27.06.13 17:33 Uhr
 158
 

Burghausen: Bürgermeister möchte auf Polizei in Fußballstadion verzichten

Im Kampf gegen gewaltbereite Fußballfans plant Burghausens Bürgermeister Hans Steindl ein neues Experiment.

Er will im Stadion des SV Wacker zur Probe bei dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg am 27. Juli komplett auf Polizeikräfte verzichten.

"Leute, ist es wirklich so, dass euch die hohe Polizeipräsenz aufregt?", so Steindl, der dies als Deeskalation im Gegensatz zu Stadionverboten sieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Bürgermeister, Wacker Burghausen, Fußballstadion
Quelle: www.rosenheim24.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2013 17:36 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Viel Spass bei DER Einladung...

Da spart man sich vermutlich das Abrisskommando.
Kommentar ansehen
27.06.2013 17:50 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich schließe mich den Meinungen meiner Vorredner an.

Steindl ist ein Idiot wenn er an die Vernunft gewaltbereiter Hooligans glaubt! Gerade wegen der Polizeipräsenz in den obersten Ligen tummeln die sich doch in Liga 5 abwärts...

Sollten bei dieser Aktion unsinnigerweise friedliche Fußballfans verletzt werden kann sich Steindl wohl nie wieder vor die Tür trauen...
Kommentar ansehen
27.06.2013 18:01 Uhr von quade34
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Der Gutmensch glaubt an den Weihnachtsmann und den Osterhasen. Lasst ihn doch seine Erfahrung machen. In seiner Bescheidenheit wird er trotzdem nichts kapieren.
Kommentar ansehen
27.06.2013 21:30 Uhr von bigpapa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso eigentlich nicht. ?

Wenn man Menschen nicht wie Vieh bewacht, kann das auch gut sein.

Es sind mit Sicherheit die üblichen Ordnungskräfte im Stadion (die Zivilisten wo Ordner auf den Rücken steht, und die aus wissen wo das Klo ist :) ).

Irgendwie erinnert mich das an die Londoner "Bobbys". Die Polizisten sind unbewaffnet (kein Pistolen) und werden wenig getötet, als die schwerbewaffneten US-Polizisten.

Davon abgesehen, sollte es wirklich zu einen größeren Problem kommen, kann man argumentieren. "Ihr braucht ja Polizei, es geht ja nicht anders".

Untern Strich, etwas Risiko aber keine grundsätzlich schlechte Idee. Man muss halt nicht alles überwachen.

Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?