29.06.13 10:02 Uhr
 4.435
 

England: Zum 15. Mal in Folge - Starbucks zahlt keine Steuern in England

US-Kafferöster Starbucks hat im Jahr 2012 in England keine Steuern bezahlt. Dies geschah nun zum insgesamt 15. Mal in Folge.

Das Unternehmen hat für seine britische Tochter erneut ein Minus von 30 Millionen Pfund bekannt gegeben. Dies wurde am Freitag bekannt.

Erst im Oktober wurde bekannt, dass Starbucks die britische Tochter als rentabel darstellte und trotzdem Verluste ausgewiesen hatte. Der Fall zeigte, dass sich Unternehmen legal arm rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: England, Folge, Starbucks, Steuerersparnis
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2013 10:26 Uhr von artefaktum
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Das nennt man dann wohl asozial. Ich meide die Läden eh. In UK gibt es die sogar noch deutlich häufiger als bei uns.
Kommentar ansehen
29.06.2013 11:23 Uhr von de_Bade
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Prinzipiell sollte man diesen Laden meiden. Denn das mit den Steuern ist ja nicht das einzige, wie sie mit Ihren Mitarbeitern umgehen ist noch viel schlimmer. Aber gerade in den USA ist es der einzig genießbare Kaffee :-/
Kommentar ansehen
29.06.2013 12:57 Uhr von Floppy77
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Unternehmen nutzen halt alle sich bietenden Möglichkeiten um Geld zu sparen. Da ist der Staat selber schuld, die Gesetze haben zu viele Schlupflöcher.

In Deutschland ist es auch Gang und Gäbe, dass Firmen sich "arm" rechnen.
Kommentar ansehen
29.06.2013 14:56 Uhr von ms1889
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gesetz erlassen: wer die steuern nicht da zahlt wo sie das geld verdienen, muß seine geschäfte/tätigkeit schliessen/einstellen.
fertig.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
29.06.2013 17:26 Uhr von freshmanwb
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist irritierend verfasst: Starbucks, das Unternehmen, seine Tochter...

Dreistigkeit, Verlust als Ausrede zu nehmen
Kommentar ansehen
29.06.2013 21:27 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
test
Kommentar ansehen
29.06.2013 21:31 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ja nicht nur so das solche Unternehmen keine Steuern zahlen, sondern auch so das WIR ALLE für die entgangenen Steuereinnahmen mit bezahlen müssen. Müsste man sich mal ausrechnen um wie viel die Steuern für uns sinken könnten wenn solche Unternehmen auch nur einen Teil ihrer Pflichten bezahlen würden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?