28.06.13 09:17 Uhr
 194
 

Berliner Dom: Die Kupferengel wurden abmontiert - Restaurierung beginnt

Die rund 100 Jahre alten Kupferengel des Berliner Doms sind am gestrigen Nachmittag demontiert worden.

Eine Weißenseer Restaurierungswerkstatt hat den Auftrag, die Domfiguren auf Rost- und Korrosionsschäden zu untersuchen und zu restaurieren.

Die 3,5 Meter hohen Allegorien auf Wahrheit und Gnade haben ihren Sitz auf der Westfront der Kirche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Engel, Dom, Restaurierung
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vaterschaftstest: Leiche des Künstlers Salvador Dalí wird exhumiert
Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2013 12:49 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rost?

Wenn ich mir die Figuren auf dem Bild so ansehe, scheinen die aus Kupfer zu sein, als nix mit Rost.

Es sei denn natürlich, die haben ein "Skelett" aus Eisen. Das wäre natürlich was anderes.
Kommentar ansehen
28.06.2013 16:47 Uhr von Tattergreis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gestern Demontiert und Heute? In Polen oder sonst irgendwo im ehemaligem Ostblock.

Dem Kupferpreis und den offenen Grenzen sei Dank.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?