29.06.13 11:37 Uhr
 163
 

Rostock: 18-Jähriger beschoss fahrenden Bus mit einer Luftdruckpistole

In der vergangenen Nacht hat ein 18-Jähriger in Rostock mit einer Luftdruckpistole auf einen Bus geschossen. Zunächst schoss der Jugendliche auf den Frontbereich des Bussen, das Projektil blieb aber Dank der Doppelverglasung in der zweiten Scheibe stecken.

Dann nahm der junge Mann den Fahrgastbereich ins Visier. Da es hier keine Doppelverglasung gibt, durchschlug das Geschoss die Scheibe und gelangte in den Innenraum des Busses.

Kurz darauf konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter festnehmen, er war betrunken. Die Tatwaffe hatte ein Bekannter zwischenzeitlich in seiner Wohnung versteckt, auch sie konnte gefunden werden. Es wurde zwar niemand verletzt, allerdings erlitt der Busfahrer einen Schock.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bus, Rostock, Luftdruckpistole
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2013 18:59 Uhr von bigpapa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat in der Nacht geballert.

Stellt euch einfach den selben Schuss um 7:30 oder um 14:00 vor.

Da sind (jedenfalls bei uns) die Busse bis zum Rand vollgestopft mit Schulkindern.

Der Typ sollte in mein Augen dafür mindestens 10 Jahre bekommen.

@ benjaminx
Ich bin nicht deiner Meinung. Nur das der Texaner da seine Drohnung nicht ausführen konnte, heißt nicht, das er sie wirklich als Joke meinte.

Hätte er sie ausgeführt, hätte in der Presse gestanden, "Er kündigte es auf FB an, aber keiner reagierte". Sorry aber mit gewissen Dingen macht man halt in unserer Zeit keine Witze, ohne das man die Folgen tragen muss.

Ich bin übrigens überzeugt, das der Schütze den Richter erzählt, er hätte nur aus Spaß im besoffenen Kopf auf den Bus geschossen.

Und das sehe ich genau gleich wie bei den Texaner. Nur weil es keine Toten / Verletze gegeben hat, muss man den Vorfall nicht behandeln wie ein Joke. Es war mindestens "versuchte fahrlässige Tötung" und damit kommt er in meinen Augen verdammt günstig weg.

Der Strafbestand ist übrigens "versuchter Mord".

Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?