27.06.13 18:18 Uhr
 2.130
 

Kirche erhält 481 Millionen Euro pro Jahr vom Staat: Bundestag stimmt darüber ab

Heute Nacht steht auf der Tagesordnung des Bundestags der Punkt: Zuwendungen des Staats für die Kirche.

Die Kirche erhält insgesamt 481 Millionen Euro vom Staat ohne Zweckbindung. Diese Regelung stammt aus dem Jahr 1803 und soll auf Petition der Humanistischen Union hin gekippt werden.

"Es ist nicht akzeptabel, dass die Mehrheit der Abgeordneten einen klaren Verfassungsauftrag weiterhin ignoriert", so Kirsten Wiese vom Bundesvorstand der Bürgerrechtsorganisation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Jahr, Staat, Kirche, Bundestag
Quelle: taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2013 19:06 Uhr von Ponti
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
481 Millionen Euro pro Jahr vom Staat? Nein von uns!!
Das ist wirklich nicht akzeptabel.
Kommentar ansehen
27.06.2013 19:17 Uhr von Ponti
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 19:25 Uhr von blaupunkt123
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Gehört sich abgeschafft.

Kirchensteuer und dann nochmal Steuergelder.

Im Prinzip ist die Kirche auch nur eine Organisation.
Kommentar ansehen
27.06.2013 19:42 Uhr von Schlauschnacker
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.06.2013 20:02 Uhr von Trallala2
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
An für sich haben die Recht und eigentlich würde ich es unterstützen. Irgendwelche Deals die vor paar hundert Jahren geschlossen wurden, müssen gelegentlich neu überdacht werden.

Da dieser Antrag aber von Atheisten gestellt wurde und die Atheisten zurzeit die mit aktivste religöse Gruppe sind, die neben einigen moslemischen Gruppen de facto an einem Religionskrieg arbeiten, bin ich dagegen. Alles was solche Extremistin schwächt, ist mir recht.

Hätte es jemand anders beantragt, ich würde es unterstützen. Aber diese "humanistischen" Kacker gehen mir inzwischen zu stark auf den Sack.

[ nachträglich editiert von Trallala2 ]
Kommentar ansehen
27.06.2013 20:31 Uhr von BIitzer
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
"Da dieser Antrag aber von Atheisten gestellt wurde und die Atheisten zurzeit die mit aktivste religöse Gruppe sind, die neben einigen moslemischen Gruppen de facto an einem Religionskrieg arbeiten, bin ich dagegen."

Was auch immer du dir in den Tee gekippt hast - ich will lieber nichts davon...
Kommentar ansehen
27.06.2013 20:48 Uhr von Bigsiwy
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Ich wette Zentralrat der Juden bekommt mehr...
Kommentar ansehen
27.06.2013 21:55 Uhr von Trallala2
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Mein lieber BIitzer, du hast wenig Ahnung, und davon viel.

Wenn Nazis im Netz lange Haftstrafen für Kinderschänder fordern, oder gar die Todesstrafe, dann mögen einige in dem Moment tatsächlich an die armen Kinder denken, sie sind aber gerade auf eine Aktion der Nazis reingefallen. Denn hier hat man tatsächlich die Arschkarte, denn entweder ist man für härtere Strafen für Kinderschänder, dann hilft man den Nazis, denn so betreibt man Propaganda, oder man will nicht Nazis unterstützen, dann muss man sich gefallen lassen, dass einer einen fragt ob man die Kinderschänder unterstützt.

BIitzer, das ist Manipulationstechniken für Anfänger. Geh in eine Bücherei, frag nach einem Buch zu dem Thema und du wirst es finden.

Diese Verein "Humanistischen Union" ist ein Atheistenverein, also eine Gruppierung einer Weltanschauung. Deren feinde sind andre Weltanschauungen, wie z. B. das Christentum. Das ist auch kein Geheimnis, das werden sie dir bestätigen. Vielleicht nicht mit den Worten, aber sinngemäß. Hier bekämpft also eine Weltanschauung eine andere mit den Mittel des Parlamentarismus. Das heißt, unterstütze ich deren Anliegen, stärke ich den Verein.
Kommentar ansehen
27.06.2013 22:36 Uhr von Marple67
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Trallala2
Was ist denn so schlimm daran das in einem säkularen Staat der Einfluß der Kirchen/Religionen weiter zurückgedrängt wird?

Es sollte mittlerweile jedem gebildeten Menschen klar sein das Religionen nur von Menschen ausgedachte Regelwerke sind. Das mag in grauer Vorzeit für das friedliche Zusammenleben der Menschen nötig gewesen sein, ist aber nicht mehr Zeitgemäß! Jeder sollte nach der Weltanschauung leben die ihm gefällt, solange er andere ihn Ruhe lässt. Leider sind die Kirchen da alles andere als Tollerant und wissen das zu verhindern, auch wenn sie sich nach außen hin aufgeklärt und modern geben.

Ich bin auch dafür das essenzielle Aufgaben wie Krankenhäuser, Kinderbetreuung (grade diese um frühkindliche Indokrinierung zu verhindern), Altersheimen, etc.pp. aus der kirchlicher Trägerschaft herrausgelöst werden, finanziert werden sie eh vom Staat bzw. der Allgemeinheit.

Und zu deinem Extremismusvorwurf, wenn man so dermaßen tief ins System verankerte und mächtige Organisationen wie die Krichen aus ihrem Machtbereich herrauslösen möchte, wirkt das auf den Außenstehenden zwangweise wie Extremissmus.

PS:
"Adveniat, Bonifatiuswerk, Caritas international, Kindermissionswerk "Die Sternsinger", Kirche in Not, Malteser international, Maximilian-Kolbe-Werk, Misereor, missio, Renovabis usw. Außerdem leistet sie Seelsorge für Alte, Kinder, Familien, Polizisten, Soldaten, Kranke usw.
Sie unterstützt zahlreiche Verbände und sorgt sich um alte Menschen, die alleine nicht mehr aus dem Haus kommen. Diese Menschen werden abgeholt, unterhalten, verköstigt und wieder nach Hause gebracht.
Diese Guten Taten sind nicht umsonst und nur mit viel Aufwand und Personal zu schaffen. Aber mit diesem Geld wird Menschen in Not geholfen."

Ja das ALLES kann auch ohne Krichen geleistet werden. Genau mit dem Personal und den Mitteln die schon da sind, nur ohne den Kirchen und ihrer Weltanschauung zu unterstehen!

[ nachträglich editiert von Marple67 ]
Kommentar ansehen
27.06.2013 23:56 Uhr von Trallala2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Marple67

"Was ist denn so schlimm daran das in einem säkularen Staat der Einfluß der Kirchen/Religionen weiter zurückgedrängt wird?"

An für sich spricht nichts dagegen in einem säkularen Staat den Einfluß von Kirchen oder Religionen zu beschneiden, aber mal der Reihe nach: ich kann nichts mit Brustkrebs-Untersuchung anfangen, es ist für Frauen. Ich bin keine Frau, ich brauche das nicht, also finde ich, dass Krankenkassen diese Leistung nicht mehr bezahlen sollten, denn es ist mein Geld von dem immer nur Andere profitieren. Nein? Der Staat übernimmt die Kosten für die Unis. Bin dagegen. Erstens ich profitiere davon nicht, es werden nur bestimmte Gruppen unterstützt und dann verlangt der Arzt, den ich mit meinen Steuergeldern umsonst eine Ausbildung spendiert habe, auch noch überhöhte Rechnungen. Oder der Architekt. Er ist reich, hat ein tolles Auto und hat umsonst studiert. Nein?

Es gibt und wird es immer Menschen, Vereine, Gruppen geben die vom Staat unterstützt werden, ob voll oder zum Teil. Religion ist etwas, womit viele Menschen etwas anfangen können. Nicht alle, aber viele. Wieso soll der Staat also andere Organisationen unterstützen, ob den kostenlosen Polizeieinsatz bei Fußballspielen, weil Spiele den Menschen ein Bedürfnis sind, oder der Naturschutzpark, den ich nie im Leben besuchen werde, der aber vom Staat unterstütz wird. Genau wie das Museum, das ich niemals besuchen werde, oder die Forschung, von der ich nie einen Nutzen haben werde.

Vielleicht meinst du, ob du nun ein Atheist bis oder nicht, dass die Kirche nicht unterstützt werden sollt, aber warum nicht. Die Mehrheit der Bevölkerung möchte es, du und einige andere brauchen es nicht. Willst du mir also sagen, dass nur weil du es nicht gebrauchen kannst, bzw. nichts damit anfangen kannst, es abgeschafft oder nicht unterstützt werden soll?

Tut mir leid, ich kenne diese sogenannten "humanistischen" Vereine und aus Erfahrung sind das keine Vereine deren Sinn es ist um sich selbst zu kümmern. Vielmehr sehen sie Religionen und Kirchen als Feind den sie bekämpfen. Soll ich also so ein Verein unterstützen. Außerdem, sie haben gerade mal 1500 Mitglieder. Sollen paar Bürger eines Landes über die Mehrheit bestimmen? Hinter dem Verein, aber auch anderen derartigen Vereinen stehen keine Massen die sie vertreten. Es sind oft kleine Vereine die für sich in Anspruch nehmen für Millionen zu reden.

"Es sollte mittlerweile jedem gebildeten Menschen klar sein das Religionen nur von Menschen ausgedachte Regelwerke sind. "

Das sind Manipulationstechniken: "jedem gebildeten Menschen". Somit erhebst du dich über die anderen und bestimmst was richtig und was falsch ist? Wer bist du denn, dass du entscheiden kannst wer intelligent ist und was intelligente Menschen denken sollen?

"ist aber nicht mehr Zeitgemäß!"

Nicht mehr zeitgemäß? Wann war es zeitgemäß? Wann haben Menschen sich selbst gesagt: es ist gerade zeitgemäß, wir sind zu doof und können gerade nicht friedlich zusammenleben, also brauchen wir gerade eine Religion die uns Regeln setzt nach denen wir leben sollten. Ich verrate dir etwas: zu jeder Zeit waren die Menschen der Meinung schlau genug zu sein, bzw. hätten sie, gäbe es damals eine Diskussion diesbezüglich, gemeint, dass es gerade jetzt nicht mehr zeitgemäß ist, weil man gerade jetzt das Leben voll beherrscht.

Ich muß dich leide enttäuschen, aber mag sein, dass die Technik und das Wissen in den letzten Jahren angewachsen ist, aber intelligenter sind die Menschen nicht geworden. Das bedeutet nicht, dass wir jetzt genauso dumm sind wie früher, sondern, dass die Menschen früher genauso intelligent waren wie wir heute. Die Demokratie ist bereits vor paar tausend Jahren erfunden worden, genau so wie auch die Republik als Staatsform, also ohne einen Herrscher. Das bedeutet, dass sich die Menschen genau so Gedanken über die Politik machten wie wir heute. Also wie kommst du darauf, dass man früher es brauchte, wir heute aber intelligenter sind.

Ich hab letztens irgendwo gelesen, dass die Zehn Gebote nicht mehr zeitgemäß sind, da sie sich in der heutigen Zeit überholt haben. Schon mal auf die Idee gekommen, dass es die Zehn Gebote deshalb gibt, weil die Menschen stets der Meinung waren, dass die Gebote nicht mehr zeitgemäß sind und man auch ohne sie leben kann. Kann es sein, dass die Zehn Gebote deshalb Gebote waren, weil die Menschen stets das, was die Gebote von einem verlangten, nicht bereit waren freiwillig zu machen?
Kommentar ansehen
27.06.2013 23:56 Uhr von Trallala2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
#2

"Ich bin auch dafür das essenzielle Aufgaben wie Krankenhäuser, Kinderbetreuung (grade diese um frühkindliche Indokrinierung zu verhindern), Altersheimen, etc.pp. aus der kirchlicher Trägerschaft herrausgelöst werden, finanziert werden sie eh vom Staat bzw. der Allgemeinheit."

Schon mal auf die Idee gekommen, dass sich der Staat nie freiwillig an sowas beteiligt? Guck dir mal andere Staaten an wo die Kirchen diese Aufgaben nicht übernehmen. Der Staat kümmert sich hier und da durchaus um Grundversorgung, aber eben nur um die Grundversorgung. Ich will nicht behaupten, dass es nicht anders geht, aber wir können momentan froh sein, dass die Kirche eine derart starke Organisation ist die von dem Staat Unterstützung fordern kann. Es ist egal ob die Kirche sich an einem Krankenhaus mit 10% beteiligt, die Frage ist eher nur, ob es das Krankenhaus auch dann gäbe, wenn die Kirche an diesem Standort keinen Krankenhaus betreiben würde.

Und noch was: in Kindergärten und Schulen wird man religös nicht indoktriniert. Das sind keine religösen Gebetsräume. Ich weiß nicht welche Vorstellung du davon hast.
Kommentar ansehen
28.06.2013 00:46 Uhr von mort76
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Marple,
die neue Gesundheitskarte kostet 728 Millionen Euro, das Berliner Stadtschloß wird ca. 800-1000 Millionen kosten- nur mal als Bespiel, und beides hat absolut keinen Nutzen für die Bevölkerung.

Wenn die Krankenhäuser, Kindergärten, Altenheime, Tagesstätten etc. hingegen von den Kommunen selber getragen werden müßten, wären die Kommunen innerhalb eines Jahres pleite.

Natürlich KÖNNTE das alles ohne die Kirche erledigt werden- würde es aber nicht.
Genausogut könnte man sagen:
Die Reichen KÖNNTEN den Hunger auf der Welt beseitigen- tun sie aber nicht.

Sieh dir beispielsweise mal an, wie es in den privatisierten Kliniken zugeht, Stichwort: "Rhön-Klinikum-AG"...so sieht das dann aus...und ich sehe da keinen Vorteil, weder finanziell noch personell.

NICHTS wird billiger, wenn der Staat es selber tut, und erst recht nicht, wenn er sowas an private Investoren abwälzt, die sich erstmal überall eine Scheibe abschneiden.

Ansonsten würde mich mal interessieren, wo ich Beispiele finden könnte, wo die Kirche tief im System verankert sein sollte, und was du als "Machtbereich" bezeichnest...nichtmal bei den C-Parteien kann ich da einen Einfluß feststellen, und für den normalen Christ spielt der Vatikan überhaupt keine Rolle.

Und wenn du sagst, "Es sollte mittlerweile jedem gebildeten Menschen klar sein das Religionen nur von Menschen ausgedachte Regelwerke sind..."...laß mich da mal Albert Einstein zitieren:
„Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.“
Ich würde den Albert jetzt schon irgendwie als gebildeten Menschen bezeichen...aber er war trotzdem kein Atheist.
Kommentar ansehen
28.06.2013 05:17 Uhr von Marple67
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@mort76
"Wenn die Krankenhäuser, Kindergärten, Altenheime, Tagesstätten etc. hingegen von den Kommunen selber getragen werden müßten, wären die Kommunen innerhalb eines Jahres pleite."

Tue dir einen Gefallen, informiere dich bitte bevor du hier etwas postest! Die Krankenhäuser, Kindergärten, Altenheime, Tagesstätten unter kirchlicher Trägerschaft werden von der Allgemeinheit finanziert also von Gemeinden, Ländern, Bund, Krankenkassen, etc.!

Selbst die Caritas wird nur zu 1% von der Kirche selbst finanziert, der Rest kommt aus der Staatskasse!
Kommentar ansehen
28.06.2013 06:43 Uhr von katorn
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die "Kirche" hat sich vor ca. 2000 Jahren einen Status verschafft, der durch NICHTS legitimiert ist.

Das steht im Thomas-Evangelium und ist ein Wort von Jesus Christus:

"Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden."

Die Kirche mag heute einen guten Dienst leisten im Bereich Hilfswerke. Aber um Hilfe zu geben oder zu empfangen, muss ich nicht religiös sein, , egal, ob Christ, Jude, Moslem, Buddhist, Taoist, Atheist. Ich bin Mensch. Solange ich ein Dach über dem Kopf habe, ausreichend zu essen und gute Freunde, bin ich zufrieden.
Ich brauche keinen Ferrari, keine Villa, keinen Privatjet.
Wenn ich anderen Menschen helfen kann, im Rahmen meiner Möglichkeiten, mache ich das, ohne ansehen der Religion.
Ich erwarte keine Gegenleistung, nur ein einfaches "Danke" wäre genug.
Kommentar ansehen
28.06.2013 08:10 Uhr von rolk996nagelneu
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
dieser Drecksverein gehört endgültig verboten!!! das Gleiche gilt den mittelaltermuslimspinnern..ebenfalls verboten!! Wer Religion haben will soll in den Vatikan ziehen zu den Pädofürsten!!!
Kommentar ansehen
28.06.2013 08:40 Uhr von bigX67
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mort:
wie marple schon schrieb: selbst heute werden die kosten für kindergärten, schulen, krankenhäuser ... von uns bezahlt. mit unseren steuern, abgaben, ...

du willst wissen, wo die kirche fest im system ist ?
grundsätzlich gehört die kirche nicht ins system, schliesslich ist unser staat unabhängig von religiösen gemeinschaften. allerdings haben sich diese traditionellen eingenistet in relevanten bereichen: zb staatsfernsehen.
zudem haben die kirchen beträchtliche wirtschaftliche macht.

die kohle die sie erhalten basiert auf einem 200 jahre alten vertrag mit einer ganz anderen regierungsform in einer anderen zeit. für mich wäre es durchaus an der zeit diesen vertrag zu überarbeiten oder zu kündigen.
Kommentar ansehen
28.06.2013 08:45 Uhr von bigX67
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@trallala:

text eins ist mir zu lang, um zu antworten.

zu deiner these, es gäbe keine krankenhäuser, kindergärten, ... wenn es die kirche nicht gäbe.
blödsinn - wäre die kirche nicht mit ihren subunternehmen auf dem markt würden andere anbieter sich diesen brocken teilen. diese müssen noch nicht mal wirtschaftsunternehmen sein. elterngruppen, interessenverbände etc würden dann übernehmen. machen sie ja heute schon. können sich nur nicht weiter ausbreiten, weil die kirche auf so einem grossen teil des marktes sitzt.
(jetzt mal alles durch die kapitalismusbrille betrachtet).

in kindergärten und schulen wird mensch nicht religiös indoktriniert ?
lebst du auf einem anderen planeten ?
diese aussage ist so weltfremd, da muss ich gar nicht drauf antworten.

falls du antworten willst, bitte kurz und sachlich ;).
Kommentar ansehen
28.06.2013 10:21 Uhr von cook1975
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich weiss auch nicht was genau, wie finanziert wird aber Kirche ist ja mehr als das Haus mit Kreuz.

Caritas ist in jeder grösseren Stadt unterwegs, berteibt Obdachlosenheime, Beschäftigt Sozialarbeiter und kümmert sich halt um jene, um die sich sonst keiner kümmern würde.

Regt euch lieber etwas mehr über Beamte auf die nie in die Rente einzahlen oder Politikerschweine....

Peace
Kommentar ansehen
28.06.2013 10:40 Uhr von svizzy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
is doch klar das die kirche bezahlt werden muss. die bibel sagt eigentlich das man sich gegen unterdrückung und tyrannie wehren muss. das zu verheimlichen kostet halt ein bisschen was.
Kommentar ansehen
28.06.2013 15:49 Uhr von Schlauschnacker
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Anzahl der negativen Bewertungen meines letzten Beitrages spiegeln den geringen IQ vieler Schreiberlinge bei SN wieder.
Anders kann ich mir nicht erklären, warum die Arbeit der von mir aufgelisteten Hilfsorganisationen in den Augen vieler hier, als nicht förderungswürdig empfunden werden. Vielleicht denkt ihr ja mal anders darüber, wenn ihr oder jemand aus eurem Umfeld auf eine der Organisationen angewiesen seid.
Kommentar ansehen
28.06.2013 15:51 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bigX67

Ich hab nicht behauptet, dass es ohne Kirchen keine Krankenhäuser gäbe. Ich hab nur behauptet, das es ohne Kirchen nicht überall dort eine Krankenhaus gibt, wo momentan eins ist.

Du meinst, würde die Kirche einige Aufgaben nicht übernehmen, würde jemand anders diese Aufgabe übernehmen. Sicher, im karitativen und medizinischen Bereich ist viel Geld zu verdienen. Sicher, wo Caritas sich um bestimmte Menschen und Aufgaben kümmert, könnte sich auch die Firma Müller & Maier GmbH drum kümmern. Aber entweder Müller & Maier GmbH wären eine lokal agierende Firma, so dass erstens kaum einer sie kennen und unterstützen würde. Oder zweitens sie würden das Schicksal jeder kleinen Firma in dem Bereich teilen und nie wissen ob sie nächstes Jahr immer noch da sind, denn Unterstützungen werden jährlich bewilligt. Wie viele gute Firmen kenne ich, die in der Versenkung verschwunden sind, weil sie zwar gut, aber zu klein waren, so dass fehlende Unterstützung vom Staat ein sofortiges Aus bedeutete.

Eine kirchliche Einrichtung verschwindet nicht von heute auf morgen. Erstens hat sie eine andere Gewichtung, d. h. so schnell werden ihr die Gelder nicht gekappt und zweitens kann sie auch Durststrecken überstehen. Sicher, eine international agierende Firma Müller & Maier GmbH wäre auch stärker. Aber letztendlich was stört dich eigentlich? Dass sie kirchlich angehaucht sind oder die Bedeutung? Du bist der Meinung, dass eine atheistische Organisation auch diese Aufgaben übernehmen könnte? Sicher, aber nur wo sind sie? Und sag mir nicht, dass es die nicht gibt, weil die Kirche das ganze Geld bekommt. Wären Konkurrenz da, würde auch die Konkurrenz das Geld bekommen. Da sie nicht da sind, bedeutet es, dass es keiner macht oder machen will.

Dir wäre also lieber, dass die karitativen Aufgaben lieber von einer Firma übernommen würde, für die es lediglich ein Geschäft ist?

"in kindergärten und schulen wird mensch nicht religiös indoktriniert ?
lebst du auf einem anderen planeten ?"

Anscheinend schon. Ich war (zufällig) auf einer Katholischen Schule und da wurde garantiert nicht indoktriniert. Es gab zwar ein Religionsunterricht, aber von dem konnte man sich befreien. Das wars. Mehr Berührung mir Religion gab es nicht.

Ich kenne auch katholischen Kindergärten. Da läuft nichts religöses ab. Ich kenne auch viele katholische Eltern die ihre Kinder sofort da wegnehmen würden, wenn da etwas religöses ablaufen würde. Religös hin oder her, diese Aufgabe wollen viele Eltern selbst übernehmen und haben keine Lust, dass irgendwer die Kinder übermassen beeinflusst.

Also bevor du noch mal so ein Quatsch erzählst, von wegen auf Schulen und in Kindergärten wird indoktriniert, bitte ich um konkrete Beispiele.
Kommentar ansehen
28.06.2013 16:14 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schlauschnacker

Mao soll mal gesagt haben: es ist egal ob die Katze Mäuse fängt, Hauptsache sie ist rot.

Wer sowas sagt, bei dem ist eine Schraube locker. Sowas nennt man Fanatiker. Für den ist nicht mehr das Ziel wichtig, sondern die Sache an sich. Für Mao, der angefangen hat, weil es Menschen schlecht ging und er das ändern wollte, und der Kommunismus das Mittel und Weg waren, wurde es später nicht wichtig, dass es den Menschen gut geht, das war dann egal, Hauptsache der Kommunismus funktionierte.

Erst wenn man verstanden hat wie manche Menschen denken, versteht man wieso du soviel Minuspunkte auf dein Beitrag erhalten hast.

Es geht nicht drum, dass du Recht hattest, du hast Organisationen positiv bewertet die der Kirche angehören. Und weil hier viele gegen die Kirche sind, kannst du tausend mal etwas richtig behaupten, wenn es die Kirche positiv darstellt, kriegst du Minuspunkte.
Kommentar ansehen
29.06.2013 17:20 Uhr von bigX67
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@trallala:

du hast es immer noch nicht verstanden.
die kirchen stellen lediglich eine weitere FIRMA, die zu ihren mitarbeitern noch nicht einmal besonders sozial ist, dar. die kohle für krankenhäuser, kindergärten, ... kommt vom staat. egal, ob du verein, firma, kirche bist - das geld für deine einrichtung kommt vom staat !

zum einen ist die kirche selber nichts anderes als eine firma, wenn sie kindergärten, krankenhäuser etc verwaltet, zum anderen gibt es noch etwas zwischen kirche und auf kapitalansammlung ausgerichteter firma. ist vielleicht zu einfach um selber drauf zu kommen, aber es kann selber organisiert werden. in der deutschen rechtsform meistens als verein, der die trägerschaft eines kindergartens, eines krankenhauses etc übernimmt.
ich war selber 2 jahre vorstandvorsitzender eines kindergartens (falls du nicht glauben solltest, dass so etwas existiert ;)).
keine der hiesigen organisationen ist vom markt verschwunden, aber es findet eine konzentration statt. von vielen kleinen (eben initiativen, vereinen, ...) hin zu grossen firmen (wie zb auch der kirche). ja - auch für die kirche ist karitatives engagement ein geschäft (mit dem übrigens viel einfluss aufgebaut wird), sonst würde sich die kirche aus diesen geschäftsfelder zurückziehen (oder nur noch bestimmte klientel versorgen oder religiös indoktrinieren).

vielleicht haben wir eine unterschiedliche auffassung von indoktrination.

indoktrination in der schule:
eine religion wird stärker/öfter behandelt als andere.
es werden anspielungen auf religiöse inhalte einer religion gemacht, andere werden ignoriert.
zu den festen dieser religiösen organisation werden feiern ausgerichtet, die religiösen inhalte per bild malen oder kleinem schauspiel verinnerlicht.
vor dem essen wird gebetet.
...

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen
Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?