29.06.13 19:11 Uhr
 853
 

Formel 1: Lotus hat ebenfalls geschummelt und muss den Wagen überarbeiten

McLaren-Mitarbeiter haben bei der FIA eine Beschwerde eingereicht, derzufolge die Aufhängung von Lotus nicht regelkonform sein soll.

Die FIA hat sich dem Fall nun angenommen und Lotus dazu verdonnert, die Aufhängung bis zum nächsten Rennen, dem Grand Prix von Deutschland am Nürburgring, umzubauen.

Eine Bestrafung muss Lotus allerdings nicht fürchten, in Silverstone dürfen sie weiterhin mit der alten Aufhängung fahren.


WebReporter: Dukoff
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Wagen, FIA, Lotus, Unregelmäßigkeit, Aufhängung
Quelle: www.spox.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Erstmals outet sich ein Top-Schiedsrichter als homosexuell
Fußball/Borussia Dortmund: Trainerwechsel - Peter Stöger löst Peter Bosz ab
Fußball: Borussia Dortmund verliert erneut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2013 19:25 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Worauf bezieht sich denn das "ebenfalls" im Titel?
Kommentar ansehen
29.06.2013 19:36 Uhr von Dukoff
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja Lotus war ja auch eines der Teams die Mercedes vorgeworfen haben zu schummeln in Bezug auf den Test mit Pirelli in Barcelona.
Kommentar ansehen
30.06.2013 09:00 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch reinster Kindergarten, was hier in der Formel 1 abgeht. Allerdings muss man hinterfragen, was die Kontrolleure der FIA außer Geld kassieren noch machen, denn diesen Missstand haette die selbst aufdecken hätte.

Ich denke die ganze Formel 1 braucht hier einen neuen 1. Mann. Der Fisch "Formel 1" fängt schon am Kopf an zu stinken. Und der Kopf heißt Ecklestone.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?