27.06.13 21:23 Uhr
 526
 

Facebook und Twitter wollen nicht mit türkischer Regierung kooperieren (Update)

Für die Türkei sind die Internet-Riesen Facebook und Twitter ein Dorn im Auge, weil die Protestierenden die beiden Netzwerke nutzen, um ihre Aktionen zu koordinieren (ShortNews berichtete).

Facebook dementiert indessen die Aussage des türkischen Kommunikationsminister Binali Yildirim, dass man mit der türkischen Regierung kooperiere und den Behörden Nutzerdaten übergeben habe.

Twitter soll laut dem Verkehrsministerium sogar ohne rechtliche Grundlage in der Türkei tätig sein. In den letzten zwei Wochen kam es immer wieder wegen Tweets zu Verhaftungen von Demonstranten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Update, Facebook, Regierung, Twitter
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland verschärft Reisehinweise für die Türkei
USA: Donald Trump bereut, Jeff Sessions zu Justizminister gemacht zu haben
Justizminister Heiko Maas: "Die Gangart gegenüber der Türkei muss härter werden"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2013 23:09 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Weiteres Vorgehen siehe Youtube.

Ein paar Jahre komplett gesperrt, dann zahlen die sogar Steuern...
Kommentar ansehen
27.06.2013 23:56 Uhr von harzut
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Weiso auch.

Für US-Unternehmen ist die NSA der Partner des Vertrauens.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
Ed Sheeran löscht seinen Twitter-Account nach seinem "Game of Thrones"-Cameo
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?