29.06.13 09:57 Uhr
 176
 

USA: Ratingagentur Fitch erteilt USA erneut die Bonitäts-Bestnote "AAA"

Die Bonität der USA wird weiter mit der Bestnote "AAA" bestätigt. Dies hat die Ratingagentur Fitch bestätigt. Allerdings sei eine Herabstufung jederzeit möglich, so dass aufkommende Euphorie direkt gebremst wurde. Der Ausblick für die USA wurde weiter mit negativ bewertet.

"Der Ausblick bleibt negativ wegen der Unsicherheit hinsichtlich der Aussichten für zusätzliche Maßnahmen zur Defizitreduzierung, die mittel- bis langfristig nötig sind", so die Ratingagentur am vergangenen Freitag.

Fitch wird bis zum Ende des Jahres erneut eine Bonitätsprüfung für die USA durchführen. Im August 2011 hatte die Agentur Standard & Poors den USA die Bestnote entzogen. Moodys sieht die USA auch bei "AAA" und setzte den Ausblick wie Fitch auch auf "negativ".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Ratingagentur, Fitch, Bestnote
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Mieterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2013 10:02 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar, der Firmensitz dieser ach so objektiven Ratingagenturen ist ja auch die USA.

Und Lehman Brothers hat ein paar Tage vor der Pleite ja auch noch die Bestnoten bekommen.
Kommentar ansehen
29.06.2013 12:29 Uhr von Perisecor
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Habt ihr außer "buhuhuhuhuhu, die fiesen Ratingagenturen sitzen in den USA! buhuhuhuhu" auch Argumente oder nur dieses ekelhafte und kindische Geweine ohne Argumente?

Warum sollten die USA denn kein (sehr) gutes Rating haben?



Achja, Fitch, um die es in der News geht, ist übrigens mehrheitlich in französischer Hand (mit Hauptsitz in London und NYC).

Aber gerade von euch, benjaminx und kingoftf, braucht man ja kein Wissen zu erwarten.
Kommentar ansehen
29.06.2013 16:13 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Dir oh Du Gottgleicher Persicor, dass Du die Fahne der USA sauber hältst, Gods own Country, wo Milch und Honig fließen und alles so toll ist......


Die anderen 40 Prozent der Aktien der Fitch Group werden von dem US-amerikanischen Medienkonzern Hearst Corporation gehalten.
@Wiki

Und Hearst ist bestimmt darauf aus, dass Fitch alles ganz objektiv beurteilt.

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
29.06.2013 16:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ kingoftf

Gibt´s auf Teneriffa nicht auch 100%? Oder wie kommst du plötzlich auf die Idee, dass 40% mehr Einfluss als 60% haben?

Die Aktien von S&P befinden sich im Streubesitz, darunter sind sicher auch ein paar deutsche Aktionäre. Ist S&P jetzt also deutsch?


Anstatt einzugestehen, dass du mal wieder keine Ahnung hattest und einfach falsch lagst, versuchst du nun, dich mit irgendeinem Mist rauszureden.
Kannst ja mal auf dem Festland anrufen, vielleicht schicken sie dir von einem toten Stier ein paar Eier. Dann hast du wenigstens ein paar in der Gefriertruhe.


Edit:
Warum Fitch nicht objektiv beurteilt, hast du wieder nicht argumentiert. Dein Wissen über die USA reicht wohl gerade so aus, um USA richtig zu schreiben.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
29.06.2013 18:24 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann erklär Du mir doch mal bitte, wieso Fitch und Co den USA immer die Bestnoten geben, sicherlich alles ok so....

Und meine Eier sind dick genug, sagt zumindest Deine Freundin


http://boerse.ard.de/...

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
29.06.2013 19:16 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ kingoftf

Ratings orientieren sich nicht an der Höhe der Staatsschulden - die sind dafür nahezu irrelevant! Ratings sagen aus, wie die Chancen stehen, dass ein Schuldner seine Schuld zurückzahlt - und die USA haben, neben einigen anderen Staaten, nicht nur eine extrem gute Zahlungsmoral, sondern auch die finanziellen Mittel, um die Schulden langfristig zu bedienen.

Nicht grundlos bewertet z.B. auch die Schufa in Deutschland äußerst positiv, wenn Leute 2-3 Kredite erfolgreich abgezahlt haben und seit längerer Zeit Kreditkarten nutzen und deren Rechnungen stets zahlen - im Gegensatz zu jemandem, der noch keinen Kredit hatte und keine Kreditkarten hat und deshalb weder als schlechter, aber auch nicht als guter Schuldner bekannt ist.


Dafür braucht man auch keine Hochschulbildung. Es reicht aus, wenn man mal ganz kurz darüber nachdenkt. Aber offensichtlich können Typen wie du echt nur bis "Staatsschulden = schlecht" denken, obwohl auch das völliger Unsinn ist.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?