28.06.13 20:08 Uhr
 130
 

Focus-Analyse: 200 Fußballspieler und ihre Facebook-Präsenz

Längst wird die Wertschätzung eines Fußballers nicht mehr nur an seinem Marktwert gemessen, sondern auch an der Popularität in sozialen Netzwerken wie Facebook. "Focus Online" hat nun die 200 teuersten Fußballspieler Deutschlands und ausländische Bundesligaspieler analysiert.

Hauptsächlich haben die Spieler mit dem höchsten Marktwert auch die meisten Facebook-Fans. Mit mehr als zehn Millionen Fans steht Mesut Özil unangefochten auf dem ersten Platz, gefolgt von Mario Götze (1,8 Millionen Fans) und Bastian Schweinsteiger (1,7 Millionen Fans).

Es gibt aber auch Ausnahmen von der Regel. Franck Ribéry landet mit einem Marktwert von 42 Millionen Euro nur auf Platz 23 des Social-Media-Rankings. Anders ist es bei Nuri Sahin (1,5 Millionen Fans), dessen Marktwert gemessen am Facebook-Index weit hinterher hinkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Facebook, Analyse, Focus, Fußballspieler, Präsenz
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2013 21:13 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fußballer Deutschlands......Überschrift falsch

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?