICHER. Und mir diese Sicherheit die 5 Euro wert. Ich hab dafür schon genug Ärger mit der Bahn gehabt, und jedes mal gewonnen. :)

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?