30.06.13 10:22 Uhr
 5.038
 

Vorzugsbehandlung für Beamte: Staatsdiener erhalten 10.000 Euro Flut-Sofortkredit

Die Schäden durch die Flutkatastrophe der letzten Wochen sind in einigen Bundesländern immens und viele Anlieger der betroffenen Landstriche benötigen dringend Geld, um die angerichteten Schäden zu beseitigen. Von der Politik wurde auch eine unbürokratische Soforthilfe versprochen.

Diese Hilfe wurde auch schon in Form einiger hundert Euro gewährt, die aber eher ein Tropfen auf dem heißen Stein sein dürften - um mehr Hilfsgelder zu erhalten, stehen dem Normalbürger nun komplizierte Verfahren bevor, in denen sie ihre Ansprüche konkretisieren müssen.

Ganz anders sieht es da schon aus, wenn man Bundesbeamter ist. Das Land lässt seine Staatsdiener nicht im Stich und gewährt jedem von der Flut betroffenem Beamten eine Soforthilfe von 10.000 Euro (Rückzahlbar binnen fünf Jahren). In diesen Genuss kommen circa 200.000 Bundesbeamte.


WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: Euro, Beamte, Flut, Staatsdiener
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2013 10:22 Uhr von s3xxtourist
 
+15 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.06.2013 10:37 Uhr von s3xxtourist
 
+27 | -8
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher

Wer hat denn hier bitte schön "quergejammert ? "Einige" sind grundsätzlich mehrere Personen...bis jetzt steht hier aber nur ein Kommentar....und in dem wurde nicht "quergejammert" Ist das etwa ein Beißreflex von Dir, dass Du diesen Vorwurf generell als Standard-Post in eine Diskussion hereinschmeißt?
Kommentar ansehen
30.06.2013 10:40 Uhr von Djerun
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
was hat das mit sozialneid zu tun?

"dass für Beamte eine Abweichung von Regelvorschriften gewährt wird"
da liegt das problem, als beamter muss ich keine angaben zur höhe des schadens machen und bekomme einen zinsfreien kredit den ich nach 5 jahren zurückzahlen muss
Kommentar ansehen
30.06.2013 10:45 Uhr von s3xxtourist
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
@Djerum

Die Beamten haben ihre Bonität quasi als Staatsangestellte nachgewiesen...das heißt, das der Staat sich sicher sein kann, dieses Geld auch zurück zu erhalten- ein Mittel dafür ist der Besoldungs-Einbehalt.

Ich kann schon nachvollziehen, dass der Staat sich bei anderen Leuten erst rückversichern möchte, ob selbige überhaupt in der Lage sind, den Überbrückungskredit auch zurück zu zahlen. Das Geld ist ja "nur" geliehen.....
Kommentar ansehen
30.06.2013 10:52 Uhr von derNameIstProgramm
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Ich verstehe das Problem nicht. Letztendlich bekommen Beamte halt von ihrem Arbeitgeber einen Vorschuss um mit den Flutschäden umgehen zu können. Er wird ja nicht anstelle der Soforthilfe ausbezahlt, sondern zusätzlich. Jeder andere kann ja auch bei seinem Arbeitgeber nachfragen ob dieser einen entsprechenden Vorschuss einräumt.
Kommentar ansehen
30.06.2013 10:58 Uhr von s3xxtourist
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
Allein die Behauptung in der Quellnews ""arbeiten in den von der Flut betroffenen Bundesländern mehr als 200 000 Bundesbeamte"" sollte einen stutzig machen.

In Deutschland gibt es überhaupt nur 130.000 Bundesbeamte
(http://de.statista.com/...)

....ich frage mich, wie da angeblich 200.000 Bundesbeamte Soforthilfe erhalten sollen...so werden Zahlen dramatisiert, und der Sozialneid geschürt....
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:08 Uhr von xjv8
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann mich ja irren, aber hat "Mutti" bei ihrer Werbetour nicht versprochen, dass es unbürokratische Hilfe für Alle geben würde?
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:13 Uhr von lamor200
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@ s3xxtourist
naja also mein arbeitsverhältniss sollte eigentlich auch als sehr sicher angesehen werden und trotzdem würde ich nicht die gleiche behandlung wie solch ein bundesbeamter bekommen und was ist mit den anderen beamten? Denen ihr gehalt ist doch auch sicher und erfüllt ebenfalls alle anforderungen was du nennst

Für mich sieht das schon faul aus

ps: vielleicht sind ja wirklich generell beamte gemeint weil 200000 kann ja nicht sein
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:21 Uhr von s3xxtourist
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Lamor

Ich bin selber kein Beamter sondern Angestellter im ÖD...aber es gibt meines Wissens auch die Möglichkeit für Landesbeamte, sich einen zinsfreien Kredit- oder Lohnvorbehalt zahlen zu lassen. Diese Möglichkeit besteht als Beamter generell, wenn man schuldlos in Not geraten ist. Auch gibt es verschiedene Möglichkeiten der Beihilfe. Die Regelung ist absolut nichts Neues.

Ich hatte z.B. vor einigen Jahren, als ich in der Bauaufsicht tätig war, und dafür meinen Privatwagen nutzte, die Möglichkeit, beim Erwerb eines Neuwagens einen zinsfreien Kredit von meinem Dienstherren zu bekommen...warum hätte ich davon nicht Gebrauch machen sollen?

[ nachträglich editiert von s3xxtourist ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 12:21 Uhr von ThomasHambrecht
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Beamte bekommen seit Jahrzehnten bevorzugte Kredite und auch bevorzugte (vergünstigte) Versicherungen aller Art. sie haben ja auch eine eigene Krankenkasse und eigene Rentenversicherung. Man ist entweder Beamter oder ein Mensch.
Kommentar ansehen
30.06.2013 12:32 Uhr von s3xxtourist
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht

In der freien Wirtschaft ist es doch auch üblich, dass man bei großen Konzernen beispielsweise hohe Mitarbeiter-Rabatte und Sonderzahlungen erhält.....

Die Deutschen sind ein Volk von Neidern. Jeder würde für sich selbst jede Annehmlichkeit in Anspruch nehmen, die ihm gewährt wird- bekommt sie hingegen ein anderer, dann schwillt direkt der Kamm.
Kommentar ansehen
30.06.2013 13:33 Uhr von sevenofnine1
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin zur Zeit "nur" Verkäuferin. Aber in meinem Arbeitsvertrag steht drin, dass ich in Notfällen einen zinsfreien Vorschuss auf mein Gehalt erhalten kann, welchen ich allerdings durch Einbehaltung von Teilen meiner nächsten Gehälter zurück zahlen muss.

Natürlich muss man selber Arbeitnehmer sein, um von seinem Arbeitgeber einen Vorschuss zu erhalten. Wer kein Gehalt bezieht kann natürlich auch keinen Vorschuss auf zukünftige Gehälter erwarten.

[ nachträglich editiert von sevenofnine1 ]
Kommentar ansehen
30.06.2013 14:27 Uhr von Neu555
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gehaltsvorschüsse / Kredite gibt´s von vielen Arbeitgebern.
Und die Kredite die das Land ihren Beamten gibt gab´s auch schon vor der Flut und völlig unabhängig von Flutschäden..
Alos was hat das mit der Flutkatasrophe zu tun.

@Thomas Hambrecht
Eigene Krankenversicherung und Rentenkasse für Beamte ?
Bei Beamten wird überhaupt nichts in irgendwelche Kassen gezahlt. Das Finanzierungsmodell von Rente und Gesundheitskosten ist ein völlig anderes.
Kommentar ansehen
30.06.2013 15:11 Uhr von Floetistin
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Was für eine Hetze!

1. Diese Art von Soforthilfe wird wohl jeder bekommen, der auch Eigentümer (Haus oder Wohnung) ist.
Daran haben schon allein die Banken und Versicherungen ein berechtigtes Interesse

2. geben auch sehr viele Arbeitgeber Lohnvorauszahlungen, Darlehne, etc. Man muss einfach nur mal nachfragen - und dieser Grund ist wohl einer der Besten überhaupt.

3. Sind mit Sicherheit sämtliche Ausgaben steuerlich absetzbar - wenn man von einem Zeitraum von 5 Jahren ausgeht dürften da auch nahezu 10.000 Euro zusammenkommen.


Diese tendenzielle Hetze wieder... ohne Reflektion, ohne Überlegung - einfach nur hohl gebasht.
Kommentar ansehen
30.06.2013 16:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Neu555
Natürlich ist das eine andere Art der Finanzierung.
Aber die Beamtenkrankenkasse gibt es trotzdem:
http://www.beamtenkrankenkasse.com/

Sie muss ja die Sachen verwalten.
Kommentar ansehen
30.06.2013 19:01 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht
Du verweist auf eine "Vergleichsseite" für Versicherungen speziell für Beamte.

Das ist dir klar oder?
Kommentar ansehen
30.06.2013 19:37 Uhr von Neu555
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht

Die Arztkosten etc. werden zu einem gewissen Prozentsatz vom Land/Bund bezahlt, nennt sich Beihilfe., für den Rest müssen sich die Beamten selbst versichern, bei einer der existenten privaten Krankenkassen.
Bundeswehr und Polizei bekommen Arztkosten etc. zu 100% vom Staat bezahlt. Es gibt keine Beamtenkrankenkasse.
Kommentar ansehen
30.06.2013 21:19 Uhr von ms1889
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
in der verfassung steht: "jeder mensch ist gleich".
das gild also nicht für staatsbedienstete?
ergo sind wir keine demokratie.

diese ungleichbehandlung ist überall zu sehen. man muß langsam an die verfassungstreue der politik/behörden zweifeln.
Kommentar ansehen
30.06.2013 21:53 Uhr von so..isses
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
...manche sind halt gleicher...
Kommentar ansehen
03.07.2013 14:10 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In der Bundesrepublik sind alle Menschen gleich nur manche sind gleicher.

Tolle Wahlpropaganda Frau Merkel und Konsortium. --- Geprüft mit Duden Technologie
Kommentar ansehen
03.07.2013 21:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch in Deutschland sind manche Menschen gleicher als Andere. Das ist ja nun nichts Neues.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht