30.06.13 09:50 Uhr
 1.137
 

Doping für einen schönen Körper - Jugendliche schrecken nicht vor Pillen zurück

Die Jugend tut viel für einen schönen Körper. Dabei schreckt sie auch vor Pillen oder Ampullen nicht zurück. So hat der Schweizer Zoll heutzutage drei mal mehr Anabolika-Lieferungen abgefangen als noch vor fünf Jahren.

Konsumenten für die Dopingmittel sind immer öfter Jugendliche und junge Erwachsene. In Deutschland ist die Situation eine ähnliche. Eine Befragung von Jugendlichen hat ergeben, dass 50 Prozent der Jugendlichen an Anabolika interessiert seien und sieben Prozent diese auch nutzen.

"Wie die Zahlen derzeit aussehen, kann man ohne neue Untersuchung nicht sagen. Wir beobachten allerdings, dass junge Leute heute noch schneller dazu bereit sind, etwas einzunehmen", so Doping-Experte Michael Sauer.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit / Gesund leben
Schlagworte: Jugendliche, Doping, Körper, zurück
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2013 09:54 Uhr von so..isses
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
....ist ein alter hut.
Kommentar ansehen
30.06.2013 10:51 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@ Jauchegrube

Redest du mal wieder aus Erfahrung ?
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:16 Uhr von lamor200
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wundert doch niemand da es mittlerweile doch trendy ist im fitnesscenter gewichte zu stemmen und natürlich will man dann auch erfolge sehen.
Kommentar ansehen
30.06.2013 11:44 Uhr von erdengott
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Macht euch ruhig kaputt. Und immer schön auf die Werbung und Trends achten! - Schon seltsam wie wenig ausgeprägt das Selbstbewusstsein vieler Mitmenschen ist.
Kommentar ansehen
30.06.2013 12:21 Uhr von CorradoG60
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube

stimme Dir zu 100% zu!!
Kommentar ansehen
30.06.2013 15:28 Uhr von Bleissy
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
iss doch ok
wenn denen mit 30 die eier oder tittis wegkrebseln iss doch ok
leere birnen sind kein verlusst
Kommentar ansehen
30.06.2013 16:37 Uhr von DerMaus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Pharmaindustrie betet den Leuten Tag für Tag vor, dass man für jedes Weh-wehchen eine Pille schlucken soll.
Warum sollte die Jugend dann "Probleme" wie ineffizienten Muskelaufbau nicht mit Pillen lösen wollen?
Kommentar ansehen
01.07.2013 10:00 Uhr von Silvi86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123

"Redest du mal wieder aus Erfahrung ? "

:D :D

Es muss jeder selber wissen was er mit seinem Körper macht. Letztendlich sind Verbote einfach nur schwachsinnig und machen, die teils illegalen oder allgemein gesundheitlich bedenklichen Substanzen nur noch interessanter für die Konsumenten. Gute Ratschläge und abschreckende Erfahrungsberichten von bereits geschädigten Personen, Informationen von erfahrenen Trainern, health-Fachzeitschrift, Inet natürlichauch, usw., können da ohne diesen Verbotszwang vielleicht mehr tun.

Hier mal mein persönlicher Leidensweg, den ich durch sogenannte Fatburner Pillen bestreiten musste.

Vor ungefähr 3 1/2 Jahren, habe ich in meinem Sportprogramm einen sogenannten Fatburner integriert. Ich hate keine Erfahrung damit und Bekannten meinten das solle super sein, genau richtig den Appetit zügeln und dazu noch leistungssteigernd wirken.

Ungefähr nach 3 Monaten Einnahme und regelmäßigen Training aus Cardio Einheiten, Schwimmen, Yoga X und mehr, hat meine damals beste Freundin mir gesteckt: "Ich würde zusammenfallen !". ungefähr ab diesem Zeitpunkt, hab ich mir dann auch so larifari eingeredet, dass ich einfach damit aufhöre. Doch ich hatte kaum noch Kraft, um irgendwas sportliches zu unternehmen. Dann fingen Seitenschmerzen an, die waren unterschiedlich stark und traten auch dann auf, als ich mich garnicht bewegt habe (dann war der Schmerz sogar noch schlimmer). Mein Körper hat immer mehr Muskeln abgebaut, also auch das was ich vorher so mühselig erarbeitet hatte. Ungefähr nach 2 - 4 Wochen (weiss nicht mehr ganz gernau), schossen mir schon nach kurzen Laufübungen, die Tränen vor Schmerzen in die Augen und ich hatte das Gefühl, dass mir die Beine wegbrechen. Der Artzt stellte dann eine chronische Unterernährung fest (was mich gewundert hatte, denn ich hatte das Gefühl ausreichend zu essen doch da lag ich falsch). Um einer Anorexia nervosa (Magersucht) zu entgehen, wurde mir eine Körpertherapie empfohlen. Ich habe dann 2 Monate kein Sport mehr gemacht und wurde in der Therapie ständig mit meinem Körper konfrontiert und wie ich diesen selber sehe. MIt Energiereicher Nahrung und jaaaa auch Süßigkeiten welche ich für mich wieder neu entdeckt habe °^_^°, habe ich erst kapiert wie wenig ich vorher gegessen habe, wieviel Spass es macht und wie sehr man seinen Körper durch irgendwelche Werbeversprechen schädigen kann.


Einfach bewusst ernähren und ausreichend Bewegen oder Sport treiben, denn was will man lieber, sich auf dauer Krank machen und seine Zukunft wegwerfen, oder gesund sein und das Leben genießen ?


mfg
Kommentar ansehen
03.07.2013 11:37 Uhr von mannil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, die meisten sind halt nicht bereit auf die Erfolge zu warten. Einfach mehrere Jahre regelmäßig und hart trainieren, dazu eine gesunde Lebensweise und ausgewogene Ernährung und man kann sich die ganzen Mittelchen sparen, die eh nur was für Leute sind die auf die Bühne wollen und auf natürlichem Wege keinen Muskelwachstum mehr erzielen können,

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht