28.06.13 19:23 Uhr
 560
 

Litchi-Hundefleisch-Fest in China: Zehntausende Hunde wurden feierlich gegessen

Jährlich am 21. Juni findet in der südchinesischen Stadt Yulin der "Schlachttag" statt. An diesem Tag werden im Rahmen einer Feier zehntausende Hunde verspeist.

Im Volksmund in Yulian in der südchinesischen Provinz Guangxi heißt es, "an der Sommersonnenwende gibt es für die Hunde kein Entkommen".

Angeblich kann man durch den Verzehr von Hundefleisch Krankheiten vorbeugen. Nachdem die Tradition auch in den Städten Einzug gehalten hat, eröffnen zunehmend mehr Hundefleisch-Lokale.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: China, Fest, Hundefleisch, Litchi
Quelle: german.china.org.cn

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2013 19:31 Uhr von DieHunns
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Wer einen Hund hat, weis wie man fühlt wenn man sowas sieht ...
Kommentar ansehen
28.06.2013 20:48 Uhr von Nightvision
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Da brauchen wir gar nicht so weit schauen,denn in der Schweiz ist Bernhardinerschinken eine Delikatesse.Es soll auch in Österreich und Bayern unter der Hand zu haben sein.
Kommentar ansehen
28.06.2013 23:43 Uhr von HelgaMaria
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
versuche irgendwie nen Kommentar zu verfassen, kann es einfach nicht. Ich halte zwei Hunde und sie sind mein Leben. Wie kann man das essen?

Die Tiere vertrauen uns.....seit tausenden Jahren gehen wir Seite an Seite...... und wir schlachten sie.

Der Mensch hat es verdient, unterzugehen. Ich schäme mich, dieser Rasse anzugehören.
Kommentar ansehen
29.06.2013 01:53 Uhr von DieHunns
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mit meinem ersten Kommentar wollte ich jetzt nicht suggerieren, das es nur schlimm ist, weil es Hunde sind. Klar, auch gerade weil es Hunde sind, und der Hund an sich ein Begleiter ist, und ich selbst einen Narren an Hunden "gefressen" habe.

Aber ich sehe das allgemein, ich bin kein Befürworter für Massentierhaltung, Schlachtung etc. Ich habe seit Jahren meinen Fleischkonsum ins extreme gemindert. Klar, ganz wird nie gehen, aber viel viel weniger. Und dabei natürlich auch achten woher das Fleisch kommt. Aber das ist ja jetzt sekundär.

Ich habe einen Tierarzt, dieser sagte mir mal das man bei Katzen Pferdefleisch versuchen sollte, bei Magenproblemen, ist auch wirklich so nach zahlreichen Artikeln darüber. Aber er meinte auch, das der Freund des Menschen, schwerer zu verkraften ist, als ein Nutztier in seinen Augen. Recht hatte er, auch wenn er beide Seiten kritisierte.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?